SuS Gehrden/Alt. – FC Siddessen 1:0 (0:0)

Der FC Siddessen konnte die günstige Gelegenheit, dass Gehrden in der letzten Woche 3 Platzverweise hinnehmen musste, nicht nutzen und verlor das Spiel mit 1:0. Gehrden hatte zu Beginn mehr Spielanteile und auch die erste Torchance, die jedoch nichts Zählbares brachte. Nach 20 Minuten kam Siddessen besser ins Spiel, konnte sich aber auch keine klaren Torchancen erspielen. Die größten Chancen hatten noch Gerhard Isaak, der einen Weitschuss nur knapp neben den Pfosten setzte, und Daniel Dohmann, dessen Schuss der Gehrdener Keeper parieren konnte. Insgesamt war es eine zerfahrene erste Halbzeit, in der Gehrden den spielerisch reiferen Eindruck hinterließ.

In der 2. Halbzeit übernahm zunächst wieder Gehrden die Initiative, aber klare Chancen blieben weiterhin Mangelware. Die Siddessener Stürmer waren bei ihren hautnah deckenden, aggressiven Gegenspielern in guten Händen, so dass der FC kaum zu durchdachten Aktionen kam. Zum Ende des Spiels drehten die Gehrdener noch einmal auf. In der 78. Minute kamen sie nach einer Ecke zur bis dahin klarsten Torchance, doch der Schuss aus 6 m traf nur die Oberkante der Querlatte.

In der 83. Minute kam Siddessen durch einen Freistoß von Daniel Dohmann noch zu einer Torchance. Bei der anschließenden Ecke hatte Markus Gerson eine gute Gelegenheit, doch sein Schuss wurde noch abgeblockt. Die Entscheidung fiel dann in der 84. Minute. Ein unnötiger Ballverlust im Mittelfeld führte dazu, dass die Gehrdener auf der rechten Angriffsseite plötzlich viel Platz hatten. Die Siddessener konnten die butterweiche Flanke nicht verhindern, und ein Gehrdener Stürmer verwandelte mit einem schönen Kopfball unhaltbar in den linken Torwinkel.

Der FC Siddessen hat jetzt drei Partien hintereinander verloren, aus denen man mindestens 3 Punkte hätte holen müssen. So muss man sich leider, trotz eines guten Saisonstarts, nach unten orientieren. Das nächste Heimspiel sollte unbedingt gewonnen werden.

Aufstellung: Christian Rochell, Gerhard Isaak, Reiner Conze, Markus Gerson, Johannes Bobbert, Markus Wintermeyer, Erwin Derksen, Nils Bröker, Daniel Dohmann, Alexander Dohmann, Alexander Thiel

Tore: 1:0 (84.)

1. Mannschaft 2009/10

Hinten v. l. Theo Kleine-Wilde (1. Vorsitzender), Reiner Conze, Daniel Dohmann, Markus Wintermeyer, Markus Gerson, Johannes Bobbert, Nils Bröker, David Todt, Reinhard Bobbert (Trainer), Franz-Josef Todt (Sponsor)
Vorne v. l. Gerhard Isaak, Erwin Derksen, Hendrik Bobbert, Christian Rochell, Michael Ritzenhoff, Alexander Thiel, Holger Ernst

Zu Beginn der Saison 2009/10 startete der FC Siddessen mit neuen Trikots in die A-Liga. Gesponsert wurden die Trikots von der Firma Elektro Todt, dem Fachbetrieb für Informations- und Gebäudetechnik in Brakel. Inhaber Franz Todt, der in Siddessen wohnt, ist dem FC Siddessen seit Jahrzehnten freundschaftlich verbunden und unterstützt den Verein immer wieder als Sponsor. Vorstand, Mannschaft und Trainer des FC bedanken sich bei Franz Todt für die großzügige Spende.

Neuzugänge: Hendrik Bobbert (A-Junioren), Michael Ritzenhoff (A-Junioren), Alexander Thiel (SuS Gehrden/Alt.)

