FC Siddessen – FC Germete-W. 1:1 (0:0)

Der FC Siddessen bewies auch heute nachmittag seine Heimstärke und blieb bei der Punkteteilung gegen den Gast aus Germete zum 4. Mal in Folge ungeschlagen. Die Heimmannschaft legte von Anfang an furios los und ließ Germete kaum aus der eigenen Hälfte kommen. Bereits in der 2. Minute erlebten die Zuschauer einen kuriosen Freistoß aus gut 25 m von Daniel Dohmann. Der Ball sprang vom Schützen aus gesehen an den linken Innenpfosten, lief quer zur Torlinie und berührte sogar noch den anderen Pfosten, ging aber leider nicht über die Torlinie.

Nach einer Viertelstunde konnte Germete die Überlegenheit der Siddessener etwas ausgleichen und in der 27. Minute hatten sie ihre erste 100-prozentige Chance. Nach einem Querpass traf ein Germeter Stürmer den Ball aber nicht richtig, sondern schob ihn dem schon geschlagenen Christian Rochell in die Arme. In der 32., 33. und 35. Minute war dann wieder Siddessen mit drei tollen Chancen zur Stelle. Erst traf Hendrik Bobbert mit einem Linksschuss nur den Pfosten und eine Minute später hatte Nils Bröker die Riesenchance zum Führungstreffer. Die Germeter Abwehr wurde mit einem hohen Pass überspielt und Nils lief von rechts alleine auf das Tor zu. Er verzögerte den Schuss sehr lange, entschied sich für die kurze Ecke und traf dann aus kürzester Distanz wieder nur den Pfosten. Wieder zwei Minuten später scheiterte Daniel Dohmann mit einem Kopfball am Germeter Keeper.

Die 1. Halbzeit bot aus Siddessener Sicht tollen Fußball mit guten Torgelegenheiten, von denen aber leider keine genutzt werden konnte. In der 2. Halbzeit verflachte das Spiel etwas und Germete erkämpfte sich mehr Spielanteile. Nach einer zu kurz abgewehrten Ecke kam Germete durch einen Sonntagsschuss in den Winkel zum 1:0. Zwei Minuten später fast die Entscheidung für Germete, aber der Ball sprang kurz vor der Torlinie so hoch ab, dass er zwar noch die Torlatte berührte, aber letztlich über das Tor ging. In der Folgezeit bemühte sich Siddessen um den Ausgleich, kam aber nicht mehr zu den klaren Torchancen wie in der 1. Halbzeit. Einige gute Freistoßchancen konnten nicht genutzt werden. In der 85. Minute bekam die Germeter Abwehr nach einer Ecke den Ball nicht aus dem 16er, Alexander Thiel wurde klar gefoult und der Unparteiische zeigte auf den Punkt. Kapitän Daniel Dohmann übernahm die Verantwortung und erzielte nervenstark den Ausgleich.

Siddessen hat heute viel Aufwand betrieben und ist letztlich nur mit einem Punkt belohnt worden. Andererseits ist Germete zwar nicht so gut in die Saison gestartet, aber die Erwartungshaltung ist in Germete sicherlich viel höher als bei uns. In der 54. Minute gab es auf Siddessener Seite eine viel beachtete Einwechslung. Sascha Rochell zeigte in den folgenden 35. Minuten, dass er das Fußballspielen nicht verlernt hat und dass er trotz Trainingsrückstandes immer noch jede Abwehr vor erhebliche Probleme stellen kann.

Aufstellung: Christian Rochell, Markus Gerson, Reiner Conze, Eugen Dick (54. Sascha Rochell), Johannes Bobbert, Holger Ernst, Erwin Derksen, Nils Bröker, Daniel Dohmann, Alexander Thiel, Hendrik Bobbert

Tore: 0:1 (53.), 1:1 Daniel Dohmann (85. Vorlage Alexander Thiel)

Karten: Hendrik Bobbert (gelb)

FC Siddessen – SV Scherfede/R. 1:1 (1:1)

Der FC Siddessen kam heute in seinem Heimspiel gegen den SV Scherfede/Rimbeck zu einem glücklichen, aber letztlich verdienten Unentschieden. Am Anfang sah es so aus, als habe der FC keine Chance gegen Scherfede und als ginge es lediglich um die Höhe der Niederlage. Scherfede legte furios los und hatte bereits in den ersten 5 Minuten 3 Eckbälle und eine Riesenchance zur Führung. Der Führungstreffer schien nur eine Frage der Zeit, aber es dauerte immerhin bis zur 23. Minute als Scherfede zum hochverdienten 1:0 kam. Ein Scherfeder hatte sich über die linke Seite durchgesetzt, passte in die Mitte und ein Mitspieler brauchte den Ball nur noch über die Linie zu drücken.

