FC Peckelsheim-E-L – FC Siddessen 6:1 (2:0)

Am dritten Spieltag war die Truppe von Trainer Reinhard Bobbert gegen den FC P-E-L chancenlos. Die Gastgeber waren von Beginn an spielbestimmend und ließen den FC Siddessen gar nicht zur Entfaltung kommen. Allein Steffen Münstermann trug sich vier Mal in die Torschützenliste ein. Erwin Derksen gelang lediglich der Ehrentreffer zum zwischenzeitlichen 3:1.

Bereits in der 6. Minute musste Keeper Christian Rochell zum ersten Mal hinter sich greifen. Benjamin Scholand, Dreh- und Angelpunkt in der Peckelsheimer Mannschaft, schlug aus dem Halbfeld eine hohe Flanke in den 16er, Steffen Münstermann irritierte Christian und konnte unbedrängt zum 1:0 einschieben. Noch zeigten sich die Siddessener aber relativ unbeeindruckt. Peckelsheim hatte die bessere Spielanlage und wohl auch die besseren Einzelspieler, aber klare Chancen gab es zunächst nicht mehr. Stattdessen hatte der FC sogar die Chance zum Ausgleich. In der 25. Minute traf Daniel Dohmann mit einem Freistoß aus 25 m nur das Lattenkreuz, den Abpraller köpfte sein Bruder Alexander dem Torwart leider direkt in die Arme. Nur zwei Minuten später sorgte Peckelsheim für klare Verhältnisse. Ein schneller Antritt aus dem Mittelfeld, eine direkte Ballpassage und Steffen Münstermann stand in halblinker Position frei und erhöhte auf 2:0.

Direkt nach der Pause (47. Minute) erzielte Steffen Münstermann nach einer Ecke das 3:0. Er stand wieder völlig frei und drückte den Ball aus kurzer Entfernung über die Linie. In der 65. Minute konnte Erwin Derksen nach Zuspiel von Hendrik Bobbert mit einem schönen Schuss aus halblinker Position auf 1:3 verkürzen. Leider gab dieses Tor dem FC keine Sicherheit. Im Gegenteil, durch ein Missverständnis in der Abwehr kam nach einem Freistoß für Siddessen 2 Minuten später ein Peckelsheimer an den Ball und konnte den alten Toreabstand wieder herstellen. Weitere 5 Minuten später hieß es sogar 5:1, als die Abwehr eine Linksflanke nicht verhindern konnte und Christian nach einem Kopfball wieder geschlagen war. In der 80. Minute fiel dann sogar noch das 6.1. Steffen Münstermann, dem an diesem Tag alles gelang, nahm den Ball mit Links volley aus der Luft und traf ins lange Eck.

Natürlich kann man in Peckelsheim verlieren, natürlich erwartet man, dass Peckelsheim das spielerisch bessere Team stellt, trotzdem war die Leistung des FC heute indiskutabel. 11 Gegentore in zwei Auswärtsspielen, und heute hätten es sogar noch ein paar mehr sein können. Hier kann etwas nicht stimmen. In der letzten Saison war eine starke Abwehr der Garant für die hohe Punktausbeute in den ersten Spielen. Nächste Woche kommt mit Borgentreich das nächste Spitzenteam. Punkte kann man da kaum erwarten. Nach der heutigen Vorstellung kann man nur hoffen, dass das Ergebnis nicht zu hoch ausfällt. Trainer Reinhard Bobbert ist im Moment nicht zu beneiden.

Aufstellung: Christian Rochell, Gerhard Isaak, Johannes Bobbert, Markus Gerson, Reiner Conze, Erwin Derksen, Markus Wintermeyer, Nils Bröker, Daniel Dohmann, Alexander Thiel, Alexander Dohmann

Tore: 1:0 Steffen Münstermann (6.), 2:0 Steffen Münstermann (27.), 3:0 Steffen Münstermann (47.), 3:1 Erwin Derksen (65. Vorlage Hendrik Bobbert), 4:1 (67.), 5:1 (72.), 6:1 Steffen Münstermann (80.)