Abgänge: Thomas Dorosala, Andrej Derksen (Spvg. Brakel II), Matthias Weber (TuS Willebadessen)

FC Siddessen – SV Bonenburg 1:3 (1:0)

Jetzt hat es den FC Siddessen erwischt. Nachdem man gegen die wesentlich höher eingeschätzten Mannschaften aus Borgentreich, Germete und Scherfede zu Hause zumindest jeweils einen Punkt holen konnte, gab es heute gegen den SV Bonenburg die erste Heimpleite. Bonenburg erwies sich dabei als starker, aggressiver Gegner, der die Punkte nicht unverdient mitgenommen hat.

Die erste Viertelstunde des Spiels gehörte eindeutig den Bonenburgern. Laufstark, bissig und teilweise mit überhartem Einsteigen präsentierte sich der Aufsteiger. Christian Rochell verhinderte in dieser Phase einen frühen Rückstand, als er in einer 1- zu-1- Situation abwehren konnte. Dann konnte sich der FC befreien und übernahm die Kontrolle über das Spiel. In der 28. Minute spielten sich Daniel Dohmann und Hendrik Bobbert auf der linken Seite durch, Hendrik verlagerte klug auf rechts zu Nils Bröker, der lief bis zur Grundlinie, passte in die Mitte und Alexander Dohmann vollendete zum 1:0. In der 40. Minute fast das zweite Tor. Alexander Dohmann scheiterte mit einem Kopfball nach einer Ecke nur knapp am Bonenburger Torwart.

In der 2. Halbzeit hatte diesmal der FC die erste große Chance, aber Daniel Dohmann scheiterte in aussichtsreicher Position am gegnerischen Keeper. Das war wohl die Schlüsselszene des Spiels, denn in der 58. Minute fiel der Ausgleich. Nach einer Freistoßhereingabe, erkannte der Unparteiische bei einem Kopfballduell an der 16m -Linie auf Foulspiel. Der fällige Freistoß wurde direkt verwandelt. In der 70. Minute dann sogar die Führung für Bonenburg. Ein Bonenburger Stürmer spielte sich über links in den Strafraum, passte klug zurück auf einen Mitspieler, der keine Mühe hatte, aus kurzer Entfernung einzuschieben. In der 80. Minute erzielte Bonenburg das 1:3 . Nach einem weiten Ball an den 5 m-Raum, nahm ein Bonenburger Stürmer den Ball mit links an und hämmerte ihn aus kurzer Entfernung mit rechts unter die Latte. Erst jetzt wurde der FC wieder torgefährlicher, aber ein paar gute Chancen vereitelte der Bonenburger Torwart, so dass es bis zum Schluss beim 1:3 blieb.

Aufstellung: Christian Rochell, Gerhard Isaak, Markus Gerson, Erwin Derksen, Johannes Bobbert, Markus Wintermeyer, Nils Bröker, Alexander Thiel, Daniel Dohmann, Hendrik Bobbert, Alexander Dohmann

Tore: 1:0 Alexander Dohmann (28. Vorlage Nils Bröker), 1:1 (58.), 1:2 (70.), 1:3 (80.)

Karten: 62 (Markus Gerson), Alexander Dohmann (gelb)

FC Neuenheerse/H. – FC Siddessen 5:4 (3:2)

Die gute Nachricht ist, dass der FC Siddessen auswärts 4 Tore geschossen hat, die schlechte Nachricht ist, dass er gleichzeitig aber auch 5 Gegentore kassiert hat und damit in Herbram ohne Punktegewinn bleibt. Eigentlich ist es kaum zu glauben, dass man bei 4 Toren mit leeren Händen dasteht, aber genau das ist dem FC passiert. Der FC Siddessen begann das Spiel heute überlegen. Mit schnellem Spiel brachte er die Neuenheerser Abwehr schon zu Beginn einige Male in Verlegenheit. Es zeigte sich aber bei den Gegenstößen der Heimmannschaft, dass Siddessen in der Defensive Probleme hatte.

In der 16. Minute ging Neuenheerse mit 1:0 in Führung. Nach einem Freistoß aus dem Halbfeld kam ein Neuenheerser Stürmer aus kurzer Entfernung völlig frei zum Kopfball und ließ Keeper Christian Rochell keine Chance. Nur 2 Minuten später konnte Siddessen ausgleichen. Daniel Dohmann verlängerte einen Einwurf mit dem Kopf in den 5-Meter-Raum und Markus Wintermeyer stocherte den Ball aus dem Gewühl heraus über die Torlinie.