Der FC fand bis zu diesem Zeitpunkt überhaupt nicht statt. Er konnte nur reagieren. Durchdachte Spielzüge, Ballstaffetten, Torchancen, das gab es alles nur beim Gegner. Wenigstens die Abwehr mit einem guten Keeper Christian Rochell behielt zunehmend die Übersicht. Aus dem Nichts heraus kam der FC in der 44. Minute dann doch zum Ausgleich. Hendrik Bobbert war in den Strafraum eingedrungen, 2 Schussversuche misslangen, aber die Scherfeder bekamen den Ball nicht aus der Gefahrenzone und beim dritten Versuch traf Hendrik den Ball optimal und versenkte ihn unhaltbar ins lange Eck.

Nach der Pause sahen die Zuschauer zunächst einen ganz anderen FC. Plötzlich erspielte man sich Torchancen und setzte den Gegner unter Druck. Nach einem schönen Doppelpass in der 55. Minute verfehlte Erwin Derksen aus spitzem Winkel nur knapp das Tor. In der 63. Minute verzog Alexander Dohmann in aussichtsreicher Position. Mitte der 2. Halbzeit übernahm Scherfede wieder mehr die Kontrolle über das Spielgeschehen, konnte sich aber auch keine Großchancen mehr erspielen, so dass es beim Unentschieden blieb.

Für den FC Siddessen, der heute ohne seinen Kapitän Daniel Dohmann und ohne Alexander Thiel antreten musste, war das heute sicher eher ein Punktgewinn. In der nächsten Woche hat der FC wieder ein Heimspiel, dann ist Germete zu Gast, die enttäuschend in die Saison gestartet sind.

Aufstellung: Christian Rochell, Gerhard Isaak, Markus Gerson, Reiner Conze, Johannes Bobbert, Markus Wintermeyer, Erwin Derksen, Holger Ernst, Alexander Dohmann, Nils Bröker, Hendrik Bobbert

Tore: 0:1 (23.), 1:1 Hendrik Bobbert (44.)

SuS Rösebeck – FC Siddessen 0:2 (0:0)

Im dritten Anlauf der Saison hat es nun endlich geklappt, dem FC Siddessen gelingt der lang ersehnte Auswärtssieg. Die Mannschaft von Trainer Reinhard Bobbert knüpfte heute nahtlos an die Vorstellung aus dem Borgentreich-Spiel an und zeigte eine engagierte und kämpferisch überzeugende Leistung. Am Ende gewann der FC Siddessen die Partie verdient durch Tore von Hendrik Bobbert und Daniel Dohmann.

Über ein Jahr mussten Trainer, Mannschaft und Fans auf dieses Ereignis warten. Am 07. September 2008 – also vor genau 371 Tagen – gelang dem FC Siddessen der letzte Auswärtssieg. Damals gewann man mit 4:0 in Hohenwepel. Das war gleichzeitig auch der einzige Auswärtsdreier der vergangenen Saison. In dieser Spielzeit setzte sich der Trend zunächst weiter fort. Auswärts stand weiterhin die Null, allerdings nur was die Punktausbeute betrifft. Während der FC in den Spielen in Menne und Peckelsheim selbst 4 Mal traf, musste Keeper Christian Rochell bereits 11 Mal hinter sich greifen.

Aber heute war alles anders. Schon in der Anfangsphase bemerkte das Team von Coach Reinhard Bobbert, dass hier und heute ein Sieg drin war. Der FC übernahm die Initiative und bestimmte über weite Strecken das Geschehen, Rösebeck wartete ab. Chancen blieben jedoch Mangelware. Die wenigen vielversprechenden Offensivbemühungen des FC Siddessen pfiff der Schiedsrichter in schöner Regelmäßigkeit zurück. Mal entschied er auf Abseits, mal auf Stürmerfoul. Die beste Möglichkeit hatte schließlich Alexander Thiel, als er aus halbrechter Position in den Strafraum stürmte. Sein Schuss wurde allerdings vom Torwart zur Ecke geklärt.