Karten: Markus Wintermeyer (gelb)

FC Siddessen – FC Westheim/Oesdorf 4:1 (4:0)

Im zweiten Saisonspiel findet der FC Siddessen wieder in die Spur und fährt dank der altbekannten Heimstärke den ersten Dreier ein. Das Team von Reinhard Bobbert war von der ersten Minute an tonangebend und entschied die Partie schon im ersten Durchgang durch Tore von Alex Thiel (2x), Hendrik Bobbert und Daniel Dohmann. In den zweiten 45 Minuten schaltete der FC dann mehrere Gänge zurück und gestatte den Gästen schließlich auch noch einen Ehrentreffer.

Bei strahlendem Sonnenschein und hohen Temperaturen sorgte der FC Siddessen früh für klare Verhältnisse. Bereits nach 10 Minuten klingelte es zum ersten Mal im Gehäuse der Gäste. Alex Thiel nahm einen zunächst abgewehrten Freistoßball auf und versenkte ihn im langen Eck. In der 24. Minute dann der zweite Streich. Kapitän Daniel Dohmann köpfte eine von Nils Bröker scharf getretene Ecke zur 2:0 Führung in die Maschen.

Die Hausherren blieben auch in der Folge die dominierende Mannschaft und erspielten sich weitere gute Torchancen. Es dauerte jedoch bis zur 40. Minute, ehe der FC Siddessen das Ergebnis mit einem Doppelschlag in die Höhe schraubte. Zunächst war es Hendrik Bobbert, der nach einem Pass von Daniel Dohmann zwei Gegenspieler an der Strafraumgrenze narrte und ins kurze Eck traf, nur drei Zeigerumdrehungen später staubte dann Alex Thiel zum 4:0 ab. Vorausgegangen war ein Schuss von Daniel Dohmann, den der Westheimer Keeper nur nach vorn abklatschen konnte. Alex Thiel setzte nach und hatte schließlich keine Mühe mehr, den Ball aus kurzer Distanz über die Linie zu drücken und somit seinen zweiten Treffer zu erzielen.

Im Anschluss an diesen Doppelschlag, hätte man den Eindruck gewinnen können, dass der FCS seinen Gegner nun an die Wand spielen würde, doch es kam anders. Die Mannschaft verlor nach der Pause ihre Linie und verstand es nicht, mit der komfortablen Führung im Rücken, Ball und Gegner laufen zu lassen. Zwar blieben Torchancen für die Gäste Mangelware, jedoch brachte auch der FC Siddessen in der Offensive nicht mehr viel zu Stande. Mehr als ein Ehrentreffer für den FC Westheim/Oesdorf war aber nicht mehr drin uns so endete die Parte mit 4:1.

In der ersten Halbzeit zeigte der FC Siddessen eine gute, engagierte Leistung und dominierte den Gegner nach Belieben. Das Auftreten im zweiten Durchgang ist jedoch diskutabel. Sicherlich mögen auch die hohen Temperaturen ihren Beitrag zu diesem Einbruch geleistet haben, ein stärkerer Gegner hätte diese Schwäche aber vermutlich eiskalt bestraft. Der FC Westheim/Oesdorf dagegen war zumindest an diesem Nachmittag kein ebenbürtiger Gegner und dürfte in dieser Form gar ein direkter Konkurrent des FC Siddessen um den Klassenerhalt sein.

Aufstellung: Christian Rochell, Gerhard Isaak, Johannes Bobbert, Markus Gerson, Reiner Conze, Erwin Derksen, Markus Wintermeyer, Nils Bröker, Daniel Dohmann, Alexander Thiel, Hendrik Bobbert

Tore: 1:0 Alexander Thiel (10.), 2:0 Daniel Dohmann (24. Vorlage Nils Bröker), 3:0 Hendrik Bobbert (40. Vorlage Daniel Dohmann), 4:0 Alexander Thiel (42.), 4:1 (80.)

SV Menne – FC Siddessen 5:3 (3:1)

Der FC Siddessen ist mit einer 5:3 Auswärtsniederlage beim SV Menne in die neue Spielzeit gestartet. Dabei erwischte das Team von Trainer Reinhard Bobbert den besseren Start und ging bei hochsommerlichen Temperaturen durch Kapitän Daniel Dohmann in Führung. Nach einem absolut unberechtigten Foul-Elfmeter verlor der FC jedoch völlig seine Linie und geriet binnen 8 Minuten mit 3:1 ins Hintertreffen. Einem weiteren Gegentreffer folgte die Aufholjagd der Gäste, die durch Treffer von Hendrik Bobbert und Reiner Conze den Anschluss wiederherstellten. Mit etwas Glück wäre auch noch der Ausgleich gefallen, doch stattdessen nutzte der SV Menne einen Konter in der 87. Minute zum 5:3 Endstand.