In der 25. Minute ging Neuenheerse wieder in Führung. Die Siddessener konnten einen Angriff über die linke Seite nicht unterbinden, Gerhard Isaak berührte den harten Torschuss zwar noch, konnte die Flugbahn des Balles aber nicht entscheidend verändern und es stand 2:1. Nur drei Minuten später hatte Siddessen riesengroßes Glück, als Gerhard Isaak für seinen geschlagenen Torwart auf der Torlinie rettete. Er rettete aber nicht, wie der Schiedsrichter, dem die Sicht versperrt war, meinte, mit dem Kopf, sondern mit der Hand. Die Folge waren natürlich wütende Proteste der Heimmannnschaft. Die sich noch steigerten, als fast im Gegenzug Daniel Dohmann im 16er klar gefoult wurde und es den verdienten Elfer gab. Der Captain selbst verwandelte sicher zum 2:2. Siddessen blieb leider in der Abwehr anfällig und handelte sich noch vor der Halbzeit zum dritten Mal einen Rückstand ein. In der 40. Minute ging Neuenheerse nach einem Angriff über die linke Seite mit 3:2 in Führung.

Nach der 60. Minute erhöhte Neuenheeerse sogar noch auf 4:2. Ein Neuenheerser Mittelfeldspieler lief über den halben Platz ohne entscheidend gestört zu werden, und traf mit einem wuchtigen Schuss aus 18 Metern ins Netz. Damit schien das Spiel eigentlich gelaufen, zumal Siddessen sich kaum noch Chancen erspielen konnte. In der 68. Minute kam Siddessen aber plötzlich noch einmal heran. Nach einem Doppelpass mit Daniel Dohmann kam Markus Wintermeyer zum Abschluss, der Neuenheerser Torwart konnte den hart geschossenen Ball nur abklatschen und Alexander Thiel netzte zum 4:3 ein. Nur 2 Minuten später war wieder Alexander Thiel zur Stelle, der die gesamte Neuenheerser Abwehr einschließlich des Torwarts ausspielte und den Ausgleich erzielte.

Leider zeigte Siddessen jetzt nicht genug Cleverness, um dieses Unentschieden zunächst einmal zu halten. Fast im Gegenzug kam ein Neuenheerser Stürmer frei zum Schuss, Christian Rochell konnte den Ball so eben zur Seite abwehren, aber ein anderer Spieler konnte den Ball dann aus 7 m einschieben. Bei diesem Spielstand blieb es bis zum Abpfiff. Der FC Siddessen bewies heute eine riesige Moral, kam nach Rückständen immer wieder zurück ins Spiel, wurde aber letztlich nicht belohnt. Unter dem Strich ist die vermeidbare Niederlage in Neuenheerse noch kein Beinbruch, aber in der nächsten Woche kommt der Aufsteiger aus Bonenburg, dann sollte der FC allerdings wieder einmal einen Dreier holen.

Aufstellung: Christian Rochell, Gerhard Isaak, Erwin Derksen, Markus Gerson, Johannes Bobbert, Reiner Conze (60. Holger Ernst), Markus Wintermeyer, Daniel Dohmann, Nils Bröker, Alexander Thiel, Hendrik Bobbert

Tore: 1:0 (16.), 1:1 Markus Wintermeyer (18. Vorlage Daniel Dohmann), 2:1 (25.), 2:2 Daniel Dohmann (30. Vorlage Daniel Dohmann), 3:2 (40.), 4:3 Alexander Thiel (68. Vorlage Markus Wintermeyer), 4:4 Alexander Thiel (70. Vorlage Gerhard Isaak), 5:4 (71.)