Im zweiten Durchgang zeigte sich den Zuschauern ein weitgehend unverändertes Bild. Der FC war die etwas bessere Mannschaft, blieb in seinen Aktionen jedoch zu harmlos. Und die wenigen Chancen, die sich ergaben, wurden fahrlässig vergeben. Alexander Thiel scheiterte zwei-, dreimal aus aussichtsreicher Position am guten Rösebecker Schlussmann. Auch einen Kopfball Daniel Dohmanns konnte der Keeper parieren. Auf der anderen Seite musste FC-Torwart Christian Rochell einmal beherzt eingreifen, um einen Rösebecker Konter zu vereiteln.

Nun rückte wieder der Unparteiische in den Mittelpunkt des Geschehens. Ein ums andere Mal pfiff er die schnellen Siddessener Angreifer Alexander Thiel und Hendrik Bobbert wegen angeblicher Abseitsstellungen zurück. Und mehrfach lag er damit deutlich daneben. Der Rösebecker Libero blieb bei langen Bällen in die Spitze stets stehen und reklamierte Abseits und jedes Mal fiel der Unparteiische auf diese Masche herein. Für den Schiedsrichter und Rösebecks Libero sei an dieser Stelle noch einmal angemerkt, dass bei einer Abseitsstellung der Moment der Ballabgabe entscheidend ist und nicht etwa der Moment, in dem der Stürmer den Ball erläuft.

In der 78. Minute wäre dann jedoch auch jegliches Reklamieren zwecklos gewesen, als sich die gesamte Rösebecker Hintermannschaft von einem Abstoß übertölpeln ließ und Hendrik Bobbert plötzlich mutterseelenallein aufs Tor zulief, keine Nerven zeigte und den Ball ganz abgebrüht über den herausstürzenden Keeper in die Maschen hob. Der eingewechselte Michael „Bums“ Ritzenhoff hatte mit seinem fulminanten Abstoß für die Vorarbeit gesorgt und spätestens jetzt wissen sie auch in Rösebeck, warum ihn die Mannschaftskollegen liebevoll „Bums“ rufen.

Nun schien der Bann endlich gebrochen und die Mannschaft um Kapitän Daniel Dohmann spürte, dass der langersehnte Auswärtssieg in greifbarer Nähe war. In der 85. Minute war es erneut Hendrik Bobbert, der sich auf dem rechten Flügel gegen mehrere Gegenspieler durchsetzte und den Ball scharf vor das Tor zog. Seine Flanke drückte der heranstürmende Daniel Dohmann aus kurzer Distanz zum 0:2 über die Linie. Das war die Entscheidung.

Am Ende steht ein verdienter Sieg für den FC Siddessen. Eine tolle Mannschaftsleistung war heute der Schlüssel zum Erfolg. Besonders überzeugen konnte die Defensive, die nach 11 Gegentoren in zwei Auswärtsspielen heute nur sehr wenige Chancen und kein Gegentor zuließ. Erwähnenswert ist auch die Leistung von Erwin Derksen, der eine neue Rolle im Team gefunden hat. Nachdem er zuletzt häufig auf der Außenbahn zum Zug kam, spielte er heute – wie schon in der Vorwoche – zentral defensiv und legte den Rösebecker Spielgestalter Andre Graute an die Kette.

Aufstellung: Christian Rochell, Markus Gerson, Gerhard Isaak, Johannes Bobbert, Reiner Conze, Markus Wintermeyer (68. Michael Ritzenhoff), Erwin Derksen, Nils Bröker, Daniel Dohmann, Alexander Thiel, Hendrik Bobbert

Tore: 0:1 Hendrik Bobbert (78. Vorlage Michael Ritzenhoff), 0:2 Daniel Dohmann (85. Vorlage Hendrik Bobbert)

Karten: Daniel Dohmann (gelb)

FC Siddessen – VfR Borgentreich 2:2 (1:1)

Auch im zweiten Heimspiel konnte der FC Siddessen seine Heimstärke unter Beweis stellen. Gegenüber der letzten Woche war die Mannschaft nicht wiederzuerkennen. Das Team von Trainer Reinhard Bobbert geriet zwar zweimal in Rückstand, konnte jedoch jeweils durch Tore von Daniel Dohmann und Reiner Conze egalisieren. Der Bezirksliga-Absteiger aus Borgentreich war mit dem Unentschieden sogar noch gut bedient, denn die besseren Chancen hatten die Hausherren. Zweimal rettete die Querlatte bei Schüssen von Nils Bröker und Hendrik Bobbert.

