Saison­rückblick 2004/05

von Werner Streich

Mit Beginn der Saison 2004/2005 wurde ich neuer Trainer beim FC Siddessen. Wir starteten in die Saison mit 2 Siegen im Kreispokal und verloren das dritte Spiel denkbar knapp gegen Willebadessen mit 2:3 nach Verlängerung.

Der erste Spieltag der Kreisliga B brachte einen 4:0 Erfolg beim späteren Meister SV Dringenberg II, wobei uns allen der Sololauf von Andre Ludwig über die gesamte Spielfläche mit abschließendem Torerfolg in Erinnerung bleiben wird. Im weiteren Verlauf der Saison gelangen uns anschließend noch 5 weitere Siege. Unser bestes Saisonspiel zeigten wir wahrscheinlich in Großeneder: Dieses Spiel endete 6:4 für uns, wobei dort die gesamte Mannschaft über sich hinausgewachsen war. Es kam, wie es kommen musste. Wir gerieten außer Tritt und verloren verdient in Lütgeneder mit 3:2. Im folgenden Auswärtsspiel legte die Mannschaft beim späteren Absteiger SV Daseburg gleich in negativer Hinsicht mit einer 2:1 Niederlage nach.

Erwähnenswert ist auch unser Auswärtsspiel in Westheim, welches unter „erschwerten Platzverhältnissen“ auf einem „Kartoffelacker“ mit 1:0 für uns endete, dabei hätten wir allerdings aufgrund der vergebenen Großchancen locker mit 8:0 gewinnen müssen. Die Hinserie ging schließlich mit einem 5:5 in Dössel zu Ende. Großen Anteil daran hatte der Schiedrichter, der mehrere umstrittene Entscheidungen gegen uns traf. Unter anderem zeigte er Reinhard Bobbert die gelbe Karte mit der Begründung, dass sein Trainer immer in das Spiel reinrufen würde(!!!).

Die Rückserie begann mit einem 2:2 gegen den SV Dringenberg II, wobei wir zwei Gegentore jeweils nach Eckstößen bekommen hatten und einem Sieg doch recht nahe waren. Das Jahr 2004 klang mit einem 3:1 Erfolg in Wrexen aus, wobei der größte Anteil dieses Erfolges den beiden AH-Spielern Friedhelm Bröker und Alfons Dohmann gehörten, die sich in den Dienst der Mannschaft stellten und bei uns aushalfen. Fritz Bröker gelangten in diesem Spiel zwei wunderschöne Tore.

Das Jahr 2005 begannen wir direkt mit dem „Spitzenspiel“ gegen den FC Großeneder/Engar. Die bittere 1:2 Niederlage war im wesentlichen darauf zurückzuführen, dass wir den späteren Torschützenkönig M. Gladen nicht ausschalten konnten, der sich immer wieder Garant für den Erfolg der Großenederer zeigte und schließlich auch uns zwei Gegentore bescherte. Anschließend begannen wir eine beeindruckende Siegesserie von 6 gewonnen Spielen, wobei wir über Ostern zwei Spiele eheblich ersatzgeschwächt bestritten, diese aber trotzdem für uns entscheiden konnten. Am 4. letzten Spieltag kam es zu einem glücklichen 3:3 in Hohenwepel als Folge einer vorherigen Geburtstagsfeier. Die Mannschaft hatte allem Anschein nach mehr Kräfte „beim Feiern“ gelassen und war aufgrund des „Kräfteverschleißes“ mit dem 3:3 noch gut bedient.

Das wichtigste Saisonspiel sollte schließlich das Auswärtsspiel gegen den TuS Willebadessen II sein, welches am vorletzten Spieltag stattfand. Ein Sieg hätte uns weiter im Aufsteiegsrennen gehalten und uns die Chance auf ein Entscheidungsspiel bewahrt. Aufgrund einer nicht erklärbar schlechten Leistung verloren wir verdient mit 2:1. Es fehlte einfach jeglicher Siegeswille. Und somit verspielten wir dort leichtfertig unsere gute Ausgangsposition und verabschiedeten uns von allen Aufstiegsträumen. Das letzte Heimspiel gegen den SV Dössel ging 1:1 aus, wobei letztendlich auch diese Punkteteilung gerecht war und wir beendeten die Saison 2004/2005 schließlich mit einem sicheren 3. Tabellenplatz.

Saisonfazit: Insgesamt wurde eine tolle Saison gespielt. Wir konnten 20 Siege, 5 Unentschieden und 7 Niederlagen (Summe aller Spiele 2004/2005) auf unserem Konto verbuchen. Auffallend in dieser Spielzeit war, dass wir mehrere Spiele absolvieren mußte, in denen wir nur 11 Spieler zur Verfügung hatten. Dieses zeigt deutlich, dass der Spielerkader zu klein ist. Mehrmals mussten AH-Spieler bei uns aushelfen. Mein Dank gilt diesen Spielern, die immer angagiert zu Werke gingen und uns auch in sehr schwierigen Phasen (siehe Spiel in Wrexen) helfen konnten.

Für die Zukunft bin ich recht positiv gestimmt, da die Mannschaft zusammenbleibt und der Spielerkader verstärkt und erweitert werden soll. Der FC Siddessen verfügt zur Zeit über eine sehr junge, motivierte Truppe, die auch aufgrund ihrer mannschaftlichen Geschlossenheit überzeugt. Der Zusammenhalt innerhalb der Mannschaft ist sehr groß. Den Saisonbericht 2004/2005 schließe ich ab mit einem sportlichen Gruß.

Des Weiteren gilt mein besonderer Dank der gesamten Mannschaft, die mich in meiner ersten Saison als verantwortlicher Trainer immer unterstützt hat und auch für neue Ideen immer offen war.