Karten: Gerhard Isaak (gelb), Markus Wintermeyer (gelb)

FC Siddessen – FC Germete-W. 1:1 (0:0)

Der FC Siddessen bewies auch heute nachmittag seine Heimstärke und blieb bei der Punkteteilung gegen den Gast aus Germete zum 4. Mal in Folge ungeschlagen. Die Heimmannschaft legte von Anfang an furios los und ließ Germete kaum aus der eigenen Hälfte kommen. Bereits in der 2. Minute erlebten die Zuschauer einen kuriosen Freistoß aus gut 25 m von Daniel Dohmann. Der Ball sprang vom Schützen aus gesehen an den linken Innenpfosten, lief quer zur Torlinie und berührte sogar noch den anderen Pfosten, ging aber leider nicht über die Torlinie.

Nach einer Viertelstunde konnte Germete die Überlegenheit der Siddessener etwas ausgleichen und in der 27. Minute hatten sie ihre erste 100-prozentige Chance. Nach einem Querpass traf ein Germeter Stürmer den Ball aber nicht richtig, sondern schob ihn dem schon geschlagenen Christian Rochell in die Arme. In der 32., 33. und 35. Minute war dann wieder Siddessen mit drei tollen Chancen zur Stelle. Erst traf Hendrik Bobbert mit einem Linksschuss nur den Pfosten und eine Minute später hatte Nils Bröker die Riesenchance zum Führungstreffer. Die Germeter Abwehr wurde mit einem hohen Pass überspielt und Nils lief von rechts alleine auf das Tor zu. Er verzögerte den Schuss sehr lange, entschied sich für die kurze Ecke und traf dann aus kürzester Distanz wieder nur den Pfosten. Wieder zwei Minuten später scheiterte Daniel Dohmann mit einem Kopfball am Germeter Keeper.

Die 1. Halbzeit bot aus Siddessener Sicht tollen Fußball mit guten Torgelegenheiten, von denen aber leider keine genutzt werden konnte. In der 2. Halbzeit verflachte das Spiel etwas und Germete erkämpfte sich mehr Spielanteile. Nach einer zu kurz abgewehrten Ecke kam Germete durch einen Sonntagsschuss in den Winkel zum 1:0. Zwei Minuten später fast die Entscheidung für Germete, aber der Ball sprang kurz vor der Torlinie so hoch ab, dass er zwar noch die Torlatte berührte, aber letztlich über das Tor ging. In der Folgezeit bemühte sich Siddessen um den Ausgleich, kam aber nicht mehr zu den klaren Torchancen wie in der 1. Halbzeit. Einige gute Freistoßchancen konnten nicht genutzt werden. In der 85. Minute bekam die Germeter Abwehr nach einer Ecke den Ball nicht aus dem 16er, Alexander Thiel wurde klar gefoult und der Unparteiische zeigte auf den Punkt. Kapitän Daniel Dohmann übernahm die Verantwortung und erzielte nervenstark den Ausgleich.

Siddessen hat heute viel Aufwand betrieben und ist letztlich nur mit einem Punkt belohnt worden. Andererseits ist Germete zwar nicht so gut in die Saison gestartet, aber die Erwartungshaltung ist in Germete sicherlich viel höher als bei uns. In der 54. Minute gab es auf Siddessener Seite eine viel beachtete Einwechslung. Sascha Rochell zeigte in den folgenden 35. Minuten, dass er das Fußballspielen nicht verlernt hat und dass er trotz Trainingsrückstandes immer noch jede Abwehr vor erhebliche Probleme stellen kann.

Aufstellung: Christian Rochell, Markus Gerson, Reiner Conze, Eugen Dick (54. Sascha Rochell), Johannes Bobbert, Holger Ernst, Erwin Derksen, Nils Bröker, Daniel Dohmann, Alexander Thiel, Hendrik Bobbert

Tore: 0:1 (53.), 1:1 Daniel Dohmann (85. Vorlage Alexander Thiel)

Karten: Hendrik Bobbert (gelb)

FC Siddessen – SV Scherfede/R. 1:1 (1:1)

Der FC Siddessen kam heute in seinem Heimspiel gegen den SV Scherfede/Rimbeck zu einem glücklichen, aber letztlich verdienten Unentschieden. Am Anfang sah es so aus, als habe der FC keine Chance gegen Scherfede und als ginge es lediglich um die Höhe der Niederlage. Scherfede legte furios los und hatte bereits in den ersten 5 Minuten 3 Eckbälle und eine Riesenchance zur Führung. Der Führungstreffer schien nur eine Frage der Zeit, aber es dauerte immerhin bis zur 23. Minute als Scherfede zum hochverdienten 1:0 kam. Ein Scherfeder hatte sich über die linke Seite durchgesetzt, passte in die Mitte und ein Mitspieler brauchte den Ball nur noch über die Linie zu drücken.