Borgentreich legte los, wie es sich für eine Spitzenmannschaft der A-Liga gehört: spielstark, ballsicher und lauffreudig. Der FC kam kaum aus seiner eigenen Hälfte und lief dem Gegner nur hinterher. Zu diesem Zeitpunkt schien der Führungstreffer für Borgentreich nur eine Frage der Zeit zu sein. Und gerade als der FC sich etwas besser auf den Gegner einzustellen schien, ging Borgentreich durch einen sehenswerten Schuss in der 22. Minute in Führung. Keeper Christian Rochell war chancenlos. Doch bereits 4 Minuten später gelang Siddessen durch Daniel Dohmann der überraschende Ausgleich. Johannes Bobbert hatte auf Höhe der Mittellinie den Ball erobert, passte auf seinen Sohn Hendrik, der wiederum Daniel anspielte. Drei Borgentreicher Abwehrspieler konnten Daniel nicht am Torschuss hindern und es stand 1:1. Mit diesem Ergebnis ging es in die Pause. Obwohl Nils Bröker mit einem Freistoß sogar noch die Latte getroffen hatte, konnte der FC mit diesem Ergebnis sehr zufrieden sein.

In der 2. Halbzeit zeigte Borgentreich weiter ein gutes Spiel, aber Siddessen hielt gut dagegen und ließ kaum klare Torchancen zu. In der 55. Minute hatte die Heimmannschaft sogar den Führungstreffer auf dem Fuß. Daniel Dohmann schickte Hendrik Bobbert und dessen fulminanten Weitschuss konnte der Borgentreicher Keeper noch so eben an die Querlatte lenken. In der 65. Minute schien der FC wieder alles zu verspielen. Ein Abstoß der Siddessener wurde an der Mittellinie von den Borgentreichern abgefangen, ein kluger Pass in die Spitze und ein unhaltbarer Schrägschuss ins lange Eck bedeutete die 2:1-Führung für Borgentreich.

Der FC gab am heutigen Tag aber nie auf und erkämpfte sich immer mehr Spielanteile. In der 80. Minute fiel dann der verdiente Ausgleich. Hendrik Bobbert hatte von links geflankt, der Ball wurde noch einmal per Kopf verlängert und Reiner Conze hechtete in den Ball und beförderte ihn per Kopf aus kurzer Entfernung über die Linie. Bei dieser Aktion verletzte sich der Borgentreicher Torwart und musste anschließend ausgewechselt werden. Wir wünschen ihm eine gute Besserung.

Der FC hat heute nach der hohen Niederlage in Peckelsheim genau die richtige Reaktion gezeigt. Trainer Reinhard Bobbert hatte sein Team gut eingestellt und jeder hielt sich an seine Aufgabe. Aus einer sicheren Abwehr kam der FC zu guten Kontern und hat damit den Borgentreichern das Leben schwer gemacht. Der heutige Punkt war nicht unbedingt eingeplant. In der nächsten Woche geht es nach Rösebeck. Hoffentlich gelingt es dem FC dann auch auf fremden Platz zu punkten.

Aufstellung: Christian Rochell, Markus Gerson, Johannes Bobbert, Gerhard Isaak, Erwin Derksen, Reiner Conze, Markus Wintermeyer, Nils Bröker, Daniel Dohmann, Alexander Thiel, Hendrik Bobbert

Tore: 0:1 (22.), 1:1 Daniel Dohmann (26.), 1:2 (65.), 2:2 Reiner Conze (80. Vorlage Hendrik Bobbert)

FC Peckelsheim-E-L – FC Siddessen 6:1 (2:0)

Am dritten Spieltag war die Truppe von Trainer Reinhard Bobbert gegen den FC P-E-L chancenlos. Die Gastgeber waren von Beginn an spielbestimmend und ließen den FC Siddessen gar nicht zur Entfaltung kommen. Allein Steffen Münstermann trug sich vier Mal in die Torschützenliste ein. Erwin Derksen gelang lediglich der Ehrentreffer zum zwischenzeitlichen 3:1.

