Kategorien
Archiv

Auswärtsniederlage für den FC: SV Neuenheerse – FC Siddessen 2:0 (0:0)

Mit dem „allerletzten Aufgebot“ konnte der FC heute in Neuenheerse durchaus überzeugen. Eine Halbzeit lang hielten beide Mannschaften den Gegner vom eigenen Tor fern, wobei der FC tatsächlich die besseren Szenen in der Offensive hatte. Reinhard Bobbert musste mehrere Absagen kompensieren.

Es fehlten Gerd Isaak, Oliver Dorau, Sebastian Saggel, Christopher Lehr und Holger Ernst. Florian Greger war der 11. Akteur und spielte auf der linken Abwehrseite. Bastek rückte ebenfalls wieder in die Defensive, spielte auf der Vorstopperposition.

Die erste nennenswerte Chance entstand in der 33. Minute, als Daniel Dohmann sich links frei spielte und nach innen flanken konnte. Ein Abwehrspieler aus Neuenheerse kam dran und köpfte ans eigene Außennetz. In der 39. Minute schlug Alex Thiel einen Freistoß von links auf den Kopf von AlexanderDohmann. Der Kopfball aus 7 m wurde kurz vor der Torlinie abgewehrt. Kurz vor Halbzeitpfiff kam Florian Greger nach Freistoß vorn Markus Gerson gefährlich zum Kopfball – allerdings wurde auf Abseits entschieden.

Mit Beginn der 2. Halbzeit machte Neuenheerse Druck. Siddessen konnte sich nicht effektiv befreien. Fast zwangsläufig kam es zum Gegentor. Ein Schuss von der Strafraumgrenze traf das lange Eck und war für Christopher Stahr, der einen sicheren und souveränen Eindruck machte, nicht zu halten. Die Chancen waren nun wieder verteilt. In der 54. Minute war Alexander Dohmann links durch. Seine Linksflanke auf Christian Bröker wurde vom Abwehrspieler per Kopf abgefangen – schlug aber fast im Winkel des eigenen Tores ein. Neuenheerse setzte 4 Minuten später einen Weitschuss an den rechten Außenpfosten. Dann das unglückliche 2:0 in der 60. Minute: Christopher Stahr wollte einen Freistoß aus 30 m im Auftupfen aufnehmen. Vermutlich vom Flutlicht irritiert griff er daneben und der Ball rollte durch die Beine ins Tor. Sicher war das die Entscheidung. Aber im Anschluss hatte der FC direkt zwei dicke Torchancen. Einmal verpasste Christian Bröker den flach und scharf vor der Torlinie her gezogenen Ball nur ganz knapp und direkt danach kamen zwei FC-Akteure aus wenigen Metern zum Torschuss, hatten aber kein Glück. Kurz vor Schluss war dann Daniel Dohmann noch mal frei durch. Sein Schuss aus 18 m ging allerdings knapp übers Tor. Das war’s.

Insgesamt ist festzustellen, dass Kampf und Einsatzwillen über 90 Minuten vorhanden waren. Siddessen konnte das Spiel über weite Strecken offen gestalten, was Hoffnung für die bevorstehenden Aufgaben macht. Die Abwehr stabilisiert sich zusehends und das Mittelfeld wird lauf- und spielstärker. Mit dem dezimierten Kader kann niemand erwarten, dass auswärts mehr Druck nach vorn erzeugt werden kann. Das Glück war heute nicht auf unserer Seite, so dass der Ball bei den wenigen guten Chancen nicht ins gegnerische Tor fand.

Besonderheit: Florian Greger spielte bis zur 75 Minute und wurde dann gegen Hubertus Kleine ausgewechselt, der zu Spielbeginn aus beruflichen Gründen noch nicht verfügbar und einziger Ergänzungsspieler war.

Aufstellung: Christopher Stahr, Reiner Conze, Sebastian Haiduk, Markus Gerson, Florian Greger (75. Hubertus Kleine), Erwin Derksen, Daniel Nauendorf, Alexander Dohmann, Alex Thiel, Daniel Dohmann, Christian Bröker

Tore: 1:0 (58.), 2:0 (60.)

Karten: Florian Greger (gelb)