Der FC fand bis zu diesem Zeitpunkt überhaupt nicht statt. Er konnte nur reagieren. Durchdachte Spielzüge, Ballstaffetten, Torchancen, das gab es alles nur beim Gegner. Wenigstens die Abwehr mit einem guten Keeper Christian Rochell behielt zunehmend die Übersicht. Aus dem Nichts heraus kam der FC in der 44. Minute dann doch zum Ausgleich. Hendrik Bobbert war in den Strafraum eingedrungen, 2 Schussversuche misslangen, aber die Scherfeder bekamen den Ball nicht aus der Gefahrenzone und beim dritten Versuch traf Hendrik den Ball optimal und versenkte ihn unhaltbar ins lange Eck.

Nach der Pause sahen die Zuschauer zunächst einen ganz anderen FC. Plötzlich erspielte man sich Torchancen und setzte den Gegner unter Druck. Nach einem schönen Doppelpass in der 55. Minute verfehlte Erwin Derksen aus spitzem Winkel nur knapp das Tor. In der 63. Minute verzog Alexander Dohmann in aussichtsreicher Position. Mitte der 2. Halbzeit übernahm Scherfede wieder mehr die Kontrolle über das Spielgeschehen, konnte sich aber auch keine Großchancen mehr erspielen, so dass es beim Unentschieden blieb.

Für den FC Siddessen, der heute ohne seinen Kapitän Daniel Dohmann und ohne Alexander Thiel antreten musste, war das heute sicher eher ein Punktgewinn. In der nächsten Woche hat der FC wieder ein Heimspiel, dann ist Germete zu Gast, die enttäuschend in die Saison gestartet sind.

Aufstellung: Christian Rochell, Gerhard Isaak, Markus Gerson, Reiner Conze, Johannes Bobbert, Markus Wintermeyer, Erwin Derksen, Holger Ernst, Alexander Dohmann, Nils Bröker, Hendrik Bobbert

Tore: 0:1 (23.), 1:1 Hendrik Bobbert (44.)

SuS Rösebeck – FC Siddessen 0:2 (0:0)

Im dritten Anlauf der Saison hat es nun endlich geklappt, dem FC Siddessen gelingt der lang ersehnte Auswärtssieg. Die Mannschaft von Trainer Reinhard Bobbert knüpfte heute nahtlos an die Vorstellung aus dem Borgentreich-Spiel an und zeigte eine engagierte und kämpferisch überzeugende Leistung. Am Ende gewann der FC Siddessen die Partie verdient durch Tore von Hendrik Bobbert und Daniel Dohmann.

Über ein Jahr mussten Trainer, Mannschaft und Fans auf dieses Ereignis warten. Am 07. September 2008 – also vor genau 371 Tagen – gelang dem FC Siddessen der letzte Auswärtssieg. Damals gewann man mit 4:0 in Hohenwepel. Das war gleichzeitig auch der einzige Auswärtsdreier der vergangenen Saison. In dieser Spielzeit setzte sich der Trend zunächst weiter fort. Auswärts stand weiterhin die Null, allerdings nur was die Punktausbeute betrifft. Während der FC in den Spielen in Menne und Peckelsheim selbst 4 Mal traf, musste Keeper Christian Rochell bereits 11 Mal hinter sich greifen.

Aber heute war alles anders. Schon in der Anfangsphase bemerkte das Team von Coach Reinhard Bobbert, dass hier und heute ein Sieg drin war. Der FC übernahm die Initiative und bestimmte über weite Strecken das Geschehen, Rösebeck wartete ab. Chancen blieben jedoch Mangelware. Die wenigen vielversprechenden Offensivbemühungen des FC Siddessen pfiff der Schiedsrichter in schöner Regelmäßigkeit zurück. Mal entschied er auf Abseits, mal auf Stürmerfoul. Die beste Möglichkeit hatte schließlich Alexander Thiel, als er aus halbrechter Position in den Strafraum stürmte. Sein Schuss wurde allerdings vom Torwart zur Ecke geklärt.