Dem Aufsteiger SV Menne und seinen Fans war die Aufstiegseuphorie aus der vergangenen Saison deutlich anzumerken, jedoch lief in der Anfangsviertelstunde bei beiden Mannschaften noch nicht alles rund. In der 22. Minute schloss der FC Siddessen dann schließlich seinen ersten guten Angriff auch gleich erfolgreich ab. Nach einer Flanke von Nils Bröker erkämpfte sich Erwin Derksen den Ball und legte herrlich auf Daniel Dohmann ab, der aus kurzer Distanz im Fallen einnetzte.

Die Freude über die Führung währte allerdings nicht lange. Sieben Zeigerumdrehungen später pfiff der Schiedsrichter – zur Überraschung vieler – Elfmeter für den SV Menne. Vorausgegangen war ein Zweikampf zwischen einem Menner Angreifer und Markus Gerson am Strafraumeck. Markus Gerson hatte den Ball eindeutig mit der Pike ins Toraus befördert, doch der Unparteiische wollte in dieser Szene wohl einen regelwidrigen Einsatz des Siddesseners gesehen haben. Eine krasse Fehlentscheidung! Besonders ärgerlich ist ein solches Urteil, da der Schiedsrichter zuvor und auch nach dieser Szene klare Foulspiele auf beiden Seiten missachtete und im Allgemeinen einen äußerst unsicheren Eindruck machte.

Nach dem Ausgleich verlor der FC Siddessen völlig seine Linie. In der 35. Minute konnte der Ball nach einem Einwurf nicht aus der Gefahrenzone gebracht werden und so drosch ein Menner Angreifer die Kugel, ziemlich unbehelligt von der Siddessener Abwehr, zum 2:1 in die Maschen. Weitere zwei Minuten später dann die nächste Nachlässigkeit in der Gäste-Defensive. Wieder setzte sich der Menner Angreifer gegen mehrere FC-Akteure im Strafraum durch und erzielte seinen dritten Treffer. FC-Keeper Christian Rochell blieb abermals keine Abwehrchancechance.

Die zweite Halbzeit begann dann ähnlich, wie die erste geendet hatte. Der SV Menne kam gegen verunsicherte Siddessener zu weiteren guten Gelegenheiten, einmal verhinderte der Pfosten einen höheren Rückstand. Dann aber erspielte sich der FC Siddessen zunehmend mehr Spielanteile und Chancen. Der eingewechselte Hendrik Bobbert sorgte für viel Schwung im Angriff, zwang den gegnerischen Torhüter einige Male zu Glanzparaden und scheiterte nach Flanke von Alex Thiel nur an der Torlatte. Das Tor fiel jedoch abermals auf der anderen Seite und so hieß es 4:1.

In der 60. Minute war es dann erneut Hendrik Bobbert, der nach schöner Flanke von Neuzugang Alex Thiel zum Abschluss kam und diesmal konnte weder der Torwart, noch die Latte den Treffer verhindern. Der FC Siddessen drückte jetzt auf weitere Tore und kam zehn Minuten später auch zum hochverdienten Anschlusstreffer durch Reiner Conze. Es blieben noch zwanzig Minuten, um die Partie zu drehen und das Team von Reinhard Bobbert drängte auf den Ausgleich, wobei der SV Menne immer wieder brandgefährliche Konter fuhr. Christian Rochell hielt seine Mannschaft ein ums andere Mal mit starken Reflexen im Spiel. In der 87. Minute setzte es dann aber den endgültigen K.O. für den FC Siddessen. Der Aufsteiger aus Menne nutzte einen schnellen Konter zum 5:3 Endstand.

