Kategorien
Allgemein

Saison­rückblick 2003/04

von Theo Kleine-Wilde

Der Start in B-Liga-Saison 2003/2004 begann mit einer glatten 0:3 Niederlage in Rösebeck. Schon in diesem Spiel zeigte sich, was sich wie ein roter Faden durch die gesamte Saison ziehen sollte: Der FC verfügt über eine junge, spielstarke Mannschaft, die aber das Fehlen von wichtigen Leistungsträgern nicht kompensieren kann.

Neben schönen Erfolgen wie dem Auswärtssieg in Borgholz und den sehr hohen Siegen zum Ende der Saison gab es eine Reihe von Misserfolgen. Negativer Höhepunkt in dieser Hinsicht war die 0:1 Niederlagen gegen den Tabellenletzten Scherfede. Diese Niederlage war absolut verdient und hätte sogar noch höher ausfallen können. Vor und nach der Winterpause gab es eine Serie von 7 Spielen mit nur einem einzigen Sieg und zwei Unentschieden. Während dieser Negativserie spielte Sascha Rochell nur ein einziges Mal, und bezeichnenderweise wurde gerade das Spiel gewonnen. Eindrucksvoller kann man nicht belegen, wie anfällig die Mannschaft in dieser Saison war und wie wichtig der Torjäger für den FC ist. Ohne Sascha Rochell präsentierte sich der FC schon mal wie eine Mannschaft aus der unteren Tabellenregion.

Obwohl der FC im Lauf der Saison auch einige Punkte leichtfertig verschenkt hat, kam er deshalb für einen Spitzenplatz nur im ersten Saisondrittel in Frage. Borgholz dominierte die Liga eindeutig und gab sich keine Blöße, und auch der Punkteabstand zu Rösebeck wuchs in der Schwächeperiode des FC uneinholbar an. Die Saison fand mit dem am letzten Spieltag gesicherten dritten Platz einen sportlich versöhnlichen Abschluss, denn der dritte Platz war von vornherein das angestrebte Saisonziel. Borgholz und Rösebeck haben sich verdient und deutlich durchgesetzt, und ich wünsche den beiden Mannschaften viel Erfolg für die nächste Spielzeit.

Saisonfazit: Es gab wie in jeder Saison Hochs und Tiefs. Der FC hat seinem Anhang viele Siege mit sehr vielen Tore geboten. Es ist sehr erfreulich, dass der FC in dieser Saison 100 Tore erzielt hat und dass Sascha Rochell, obwohl er in 8 Spielen nicht dabei war, mit 42 Toren die meisten Tore in der Liga geschossen hat. Sein Rekord im Spiel gegen Scherfede 10 Tore geschossen zu haben, wird sicher für immer in die Geschichte des FC Siddessen eingehen. Bemerkenswert ist, dass mit Johannes Bobbert der älteste Spieler der Mannschaft als einziger alle Spiele absolviert hat, und deshalb ist es ihm besonders zu gönnen, dass er das letzte und damit das 100ste Tor der Saison erzielen konnte.

Nach 4 1/2 Jahren ist diese meine letzte Saison als Trainer gewesen. Es war aus meiner Sicht eine erfolgreiche Zeit, wenn wir auch das ganz große Ziel, den FC in der A-Liga zu etablieren, nicht erreicht haben. Aber immerhin verfügt der FC über eine junge Mannschaft, die sich auch in den nächsten Jahren in der Spitzengruppe der B-Liga halten kann. Wenn man mehr erreichen will, weiß man auch, was man verändern muss. Der Verlauf dieser Saison hat deutlich bestätigt, dass die Entscheidung des Vorstandes und der Mannschaft, im letzten Jahr auf den Aufstieg zu verzichten, absolut richtig war.

Zum Schluss möchte ich mich vor allem bei Christoph Dohmann bedanken, der mit mir gemeinsam die Mannschaft trainiert hat und der mir sehr viel Arbeit abgenommen hat. Ich bedanke mich auch bei allen Spielern, die sich jeden Sonntag zur Verfügung stellen, und hoffe, dass alle noch viele Jahre beim FC spielen werden.

Natürlich bleibe ich dem FC weiterhin verbunden und natürlich werde ich mir weiterhin auch viele Spiele des FC ansehen, aber ich denke, dass es nach so vielen Jahren der Trainertätigkeit auch einmal einen Wechsel in diesem Amt geben sollte.

Ich hoffe, dass sich ein geeigneter Nachfolger findet und wünsche ihm und der Mannschaft alles Gute und viel Erfolg in den nächsten Jahren.