Im zweiten Durchgang zeigte sich den Zuschauern ein weitgehend unverändertes Bild. Der FC war die etwas bessere Mannschaft, blieb in seinen Aktionen jedoch zu harmlos. Und die wenigen Chancen, die sich ergaben, wurden fahrlässig vergeben. Alexander Thiel scheiterte zwei-, dreimal aus aussichtsreicher Position am guten Rösebecker Schlussmann. Auch einen Kopfball Daniel Dohmanns konnte der Keeper parieren. Auf der anderen Seite musste FC-Torwart Christian Rochell einmal beherzt eingreifen, um einen Rösebecker Konter zu vereiteln.

Nun rückte wieder der Unparteiische in den Mittelpunkt des Geschehens. Ein ums andere Mal pfiff er die schnellen Siddessener Angreifer Alexander Thiel und Hendrik Bobbert wegen angeblicher Abseitsstellungen zurück. Und mehrfach lag er damit deutlich daneben. Der Rösebecker Libero blieb bei langen Bällen in die Spitze stets stehen und reklamierte Abseits und jedes Mal fiel der Unparteiische auf diese Masche herein. Für den Schiedsrichter und Rösebecks Libero sei an dieser Stelle noch einmal angemerkt, dass bei einer Abseitsstellung der Moment der Ballabgabe entscheidend ist und nicht etwa der Moment, in dem der Stürmer den Ball erläuft.

In der 78. Minute wäre dann jedoch auch jegliches Reklamieren zwecklos gewesen, als sich die gesamte Rösebecker Hintermannschaft von einem Abstoß übertölpeln ließ und Hendrik Bobbert plötzlich mutterseelenallein aufs Tor zulief, keine Nerven zeigte und den Ball ganz abgebrüht über den herausstürzenden Keeper in die Maschen hob. Der eingewechselte Michael „Bums“ Ritzenhoff hatte mit seinem fulminanten Abstoß für die Vorarbeit gesorgt und spätestens jetzt wissen sie auch in Rösebeck, warum ihn die Mannschaftskollegen liebevoll „Bums“ rufen.

Nun schien der Bann endlich gebrochen und die Mannschaft um Kapitän Daniel Dohmann spürte, dass der langersehnte Auswärtssieg in greifbarer Nähe war. In der 85. Minute war es erneut Hendrik Bobbert, der sich auf dem rechten Flügel gegen mehrere Gegenspieler durchsetzte und den Ball scharf vor das Tor zog. Seine Flanke drückte der heranstürmende Daniel Dohmann aus kurzer Distanz zum 0:2 über die Linie. Das war die Entscheidung.

Am Ende steht ein verdienter Sieg für den FC Siddessen. Eine tolle Mannschaftsleistung war heute der Schlüssel zum Erfolg. Besonders überzeugen konnte die Defensive, die nach 11 Gegentoren in zwei Auswärtsspielen heute nur sehr wenige Chancen und kein Gegentor zuließ. Erwähnenswert ist auch die Leistung von Erwin Derksen, der eine neue Rolle im Team gefunden hat. Nachdem er zuletzt häufig auf der Außenbahn zum Zug kam, spielte er heute – wie schon in der Vorwoche – zentral defensiv und legte den Rösebecker Spielgestalter Andre Graute an die Kette.