Bereits in der 6. Minute musste Keeper Christian Rochell zum ersten Mal hinter sich greifen. Benjamin Scholand, Dreh- und Angelpunkt in der Peckelsheimer Mannschaft, schlug aus dem Halbfeld eine hohe Flanke in den 16er, Steffen Münstermann irritierte Christian und konnte unbedrängt zum 1:0 einschieben. Noch zeigten sich die Siddessener aber relativ unbeeindruckt. Peckelsheim hatte die bessere Spielanlage und wohl auch die besseren Einzelspieler, aber klare Chancen gab es zunächst nicht mehr. Stattdessen hatte der FC sogar die Chance zum Ausgleich. In der 25. Minute traf Daniel Dohmann mit einem Freistoß aus 25 m nur das Lattenkreuz, den Abpraller köpfte sein Bruder Alexander dem Torwart leider direkt in die Arme. Nur zwei Minuten später sorgte Peckelsheim für klare Verhältnisse. Ein schneller Antritt aus dem Mittelfeld, eine direkte Ballpassage und Steffen Münstermann stand in halblinker Position frei und erhöhte auf 2:0.

Direkt nach der Pause (47. Minute) erzielte Steffen Münstermann nach einer Ecke das 3:0. Er stand wieder völlig frei und drückte den Ball aus kurzer Entfernung über die Linie. In der 65. Minute konnte Erwin Derksen nach Zuspiel von Hendrik Bobbert mit einem schönen Schuss aus halblinker Position auf 1:3 verkürzen. Leider gab dieses Tor dem FC keine Sicherheit. Im Gegenteil, durch ein Missverständnis in der Abwehr kam nach einem Freistoß für Siddessen 2 Minuten später ein Peckelsheimer an den Ball und konnte den alten Toreabstand wieder herstellen. Weitere 5 Minuten später hieß es sogar 5:1, als die Abwehr eine Linksflanke nicht verhindern konnte und Christian nach einem Kopfball wieder geschlagen war. In der 80. Minute fiel dann sogar noch das 6.1. Steffen Münstermann, dem an diesem Tag alles gelang, nahm den Ball mit Links volley aus der Luft und traf ins lange Eck.

Natürlich kann man in Peckelsheim verlieren, natürlich erwartet man, dass Peckelsheim das spielerisch bessere Team stellt, trotzdem war die Leistung des FC heute indiskutabel. 11 Gegentore in zwei Auswärtsspielen, und heute hätten es sogar noch ein paar mehr sein können. Hier kann etwas nicht stimmen. In der letzten Saison war eine starke Abwehr der Garant für die hohe Punktausbeute in den ersten Spielen. Nächste Woche kommt mit Borgentreich das nächste Spitzenteam. Punkte kann man da kaum erwarten. Nach der heutigen Vorstellung kann man nur hoffen, dass das Ergebnis nicht zu hoch ausfällt. Trainer Reinhard Bobbert ist im Moment nicht zu beneiden.

Aufstellung: Christian Rochell, Gerhard Isaak, Johannes Bobbert, Markus Gerson, Reiner Conze, Erwin Derksen, Markus Wintermeyer, Nils Bröker, Daniel Dohmann, Alexander Thiel, Alexander Dohmann

Tore: 1:0 Steffen Münstermann (6.), 2:0 Steffen Münstermann (27.), 3:0 Steffen Münstermann (47.), 3:1 Erwin Derksen (65. Vorlage Hendrik Bobbert), 4:1 (67.), 5:1 (72.), 6:1 Steffen Münstermann (80.)

Karten: Markus Wintermeyer (gelb)

FC Siddessen – FC Westheim/Oesdorf 4:1 (4:0)

Im zweiten Saisonspiel findet der FC Siddessen wieder in die Spur und fährt dank der altbekannten Heimstärke den ersten Dreier ein. Das Team von Reinhard Bobbert war von der ersten Minute an tonangebend und entschied die Partie schon im ersten Durchgang durch Tore von Alex Thiel (2x), Hendrik Bobbert und Daniel Dohmann. In den zweiten 45 Minuten schaltete der FC dann mehrere Gänge zurück und gestatte den Gästen schließlich auch noch einen Ehrentreffer.

