Erfolgreiche Saison 16/17 für die beiden Mannschaften der SG

In diesem Jahr startete die Spielgemeinschaft Siddessen/Niesen erstmals wieder mit zwei Mannschaften in die Saison und die Ergebnisse können sich sehen lassen.

Die erste Mannschaft um Trainer Andre Ludwig zeigte schon früh in der Saison, dass sie in diesem Jahr das Potenzial besitzt, in der Kreisliga B Süd auf einem einstelligen Tabellenplatz abzuschließen. Dass es dann allerdings der 4. Platz wurde, überraschte wohl selbst die Optimisten aus Siddessen und Niesen. Als eine von drei Mannschaften, die den Spitzenreiter aus Neuenheerse schlagen konnte, hat sich die erste Mannschaft den vierten Platz ohne jeden Zweifel verdient und kann stolz auf die Spielzeit zurückblicken.

Eine ebenfalls gute Spielzeit hat die zweite Mannschaft absolviert. Im ersten Jahr der Kreisliga C Grp. 2 musste die SG Siddessen/Niesen II zwar anfänglich teils hohe Niederlage hinnehemen, die Mannschaft bewies jedoch Moral und fand immer besser ins Spielgeschehen. Am Ende der Saison konnte man sogar noch den Derbyrivalen aus Gehrden hinter sich lassen und mit dem 13. Platz in die Sommerpause gehen, der für die nächste Spielzeit noch Luft nach oben lässt.

FC Siddessen stellt die fairste Mannschaft der A-Liga

Sebastian Saggel bei der Fairnesspokalübergabe im Rahmen des Staffeltags in Scherfede
Foto: Westfalen-Blatt

Die abgelaufene Saison konnte nicht nur tabellarisch sehr erfolgreich gestaltet werden (immerhin Platz 7 und punktgleich mit dem Tabellenfünften). In der Fairnesswertung des Sportkreises Warburg belegt der FC zusammen mit der zweiten Mannschaft des VfR Borgentreich den ersten Platz.

Siddessen überrascht: Trotz Verletzungspech auf dem sechsten Tabellenplatz

Der folgende Artikel erschien bereits am 3. März in Neue Westfälische. Darin lässt FC-Trainer Reinhard Bobbert die Hinrunde der laufenden Saison noch einmal Revue passieren und steckt die Ziele für die kommenden Monate. Wer den Artikel noch nicht gelesen hat, kann sich hier schonmal Appetit auf den Rückrundenauftakt am kommenden Sonntag machen.