Kategorien
Archiv

VfR Borgentreich II – FC Siddessen 0:4 (0:0)

Wrexen vor Augen, Lütgeneder im Nacken und Borgentreich auf dem Platz. Für den FC Siddessen zählte an diesem letzten Spieltag nur ein Sieg, denn nur so konnte man wenigstens für einen Tag auf den dritten Tabellenrang klettern. Der FC Siddessen musste bei der ersatzgeschwächten Borgentreicher Reserve auf die Stammkräfte Daniel Dohmann und Klaus Pelka sowie auf Eugen Dick verzichten. Die Siddessener waren dennoch von Beginn an die spielbestimmende Mannschaft und hätten früh in Führung gehen können, wenn nicht sogar müssen. Markus Wintermeyer und Andre Ludwig vergaben jedoch die besten Möglichkeiten für den FC. Auf der anderen Seite verlebte Pierre Otte einen ruhigen Tag und so lautete der Pausenstand 0:0.

Im zweiten Durchgang erhöhte der FC weiter den Druck, konnte spielerisch allerdings kaum Akzente setzen. Erst in der 65. Minute staubte Sascha Rochell, nach einem Torwartfehler, zum verdienten 0:1 ab. Es war bereits sein 40ster Saisontreffer mit dem er den FC auf die Siegerstrasse brachte. Nur drei Zeigerumdrehungen später erhöhte er per Kopf auf 2:0 und in der 77. Minute schaffte er mit seinem dritten Tor sogar einen lupenreinen Hattrick. Die Gegenwehr der Borgentreicher war nun gebrochen und der FC drängte auf sein 100ste Saisontor, scheiterte aber ein ums andere Mal. In der 84. Minute legte Sascha Rochell aus aussichtsreicher Position auf seinen heutigen Sturmpartner Andre Ludwig ab, doch auch dieser spielte aus noch besserer Position noch einmal quer. Der aufgerückte Libero Johannes Bobbert hatte nach dieser Vorarbeit dann keine Mühe mehr, völlig freistehend vor dem Tor, das 100ste FC-Tor in dieser Saison zu erzielen. Am Ende blieb es trotz weiterer Torchancen für den FC beim völlig verdienten 0:4.

Fazit: Besonders in der 1. Halbzeit war die Partie nicht sonderlich ansehnlich, aber schlussendlich zählt dann doch nur der Erfolg. Verdient ist der Sieg allemal, zumal der eingewechselte Florian Greger in der 2. Halbzeit nur einen abgefälschten Ball parieren musste, während sich die Mannschaft vorne viele gute Chancen erarbeitete. Somit konnte die Mannschaft dem scheidenden Trainergespann zum Abschluss nicht nur einen Sieg, sondern auch noch die Torjägerkanone für Sascha Rochell, 100 Saisontore und den dritten Tabellenrang schenken.

Aufstellung: Pierre Otte (70. Florian Greger), Viktor Derksen, Thomas Dorosola (82. Dominik Wiemers), Johannes Bobbert, Gerhard Isaak, Erwin Derksen (70. Dennis Ludwig), Markus Wintermeyer, Reiner Conze, Sascha Kleine-Wilde, Sascha Rochell, Andre Ludwig

Tore: 1:0 Sascha Rochell (65.), 2:0 Sascha Rochell (68.), 3:0 Sascha Rochell (77.), 4:0 Johannes Bobbert (84., Vorlage Andre Ludwig)