Die Auftaktniederlage war sicherlich ziemlich unnötig und äußerst unglücklich. Der Gastgeber war keinesfalls zwei Tore besser als das Team von Reinhard Bobbert. Als Schlüsselszene und Ursache für die Niederlage, ist freilich der unberechtigte Elfmeter zu nennen. Im Anschluss daran verlor der FC seine Linie und binnen 8 Minuten auch das Spiel. Torwart Christian Rochell war an seinem Geburtstag wirklich zu bedauern, musste er doch trotz tadelloser Leistung gleich fünf Mal hinter sich greifen. Am kommenden Spieltag empfängt der FCS den FC Westheim/Oesdorf. Es bleibt zu hoffen, dass das Team dann die ersten Punkte einfahren kann, denn mit den beiden Aufstiegskandidaten aus Peckelsheim und Borgentreich warten im Anschluss zwei echte Kracher.

Aufstellung: Christian Rochell, Johannes Bobbert, Gerhard Isaak, Markus Gerson, Reiner Conze, Nils Bröker, Markus Wintermeyer, Daniel Dohmann, Erwin Derksen, Alexander Thiel, Alexander Dohmann

Tore: 0:1 Daniel Dohmann (22. Vorlage Erwin Derksen), 1:1 (29.), 2:1 (35.), 3:1 (37.), 4:1 (55.), 4:2 Hendrik Bobbert (60. Vorlage Alexander Thiel), 4:3 Reiner Conze (70. Vorlage Hendrik Bobbert), 5:3 (87.)

Kreispokal: FC Großeneder/Enger – FC Siddessen 6:3 (2:2)

Im 1. Pflichtspiel der neuen Saison kam der FC Siddessen gestern Abend in Großeneder mit 6:3 arg unter die Räder. Trotz der deutlichen Niederlage sah Trainer Reinhard Bobbert aber gute Ansätze. So unwahrscheinlich es bei diesem Ergebnis klingt, der FC war teilweise die überlegene und sogar bessere Mannschaft. Nach guter Anfangsphase ließ sich der FC etwas zurückdrängen und geriet nach einer Ecke in der 13. Minute mit 0:1 in Rückstand. In der 25. Minute fiel schon das 0:2. Aber der FC kämpfte sich zurück ins Spiel und erreichte durch zwei schöne Tore von Daniel Dohmann (30./35. Minute) noch vor der Pause den Ausgleich.

In der 2. Halbzeit übernahm wieder der FC das Kommando, ließ aber in der 55. Minute einen Konter zu, den Großeneder zur Führung nutzte. Der FC hatte gute Chancen zum Ausgleich, aber zwischen der 70. und 75. Minute nahm sich die Abwehr mehrmals eine Auszeit und der FC geriet mit 6:2 hoffnungslos in Rückstand. In der 85. Minute erzielte Hendrik Bobbert nach Vorlage von Alexander Thiel noch Ergebniskosmetik zum 6:3.

Das Fazit für den Coach kann nur sein, dass bis zum Saisonstart noch viel zu tun bleibt. Gerade die Abwehr, zu Beginn der letzten Saison noch das Prunkstück der Mannschaft, ließ große Abstimmungsprobleme erkennen. Der FC ließ viel zu viele Chancen zu und 6 Gegentore gegen eine Mannschaft, gegen die man in der Meisterschaft punkten muss, sind viel zu viel. Allerdings ist es eine Binsenweisheit, dass das Defensivverhalten einer Mannschaft im Sturm beginnt und insofern muss insgesamt einiges besser werden. Der hochgemeldete Jugendspieler Hendrik Bobbert und Neuzugang Alexander Thiel konnten allerdings überzeugen und zeigten, dass sie die Offensive des FC beleben können. Der ebenfalls hochgemeldete Michael Ritzenhoff zeigte vor allem bei Standardsituationen ebenfalls gute Ansätze.

Zum ersten Mal spielten im Übrigen Vater und Sohn in einem Pflichtspiel beim FC zusammen. Diese Besonderheit gelang Johannes und Hendrik Bobbert. Man kann davon ausgehen, dass man diese Kombination in der laufenden Saison noch öfter sehen wird.

