Kategorien
Allgemein

Rückblick auf die Hinrunde der Kreisliga A

Im Juni 2012 war allen Beteiligten des FC Siddessen klar, dass es eine schwierige Saison werden wird. Die vorangegangene Spielzeit hatte man auf Platz 7 beendet. Doch aufgrund der Personalsituation war Allen klar, dass das Ziel Klassenerhalt heißen muss.

Im Sommer hängte Markus Wintermeyer seine Schuhe an den Nagel. Michael Ritzenhoff verließ den FC in Richtung Nethetal und Florian Ernst meldete sich aufgrund eines Auslandsaufenthaltes für ein Jahr ab.

Mit Daniel Nauendorf und Hubertus Kleine konnten zwei Spieler von der Dringenberger Zweiten gewonnen werden. Zudem verstärkte Christopher Stahr den Kader des FC ab August.

Der erste ernsthafte Test der jungen Saison stand Anfang August an. Im Kreispokal empfing die neuformierte Mannschaft den FC Neuenheerse/Herbram. Deutlicher als das Ergebnis vermuten ließe verlor der FC 3:4.

Holprig gestaltete sich auch der Saisonstart. Der Favorit aus Westheim gastierte im ersten Spiel in Siddessen. 0:3 hieß es am Ende. Neben den bereits verletzten Holger Ernst und Sebastian Saggel erwischte es in diesem Spiel auch Daniel Dohmann. Glücklicherweise waren Holger und Daniel wenige Tage später wieder einsatzbereit.

Nachdem man am zweiten Spieltag einen glücklichen Punkt aus Manrode mitnahm (0:0), sollte am dritten Spieltag der erhoffte erste Sieg folgen. Mit 4:0 fegte der FC den Aufsteiger aus Willebadessern vom Platz. Dieser Sieg zeigte nicht nur die Mannschaft, dass der Klassenverbleib möglich ist.

Während man die beiden nächsten Auswärtsspiele in Neuenheerse und Borgentreich verdient verlor, folgten auf heimischer Asche ordentliche Spiele. Gegen Borgholz konnte man 2:1 gewinnen und die 1:2-Niederlage gegen den Meisterschaftsfavoriten aus Scherfede war durchaus knapp. Es folgten jedoch leider wieder zwei Auswärtsniederlagen, die vermeidbar gewesen wären. In Bonenburg und Wrexen verlor die Mannschaft nicht unverdient, aber mit etwas mehr Engagement und Cleverness wäre in beiden Spielen mindestens ein Punkt möglich gewesen.

So stand die Mannschaft nach dem neunten Spieltag mit sieben Punkten im Tabellenkeller. Erschreckend schwach war die Torausbeute des FC. Nur 10 Treffer in neun Spielen gelangen.

So war das Heimspiel gegen Germete/Wormeln bereits richtungsweisend für den weiteren Saisonverlauf. Entsprechend motiviert trat die Bobbert-Elf auf. 2.1 hieß es nach 90 Minuten. Alexander Dohmann avancierte mit zwei Toren zum Matchwinner. Ein sehr wichtiger Sieg, der der Mannschaft Selbstvertrauen und Zuversicht geben sollte.

Es folgten sieben weitere Punkte aus den nächsten drei Spielen. Zunächst gewann das Team glücklich mit 1:0 in Nörde. Holger Ernst köpfte das goldene Tor. Darauf folgte ein überzeugender 3:1 Heimerfolg über Rösebeck. Die Tore erzielten Holger Ernst und Daniel Dohmann. Zwei wichtige Siege gegen direkte Konkurrenten. Am letzten Spieltag reiste der FC Siddessen zum FC Peckelsheim/Eissen/Löwen. Ein Kopfball von Christian Bröker in der zweiten Halbzeit glich die Führung der Gastgeber aus. Etwas unerwartet reichte es so am Ende zu einem Punktgewinn.

Zehn Punkte aus den letzten vier Spielen heißt die Bilanz der Bobbert-Elf. Durch diesen Endspurt verschaffte sich das Team um Kapitän Alexander Thiel etwas Luft im Abstiegskampf. Nach 13 Spieltagen reicht es zu Platz 9. Mit elf Punkten Vorsprung auf Borgholz und sieben Punkten auf Nörde hat sich der FC Siddessen ein kleines Polster auf die Konkurrenz geschaffen.

Zu erwähnen ist sicherlich, dass der FC in der gesamten Hinrunde lediglich 20 Gegentore kassiert hat. Dieser Umstand ist sicherlich unseren Torhütern Christian Rochell und Christopher Stahr zu verdanken, die gute Leistungen gebracht haben. Auch die neuformierte Abwehr um Libero Reiner Conze stand meist sicher.

Auf der anderen Seite stehen lediglich 17 geschossene Tore. Das ist die zweitschlechteste Bilanz in der Liga. Dabei ist interessant, dass sich nur fünf Spieler als Torschützen feiern lassen durften. Daniel Dohmann (5), Alexander Dohmann, Christian Bröker (je 4), Holger Ernst und Alexander Thiel (je 2) erzielten die Tore. Eine Bilanz, die ausgebaut werden sollte.

Trotz der bereits dünnen Personaldecke hatte der FC Siddessen auch mit Verletzungssorgen zu kämpfen. Kapitän Sebastian Saggel fiel die komplette Vorrunde aus und wurde durch Alexander Thiel als Spielführer vertreten. Holger Ernst und Oliver Dorau fielen aufgrund von Verletzungen ebenfalls über Wochen aus. Glücklicherweise standen Christopher Lehr, Hubertus Kleine und sogar Torwart Christopher Stahr als Feldspieler immer zur Verfügung, um der Mannschaft zu helfen. Auch Markus Wintermeyer und Florian Greger (!) halfen der Mannschaft in der Not und feierten erfolgreiche Comebacks.

Der FC Siddessen kann mit Zuversicht in die Rückrunde starten. Mit einer ähnlichen Punkteausbeute wie in der Hinrunde sollte der Klassenverbleib zu schaffen sein.