Aufstellung: Christian Rochell, Markus Gerson, Gerhard Isaak, Johannes Bobbert, Reiner Conze, Markus Wintermeyer (68. Michael Ritzenhoff), Erwin Derksen, Nils Bröker, Daniel Dohmann, Alexander Thiel, Hendrik Bobbert

Tore: 0:1 Hendrik Bobbert (78. Vorlage Michael Ritzenhoff), 0:2 Daniel Dohmann (85. Vorlage Hendrik Bobbert)

Karten: Daniel Dohmann (gelb)

FC Siddessen – VfR Borgentreich 2:2 (1:1)

Auch im zweiten Heimspiel konnte der FC Siddessen seine Heimstärke unter Beweis stellen. Gegenüber der letzten Woche war die Mannschaft nicht wiederzuerkennen. Das Team von Trainer Reinhard Bobbert geriet zwar zweimal in Rückstand, konnte jedoch jeweils durch Tore von Daniel Dohmann und Reiner Conze egalisieren. Der Bezirksliga-Absteiger aus Borgentreich war mit dem Unentschieden sogar noch gut bedient, denn die besseren Chancen hatten die Hausherren. Zweimal rettete die Querlatte bei Schüssen von Nils Bröker und Hendrik Bobbert.

Borgentreich legte los, wie es sich für eine Spitzenmannschaft der A-Liga gehört: spielstark, ballsicher und lauffreudig. Der FC kam kaum aus seiner eigenen Hälfte und lief dem Gegner nur hinterher. Zu diesem Zeitpunkt schien der Führungstreffer für Borgentreich nur eine Frage der Zeit zu sein. Und gerade als der FC sich etwas besser auf den Gegner einzustellen schien, ging Borgentreich durch einen sehenswerten Schuss in der 22. Minute in Führung. Keeper Christian Rochell war chancenlos. Doch bereits 4 Minuten später gelang Siddessen durch Daniel Dohmann der überraschende Ausgleich. Johannes Bobbert hatte auf Höhe der Mittellinie den Ball erobert, passte auf seinen Sohn Hendrik, der wiederum Daniel anspielte. Drei Borgentreicher Abwehrspieler konnten Daniel nicht am Torschuss hindern und es stand 1:1. Mit diesem Ergebnis ging es in die Pause. Obwohl Nils Bröker mit einem Freistoß sogar noch die Latte getroffen hatte, konnte der FC mit diesem Ergebnis sehr zufrieden sein.

In der 2. Halbzeit zeigte Borgentreich weiter ein gutes Spiel, aber Siddessen hielt gut dagegen und ließ kaum klare Torchancen zu. In der 55. Minute hatte die Heimmannschaft sogar den Führungstreffer auf dem Fuß. Daniel Dohmann schickte Hendrik Bobbert und dessen fulminanten Weitschuss konnte der Borgentreicher Keeper noch so eben an die Querlatte lenken. In der 65. Minute schien der FC wieder alles zu verspielen. Ein Abstoß der Siddessener wurde an der Mittellinie von den Borgentreichern abgefangen, ein kluger Pass in die Spitze und ein unhaltbarer Schrägschuss ins lange Eck bedeutete die 2:1-Führung für Borgentreich.

Der FC gab am heutigen Tag aber nie auf und erkämpfte sich immer mehr Spielanteile. In der 80. Minute fiel dann der verdiente Ausgleich. Hendrik Bobbert hatte von links geflankt, der Ball wurde noch einmal per Kopf verlängert und Reiner Conze hechtete in den Ball und beförderte ihn per Kopf aus kurzer Entfernung über die Linie. Bei dieser Aktion verletzte sich der Borgentreicher Torwart und musste anschließend ausgewechselt werden. Wir wünschen ihm eine gute Besserung.

Der FC hat heute nach der hohen Niederlage in Peckelsheim genau die richtige Reaktion gezeigt. Trainer Reinhard Bobbert hatte sein Team gut eingestellt und jeder hielt sich an seine Aufgabe. Aus einer sicheren Abwehr kam der FC zu guten Kontern und hat damit den Borgentreichern das Leben schwer gemacht. Der heutige Punkt war nicht unbedingt eingeplant. In der nächsten Woche geht es nach Rösebeck. Hoffentlich gelingt es dem FC dann auch auf fremden Platz zu punkten.

Aufstellung: Christian Rochell, Markus Gerson, Johannes Bobbert, Gerhard Isaak, Erwin Derksen, Reiner Conze, Markus Wintermeyer, Nils Bröker, Daniel Dohmann, Alexander Thiel, Hendrik Bobbert

Tore: 0:1 (22.), 1:1 Daniel Dohmann (26.), 1:2 (65.), 2:2 Reiner Conze (80. Vorlage Hendrik Bobbert)