Bei strahlendem Sonnenschein und hohen Temperaturen sorgte der FC Siddessen früh für klare Verhältnisse. Bereits nach 10 Minuten klingelte es zum ersten Mal im Gehäuse der Gäste. Alex Thiel nahm einen zunächst abgewehrten Freistoßball auf und versenkte ihn im langen Eck. In der 24. Minute dann der zweite Streich. Kapitän Daniel Dohmann köpfte eine von Nils Bröker scharf getretene Ecke zur 2:0 Führung in die Maschen.

Die Hausherren blieben auch in der Folge die dominierende Mannschaft und erspielten sich weitere gute Torchancen. Es dauerte jedoch bis zur 40. Minute, ehe der FC Siddessen das Ergebnis mit einem Doppelschlag in die Höhe schraubte. Zunächst war es Hendrik Bobbert, der nach einem Pass von Daniel Dohmann zwei Gegenspieler an der Strafraumgrenze narrte und ins kurze Eck traf, nur drei Zeigerumdrehungen später staubte dann Alex Thiel zum 4:0 ab. Vorausgegangen war ein Schuss von Daniel Dohmann, den der Westheimer Keeper nur nach vorn abklatschen konnte. Alex Thiel setzte nach und hatte schließlich keine Mühe mehr, den Ball aus kurzer Distanz über die Linie zu drücken und somit seinen zweiten Treffer zu erzielen.

Im Anschluss an diesen Doppelschlag, hätte man den Eindruck gewinnen können, dass der FCS seinen Gegner nun an die Wand spielen würde, doch es kam anders. Die Mannschaft verlor nach der Pause ihre Linie und verstand es nicht, mit der komfortablen Führung im Rücken, Ball und Gegner laufen zu lassen. Zwar blieben Torchancen für die Gäste Mangelware, jedoch brachte auch der FC Siddessen in der Offensive nicht mehr viel zu Stande. Mehr als ein Ehrentreffer für den FC Westheim/Oesdorf war aber nicht mehr drin uns so endete die Parte mit 4:1.

In der ersten Halbzeit zeigte der FC Siddessen eine gute, engagierte Leistung und dominierte den Gegner nach Belieben. Das Auftreten im zweiten Durchgang ist jedoch diskutabel. Sicherlich mögen auch die hohen Temperaturen ihren Beitrag zu diesem Einbruch geleistet haben, ein stärkerer Gegner hätte diese Schwäche aber vermutlich eiskalt bestraft. Der FC Westheim/Oesdorf dagegen war zumindest an diesem Nachmittag kein ebenbürtiger Gegner und dürfte in dieser Form gar ein direkter Konkurrent des FC Siddessen um den Klassenerhalt sein.

Aufstellung: Christian Rochell, Gerhard Isaak, Johannes Bobbert, Markus Gerson, Reiner Conze, Erwin Derksen, Markus Wintermeyer, Nils Bröker, Daniel Dohmann, Alexander Thiel, Hendrik Bobbert

Tore: 1:0 Alexander Thiel (10.), 2:0 Daniel Dohmann (24. Vorlage Nils Bröker), 3:0 Hendrik Bobbert (40. Vorlage Daniel Dohmann), 4:0 Alexander Thiel (42.), 4:1 (80.)

SV Menne – FC Siddessen 5:3 (3:1)

Der FC Siddessen ist mit einer 5:3 Auswärtsniederlage beim SV Menne in die neue Spielzeit gestartet. Dabei erwischte das Team von Trainer Reinhard Bobbert den besseren Start und ging bei hochsommerlichen Temperaturen durch Kapitän Daniel Dohmann in Führung. Nach einem absolut unberechtigten Foul-Elfmeter verlor der FC jedoch völlig seine Linie und geriet binnen 8 Minuten mit 3:1 ins Hintertreffen. Einem weiteren Gegentreffer folgte die Aufholjagd der Gäste, die durch Treffer von Hendrik Bobbert und Reiner Conze den Anschluss wiederherstellten. Mit etwas Glück wäre auch noch der Ausgleich gefallen, doch stattdessen nutzte der SV Menne einen Konter in der 87. Minute zum 5:3 Endstand.