Aufstellung: Christian Rochell, Gerhard Isaak (75. David Todt), Reiner Conze, Markus Gerson, Michael Ritzenhoff, Johannes Bobbert, Sascha Kleine-Wilde, Erwin Derksen, Daniel Dohmann, Hendrik Bobbert, Alexander Thiel

Tore: 1:0 (13.), 2:0 (25.), 2:1 Daniel Dohmann (30.), 2:2 Daniel Dohmann (35. Vorlage Erwin Derksen), 3:2 (55.), 4:2 (70.), 5:2 (72.), 6:2 (75.), 6:3 Hendrik Bobbert (85. Vorlage Alexander Thiel)

Kader 2009/10: Drei Abgängen stehen drei Neuzugänge gegenüber

Der FC Siddessen muss zur neuen Saison drei Abgänge verkraften. Neben Thomas Dorosala, der seine Fußballschuhe nach einem im letzten Jahr erlittenen Kreuzbandriss an den Nagel hängt, verlassen auch Andrej Derksen und Matthias Weber den Verein. Während Thomas sich bereits in der Anfangsphase der Saison verletzte, absolvierten die anderen beiden in der vergangenen Spielzeit die meisten Spielminuten im Team. Matthias ging gar in allen 26 Partien über die volle Distanz. Mit Andrej und Matthias verliert der FC Siddessen zweifellos zwei absolute Stammspieler und wichtige Stützen des Teams.

Kompensiert werden sollen die Abgänge durch drei junge und vielversprechende Neuzugänge. Hendrik Bobbert und Michael Ritzenhoff stoßen aus der eigenen A-Jugend zu den Senioren und haben ihre Qualitäten bereits in einigen Trainingseinheiten und Testspielen unter Beweis gestellt. Sie werden sicherlich ihre Chance bekommen, ihr Können unter Beweis zu stellen und womöglich schaffen sie gar auf Anhieb den Sprung in die Startelf. Das ist vor ihnen bereits einigen hochgemeldeten Jugendspielern gelungen, zuletzt Nils Bröker.

Einziger externer Neuzugang ist Alexander Thiel, der vom Ligarivalen SuS Gehrden/Altenheerse zum FC Siddessen wechselt. Alexander ist ein talentierter junger Spieler, der bereits über A-Liga-Erfahrung verfügt und flexibel im Offensivbereich eingesetzt werden kann. Da er die Mannschaft und den Trainer schon seit einiger Zeit kennt, dürfte es auch keinerlei Integrationsprobleme geben. Alle drei Neuzugänge verfügen über das Potential die Mannschaft zu verstärken und bisher ist es noch immer gelungen die Abgänge adäquat zu ersetzen. Möglicherweise wird gar Sascha Rochell wieder häufiger zum Team stoßen, nachdem er es in der letzten Spielzeit aufgrund einer Verletzung und aus Zeitmangel nur auf zwei Einsätze brachte. Das Ziel für die neue Saison wird es aber erneut sein, den Klassenerhalt möglichst frühzeitig zu sichern.

FC-Schiedsrichter künftig in der Westfalenliga

FC-Schiedsrichter Florian Greger hat ein weiteres Mal den Aufstieg in eine höhere Spielklasse geschafft. In der kommenden Saison wird er nun auch Spiele der Westfalenliga leiten und ist somit höchster Schiedsrichter im Sportkreis Warburg. Für Florian, der seit der Saison 2004/05 als Referee im Einsatz ist, ist es bereits der dritte Aufstieg in Folge.

Der FC gratuliert seinem Schiedsrichter zu diesem bemerkenswerten Erfolg und wünscht auch für die neue Liga bestes Gelingen.

KC Altobelli triumphiert beim WiesnMasters 2009

Der KC Altobelli gewann am Samstag die 4. Auflage der WiesnMasters. Nachdem sich Altobelli im Halbfinale erst durch Elfmeterschießen gegen die Putenjäger aus Siddessen durchsetzen konnten, gewannen sie das Finale dann ganz souverän mit 4:1 gegen das Team Schweden. Insgesamt waren 9 Mannschaften angetreten, um bei bestem Fußballwetter die knapp 54 l Preisbier unter sich auszuspielen. Dass bei allem sportlichen Ehrgeiz aber auch der Spaß nicht zu kurz kam, dafür sorgten insbesondere die Teilnehmer der Lucky-Loser-Runde.

Mitglieder­versammlung 2009

Ein ausführlicher Rückblick über das Geschäftsjahr 2008 stand im Mittelpunkt der diesjährigen Jahreshauptversammlung des FC Siddessen. Zudem wurden Mitglieder für ihre langjährige Vereinstreue mit Urkunden und Anstecknadeln bedacht.