Kategorien
Archiv

FCS zeigt gute Reaktion: SV Borgholz/Natz. – FC Siddessen 2:4 (0:3)

Der FC Siddessen hat im vorgezogenen Auswärtsspiel gegen Borgholz/Natzungen die von Coach Reinhard Bobbert geforderte Reaktion gezeigt und sicher mit 4:2 gewonnen. Auf dem erstaunlich gut bespielbaren Rasen in Borgholz zeigten beide Mannschaften von Beginn an viel Einsatz und Engagement. Den Borgholzern war deutlich anzumerken, dass sie um die letzte Chance zum Klassenerhalt spielten.

Aber Siddessen hielt gut dagegen und erwies sich spielerisch eindeutig als stärker und nutzte vor allem in der 1. Halbzeit die sich bietenden Torchancen. Den Anfang machte Daniel Dohmann, der in der 16. Minute aus 22 m einen Freistoß direkt verwandelte. Daniel bewies einmal mehr seine überragende Schusstechnik und ließ dem Borgholzer Keeper keine Chance.

In der 26. Minute erhöhte der FC bereits auf 2:0. Wieder war es Daniel Dohmann, der im gegnerischen 16er ein Kopfballduell gewann und plötzlich stand Christian Bröker sechs Meter vor dem Tor völlig frei. Mit einem Flachschuss traf er zunächst den linken Innenpfosten, von da lief der Ball parallel zu Linie, traf den rechten Pfosten und trudelte dann doch noch ins Tor.

Danach entstand erstaunlicherweise ein Bruch im Spiel des FC. Stattdessen kamen die Borgholzer, die sich nie aufgaben, besser ins Spiel, ohne allerdings zu klaren Torchancen zu kommen. Die Abwehr um den sicher agierenden Reiner Conze ließ nicht viel zu. Gerhard Isaak oder Erwin Derksen oder eben Reiner konnten immer wieder erfolgreich stören. Bei einem Entlastungsangriff kurz vor der Halbzeit sprang einem Borgholzer Abwehrspieler der Ball nach einer Flanke unglücklich an die Hand und der gut leitende Schiedsrichter entschied auf Elfmeter. Reiner Conze ließ sich die Chance zum 3:0 nicht entgehen, so dass der FC mit einer beruhigenden Führung in die Halbzeitpause gehen konnte.

In der 2. Halbzeit verlegte sich der FCS zunehmend auf Konter und versuchte die sich bietenden Räume zu nutzen. In der 52. Minute kam es zu der ersten gefährlichen Situation im Siddessener Strafraum und Erwin Derksen konnte die Situation letztlich vor einem einschussbereiten Borgholzer klären. Aber in dieser Situation verletzte sich Keeper Christopher Stahr, der anschließend ausgewechselt werden musste. Florian Greger ersetzte ihn. Am Spielverlauf änderte sich nichts. Borgholz spielte weiter engagiert, aber spielerisch doch sehr limitiert und Siddessen boten sich immer mehr Räume zum Kontern. Die größte Chance vergab dabei Daniel, als er in der 68. Minute aus kurzer Entfernung den Ball knapp am Pfosten vorbeisetzte. In der 77. MInute kam Borgholz überraschend zum Anschlusstreffer. Nach einem Freistoß und einer Kopfballverlängerung kam ein Borgholzer an den Ball und schlenzte ihn geschickt ins lange Eck.

Bereits im Gegenzug hätte Siddessen den alten Toreabstand wieder herstellen können. Nach dem besten Spielzug im ganzen Spiel über Daniel Dohmann und Alexander Thiel traf Buko mit einem Flugkopfball aber wieder nur den Innenpfosten. Nur drei Minuten später hatte Buko mehr Glück. Nach einem Missverständnis in der Borgholzer Abwehr nagelte Buko den Ball aus kurzer Entfernung freistehend zum 4:1 unter die Latte. Damit war die Entscheidung gefallen. In der letzten Spielminute konnte Borgholz durch einen Handelfmeter noch ein bisschen Ergeniskosmetik betreiben und auf 4:2 verkürzen.

Der FC Siddessen präsentierte sich nach der letzten Niederlage gegen Manrode deutlich verbessert und Coach Reinhard Bobbert zeigte sich sehr zufrieden mir der Mannschaftsleistung. Der FCS hat damit einen großen Schritt in Richtung Klassenerhalt getan, während die Situation für Borgholz mit 6 Punkten aussichtslos erscheint.

Aufstellung: Christopher Stahr (54. Florian Greger), Gerhard Isaak, Erwin Derksen, Holger Ernst, Reiner Conze, Sebastian Haiduk, Alexander Dohmann (85. Christopher Lehr), Alexander Thiel, Oliver Dorau, Christian Bröker ( 82. Daniel Nauendorf), Daniel Dohmann

Tore: 0:1 Daniel Dohmann (16.), 0:2 Christian Bröker (26. Vorlage Daniel Dohmann), 0:3 Reiner Conze (44.), 1:3 (77.), 1:4 Christian Bröker (80.), 2:4 (90. Elfmeter)

Karten: Chrstian Bröker (gelb)