Kategorien
Archiv

FC Siddessen – SV Dössel 3:2 (1:2)

In der Kreispokalqualifikation traf die Mannschaft des FC Siddessen bei ca. 35 Grad Celsius auf den C-Liga-Meister des letzten Jahres, den SV Dössel. Der FC musste auf den verhinderten Sascha Rochell verzichten. Außerdem fehlte Trainer Theo Kleine-Wilde, so dass Johannes Bobbert die Mannschaft auf das Spiel einstellte. Andre Ludwig konnte dagegen als Neuzugang wieder im FC-Team begrüßt werden. Auch Sacha Kleine-Wilde, der aus der A-Jugend hochgemeldet ist, kam zu Einsatz. Der FC steckte die Hitze anfangs besser weg und erwischte den besseren Start. Bereits nach zwei Minuten konnte Neuzugang Andre Ludwig einen Abwehrfehler des Neu-B-Ligisten zum 1:0 ausnutzen. Der Ball fiel ihm vor die Füße, so dass der Mittelfeldspieler den Dösseler Keeper mit einem wunderschönen Heber aus halblinker Position überraschte. Diese frühe Führung sollte dem FC-Team doch Sicherheit geben, dachte man. Doch nach fünf gespielten Minuten fand der Ball den Weg ins FC-Gehäuse. Ein abgefälschter Schuß aus 16 m schlug im Winkel ein, so dass Torwart Pierre Otte keine Abwehrchance blieb. Das Spiel plätscherte in der Folgezeit wohl aufgrund der hohen Temperaturen vor sich hin. Es dauerte bis zur 25. Minute ehe die nächste nennenswerte Aktion passierte. Ein gewagter Schuß der Dösseler aus 25 m senkte sich hinter dem FC-Keeper, doch dieser hatte Glück, dass der Ball weder von der Latte noch von seinem Rücken ins Tor fiel. Eine Viertelstunde später war es dann aber so weit. Dössel kam zu dem Zeitpunkt verdienten 2:1-Führungstreffer. Nach einem herrlichen Pass aus der Abwehr konnte der Dösseler Angreifer einen Stellungsfehler der FC-Abwehr nutzen, um alleine auf das Siddessener Tor zu marschieren und den Ball sicher am FC-Keeper vorbei zu legen. So ging man auch in die Halbzeit.

Die zweite Hälfte begann sehr schleppend. Es dauerte gar bis zu 65. Minute ehe Andre Ludwig das nächste Ausrufezeichen setzen konnte, wenn auch glücklich. Ein verunglückte Flanke auf den zuvor eingewechselten Thomas Wendt ging an Freund und Feind vorbei, sprang ein mal auf und überflog den überraschten Dösseler Torwart. Der zweite Streich des Neuzugangs. Damit war die Partie wieder offen und er FC nahm jetzt mehr das Heft in die Hand. Und nur zehn Zeigerumdrehungen später konnte man den Treffer zum 3:2 bejubeln. Thomas Wendt konnte nun eine Freistoßflanke von Andre Ludwig im Nachschuss über die Linie drücken. Damit klag der FC wieder in Front und man versuchte nun den Vorsprung über die Zeit zu retten und gefährlich zu kontern. In der 81. Minute kam es dann zu einem dieser gefährlichen Konter. Klaus Pelka startete nach schönem Pass von der Mittellinie und konnte von seinem Gegenspieler nur durch Trikothalten gestoppt werden. Der Schiedsrichter, der das Spiel jederzeit im Griff hatte, zückte sofort die rote Karte wegen einer Notbremse. Der fällige Freistoß fiel auf den Kopf von Klaus Pelka, der aber Pech hatte und nur die Latte traf. Der FC rettet des knappen Vorsprung über die Zeit und ist somit für die erste Kreispokalrunde qualifiziert.

Fazit: Nach gutem Start des FC ließ man sich mehr und mehr das Heft aus der Hand nehmen. Man merkte, dass der SV Dössel schon länger im Training steht. In der zweiten Halbzeit kam der FC durch einen glücklichen Treffer ins Spiel zurück und konnte sogar noch in Führung gehen. Der Sieg war alles in allem glücklich. Es wurde deutlich, dass mit dem SV Dössel ein gute Mannschaft in die B-Liga nachgerückt ist, die um die vorderen Plätze mitspielen wird.

Aufstellung: Pierre Otte, Viktor Derksen, Thomas Dorosala (72. Gerhard Isaak), Markus Wintermeyer, Johannes Bobbert, Dennis Kleine-Wilde (46. Eugen Dick), Reiner Conze, Sascha Kleine-Wilde (56. Thomas Wendt), Daniel Dohmann, Andre Ludwig, Klaus Pelka

Tore: 1:0 Andre Ludwig (2.), 1:1 (6.), 1:2 (40.), 2:2 Andre Ludwig (65.), 3:2 Thomas Wendt (75., Vorlage Andre Ludwig)