Dem Aufsteiger SV Menne und seinen Fans war die Aufstiegseuphorie aus der vergangenen Saison deutlich anzumerken, jedoch lief in der Anfangsviertelstunde bei beiden Mannschaften noch nicht alles rund. In der 22. Minute schloss der FC Siddessen dann schließlich seinen ersten guten Angriff auch gleich erfolgreich ab. Nach einer Flanke von Nils Bröker erkämpfte sich Erwin Derksen den Ball und legte herrlich auf Daniel Dohmann ab, der aus kurzer Distanz im Fallen einnetzte.

Die Freude über die Führung währte allerdings nicht lange. Sieben Zeigerumdrehungen später pfiff der Schiedsrichter – zur Überraschung vieler – Elfmeter für den SV Menne. Vorausgegangen war ein Zweikampf zwischen einem Menner Angreifer und Markus Gerson am Strafraumeck. Markus Gerson hatte den Ball eindeutig mit der Pike ins Toraus befördert, doch der Unparteiische wollte in dieser Szene wohl einen regelwidrigen Einsatz des Siddesseners gesehen haben. Eine krasse Fehlentscheidung! Besonders ärgerlich ist ein solches Urteil, da der Schiedsrichter zuvor und auch nach dieser Szene klare Foulspiele auf beiden Seiten missachtete und im Allgemeinen einen äußerst unsicheren Eindruck machte.

Nach dem Ausgleich verlor der FC Siddessen völlig seine Linie. In der 35. Minute konnte der Ball nach einem Einwurf nicht aus der Gefahrenzone gebracht werden und so drosch ein Menner Angreifer die Kugel, ziemlich unbehelligt von der Siddessener Abwehr, zum 2:1 in die Maschen. Weitere zwei Minuten später dann die nächste Nachlässigkeit in der Gäste-Defensive. Wieder setzte sich der Menner Angreifer gegen mehrere FC-Akteure im Strafraum durch und erzielte seinen dritten Treffer. FC-Keeper Christian Rochell blieb abermals keine Abwehrchancechance.

Die zweite Halbzeit begann dann ähnlich, wie die erste geendet hatte. Der SV Menne kam gegen verunsicherte Siddessener zu weiteren guten Gelegenheiten, einmal verhinderte der Pfosten einen höheren Rückstand. Dann aber erspielte sich der FC Siddessen zunehmend mehr Spielanteile und Chancen. Der eingewechselte Hendrik Bobbert sorgte für viel Schwung im Angriff, zwang den gegnerischen Torhüter einige Male zu Glanzparaden und scheiterte nach Flanke von Alex Thiel nur an der Torlatte. Das Tor fiel jedoch abermals auf der anderen Seite und so hieß es 4:1.

In der 60. Minute war es dann erneut Hendrik Bobbert, der nach schöner Flanke von Neuzugang Alex Thiel zum Abschluss kam und diesmal konnte weder der Torwart, noch die Latte den Treffer verhindern. Der FC Siddessen drückte jetzt auf weitere Tore und kam zehn Minuten später auch zum hochverdienten Anschlusstreffer durch Reiner Conze. Es blieben noch zwanzig Minuten, um die Partie zu drehen und das Team von Reinhard Bobbert drängte auf den Ausgleich, wobei der SV Menne immer wieder brandgefährliche Konter fuhr. Christian Rochell hielt seine Mannschaft ein ums andere Mal mit starken Reflexen im Spiel. In der 87. Minute setzte es dann aber den endgültigen K.O. für den FC Siddessen. Der Aufsteiger aus Menne nutzte einen schnellen Konter zum 5:3 Endstand.

Die Auftaktniederlage war sicherlich ziemlich unnötig und äußerst unglücklich. Der Gastgeber war keinesfalls zwei Tore besser als das Team von Reinhard Bobbert. Als Schlüsselszene und Ursache für die Niederlage, ist freilich der unberechtigte Elfmeter zu nennen. Im Anschluss daran verlor der FC seine Linie und binnen 8 Minuten auch das Spiel. Torwart Christian Rochell war an seinem Geburtstag wirklich zu bedauern, musste er doch trotz tadelloser Leistung gleich fünf Mal hinter sich greifen. Am kommenden Spieltag empfängt der FCS den FC Westheim/Oesdorf. Es bleibt zu hoffen, dass das Team dann die ersten Punkte einfahren kann, denn mit den beiden Aufstiegskandidaten aus Peckelsheim und Borgentreich warten im Anschluss zwei echte Kracher.

