Kategorien
Archiv

FC Siddessen – VfR Borgentreich 2:4 (1:2)

Wie schon in den letzten Jahren traf der FC Siddessen auch in diesem Jahr wieder in der 1. Runde des DFB-Kreispokals auf den VfR Borgentreich. Diese Paarung versprach bisher immer ein spannendes Spiel und viele Tore und so sollte es auch diesmal sein. Die Siddesser mussten auf Sascha Rochell, Kapitän Reiner Conze, Viktor Derksen und Trainer Theo Kleine-Wilde verzichten. Doch bereits in der 1. Minute hatte Neuzugang Andre Ludwig, nach einer weiten Flanke und der anschließenden Kopfballverlängerung von Thomas Wendt, die Führung für den FC auf dem Fuß. Sein Schuss prallte jedoch vom Borgentreicher Schlussmann ab. Nur zwei Minuten später machte er es dann besser und schob zum überraschenden 1:0 ein. Die Siddesser standen gut und ließen kaum Torchancen zu. Erst in der 25. Minute kamen die Borgentreicher durch einen Konter zum Ausgleichstreffer. Libero Johannes Bobbert trat einen Freistoß auf Höhe der Mittellinie, der sofort abgefangen wurde. Der schnelle Borgentreicher Gegenzug überraschte die aufgerückte Siddesser Abwehr und so blieb auch Pierre Otte keine Abwehrmöglichkeit. In der Folgezeit der ersten Halbzeit musste Pierre Otte noch einige Male sein ganzes Können aufbieten, um einen Rückstand zu verhindern.

Sechs Minuten nach der Pause erkannte der Unparteiische den erneuten Führungstreffer des FC Siddessen wegen Handspiels ab. Dies war allerdings eine fragwürdige Entscheidung, da der Ball in einem Zweikampf völlig unkontrolliert an die Hand von Thomas Wendt sprang. In der 56. Minute dann das 1:2 der Borgentreicher. Bei einer Direktabnahme aus etwa 20 Metern war Torwart Pierre Otte erneut chancenlos. Der eingewechselte Reinhard Bobbert sorgte noch einmal für frischen Wind im Siddesser Spiel, spielte seine Gegenspieler reihenweise schwindelig und war nur durch Fouls zu stoppen. Doch sein Auftritt war nur von kurzer Dauer. Als er sich nach einem Foul wieder aufrichten wollte ging ein Borgentreicher theatralisch zu Boden, worauf Reinhard Bobbert nur wenige Minuten nach seiner Einwechselung die Rote Karte sah. Der Schiedsrichter, der das Spiel ansonsten gut leitete und in dieser Szene direkt daneben stand, zeigte hier wenig Fingerspitzengefühl und Übersicht. Die Borgentreicher taten sich jedoch auch noch gegen zehn Siddesser schwer und fanden ihren Meister oft im Siddesser Schlussmann. Zehn Minuten nach dem 1:3 in der 66 Minute erzielte Johannes Bobbert, nach einer Eckstoßflanke von Andre Ludwig, mit einem 22 Meter Weitschuss den Anschlusstreffer. Jetzt warf der FC nocheinmal alles nach vorne, blieb aber erfolglos und kassierte in der 90. Minute dann den 2:4 Endstand.

Fazit: Der FC Siddessen war dem VfR Borgentreich spielerisch natürlich unterlegen, konnte sich aber durch ein geschicktes Stellungsspiel und einige gefährliche Konter gut wehren. Zudem war Schlussmann Pierre Otte ein großer Rückhalt und konnte so manche Großchance vereiteln. Obwohl der Sieg der Borgentreicher sicher in Ordnung geht, kann die Siddesser Mannschaft mit ihrer Leistung völlig zufrieden sein.

Aufstellung: Pierre Otte, Erwin Derksen, Markus Wintermeyer, Thomas Dorosala, Johannes Bobbert, Eugen Dick (66. Reinhard Bobbert), Daniel Dohmann (58. Dennis Kleine-Wilde), Sascha Kleine-Wilde, Thomas Wendt, Andre Ludwig, Klaus Pelka

Tore: 1:0 Andre Ludwig (3., Vorlage Thomas Wendt), 1:1 (25.), 1:2 (56.), 1:3 (66.), 2:3 Johannes Bobbert (76.), 2:4 (90.)

Karten: Andre Ludwig (gelb), Johannes Bobbert (gelb), Reinhard Bobbert (rot)