Aufstellung: Christian Rochell, Johannes Bobbert, Gerhard Isaak, Markus Gerson, Reiner Conze, Nils Bröker, Markus Wintermeyer, Daniel Dohmann, Erwin Derksen, Alexander Thiel, Alexander Dohmann

Tore: 0:1 Daniel Dohmann (22. Vorlage Erwin Derksen), 1:1 (29.), 2:1 (35.), 3:1 (37.), 4:1 (55.), 4:2 Hendrik Bobbert (60. Vorlage Alexander Thiel), 4:3 Reiner Conze (70. Vorlage Hendrik Bobbert), 5:3 (87.)

Kreispokal: FC Großeneder/Enger – FC Siddessen 6:3 (2:2)

Im 1. Pflichtspiel der neuen Saison kam der FC Siddessen gestern Abend in Großeneder mit 6:3 arg unter die Räder. Trotz der deutlichen Niederlage sah Trainer Reinhard Bobbert aber gute Ansätze. So unwahrscheinlich es bei diesem Ergebnis klingt, der FC war teilweise die überlegene und sogar bessere Mannschaft. Nach guter Anfangsphase ließ sich der FC etwas zurückdrängen und geriet nach einer Ecke in der 13. Minute mit 0:1 in Rückstand. In der 25. Minute fiel schon das 0:2. Aber der FC kämpfte sich zurück ins Spiel und erreichte durch zwei schöne Tore von Daniel Dohmann (30./35. Minute) noch vor der Pause den Ausgleich.

In der 2. Halbzeit übernahm wieder der FC das Kommando, ließ aber in der 55. Minute einen Konter zu, den Großeneder zur Führung nutzte. Der FC hatte gute Chancen zum Ausgleich, aber zwischen der 70. und 75. Minute nahm sich die Abwehr mehrmals eine Auszeit und der FC geriet mit 6:2 hoffnungslos in Rückstand. In der 85. Minute erzielte Hendrik Bobbert nach Vorlage von Alexander Thiel noch Ergebniskosmetik zum 6:3.

Das Fazit für den Coach kann nur sein, dass bis zum Saisonstart noch viel zu tun bleibt. Gerade die Abwehr, zu Beginn der letzten Saison noch das Prunkstück der Mannschaft, ließ große Abstimmungsprobleme erkennen. Der FC ließ viel zu viele Chancen zu und 6 Gegentore gegen eine Mannschaft, gegen die man in der Meisterschaft punkten muss, sind viel zu viel. Allerdings ist es eine Binsenweisheit, dass das Defensivverhalten einer Mannschaft im Sturm beginnt und insofern muss insgesamt einiges besser werden. Der hochgemeldete Jugendspieler Hendrik Bobbert und Neuzugang Alexander Thiel konnten allerdings überzeugen und zeigten, dass sie die Offensive des FC beleben können. Der ebenfalls hochgemeldete Michael Ritzenhoff zeigte vor allem bei Standardsituationen ebenfalls gute Ansätze.

Zum ersten Mal spielten im Übrigen Vater und Sohn in einem Pflichtspiel beim FC zusammen. Diese Besonderheit gelang Johannes und Hendrik Bobbert. Man kann davon ausgehen, dass man diese Kombination in der laufenden Saison noch öfter sehen wird.

Aufstellung: Christian Rochell, Gerhard Isaak (75. David Todt), Reiner Conze, Markus Gerson, Michael Ritzenhoff, Johannes Bobbert, Sascha Kleine-Wilde, Erwin Derksen, Daniel Dohmann, Hendrik Bobbert, Alexander Thiel

Tore: 1:0 (13.), 2:0 (25.), 2:1 Daniel Dohmann (30.), 2:2 Daniel Dohmann (35. Vorlage Erwin Derksen), 3:2 (55.), 4:2 (70.), 5:2 (72.), 6:2 (75.), 6:3 Hendrik Bobbert (85. Vorlage Alexander Thiel)