Kategorien
Archiv

FC Siddessen – SV Scherfede II 18:0 (9:0)

Wie schon in der vergangenen Saison schaffte der FC auch diesmal beim letzten Heimspiel einen Rekordsieg. Mit 18:0 revanchierte sich die Truppe gegen neun Scherfeder für die peinliche 0:1 Hinspielpleite. Vorab sei gesagt, dass es dem Tabellenletzten sehr hoch anzurechnen ist, dass er mit neun Mann überhaupt angetreten ist, schließlich hat sich der FC Siddessen diese Saison schon einige Male in bester Torlaune präsentiert. Die Scherfeder stellten sich dennoch ihrem Schicksal und waren ein absolut fairer Verlierer.

Der FC hat sich in dieser Spielzeit schon öfter gegen vermeintlich schwache Gegner blamiert, aber was sollte gegen neun Scherfeder schon schief gehen? Die Siddessener tappten dennoch immer wieder in die Scherfeder Abseitsfalle und ließen sogar ein paar Scherfeder Torchancen zu. Es dauerte zwölf Minuten ehe der FC Siddessen durch einen verwandelten Handelfmeter von Sascha Rochell mit 1:0 in Führung ging. Nun schien der Bann gebrochen. Klaus Pelka erhöhte drei Minuten später, nach Vorlage von Sascha Rochell, auf 2:0. Dennis Ludwig traf in der 17. Minute mit einem wuchtigen Schuss nur die Latte, Daniel Dohmann staubte dann per Kopf zum 3:0 ab. In der 27. Minute war Sascha Rochell dann auch aus dem Spiel heraus erfolgreich. Eine Minute später schloss Sascha Kleine-Wilde einen Alleingang mit dem 5:0 ab. Markus Wintermeyer traf in der 36. Minute zum 6:0, Sascha Rochell steuerte noch zwei weitere Treffer bei (42. und 44) und Reiner Conze sorgte mit dem 9:0 für den Pausenstand.

Im zweiten Durchgang zeigte sich der FC Siddessen nicht weniger torhungrig und so machte Sascha Rochell gleich da weiter, wo er aufgehört hatte. Mit seinen Toren fünf und sechs an diesem Nachmittag, schraubte er das Ergebnis weiter in die Höhe. In der 63. Minute machte dann Daniel Dohmann das Dutzend voll. Für das nächste Tor zeigte sich wieder Sascha Rochell verantwortlich und auch den zweiten Elfmeter verwandelte er sicher zum 14:0. In der 75. Minute war Andre Ludwig zum 15:0 erfolgreich, anschließend war Sascha Rochell erneut mit einem Doppelpack zur Stelle. Den 18ten und letzten Treffer erzielte Libero Johannes Bobbert.

Fazit: Der FC Siddessen brannte mal wieder ein Feuerwerk ab. Besser kann ein letztes Heimspiel wohl nicht verlaufen. Es war ein Spiel der Superlative. Der FC verbucht damit nicht nur den höchsten Saisonsieg der Kreisliga B, sondern erreichte wahrscheinlich auch den höchsten Vereinssieg. Den Fans und Verantwortlichen ist jedenfalls kein besseres Spielergebnis bekannt. Zudem schoss sich Sascha Rochell mit nunmehr 39 Treffern weit nach vorne in der Torschützenliste. Mit seinen zehn Toren in der heutigen Partie stellte er einen weiteren Rekord auf. Beim anschließenden Saisonabschluss wurden dann Trainer Theo Kleine-Wilde und Co-Trainer Christoph Dohmann offiziell von der Mannschaft und dem Vorstand verabschiedet. Bei schönem Wetter wurde dann noch kräftig gefeiert.

Für die Scherfeder war dieser Tag wohl nicht ganz so erfreulich, aber für ihr überaus faires und sportliches Verhalten gebührt ihnen Dank. Die Siddessener Fans honorierten das faire Verhalten der Verlierer auch prompt mit einer Kiste Bier.

Aufstellung: Pierre Otte, Viktor Derksen (46. Erwin Derksen), Johannes Bobbert, Dennis Ludwig, Eugen Dick (60. Dominik Wiemers), Markus Wintermeyer, Daniel Dohmann, Reiner Conze, Sascha Kleine-Wilde (46. Andre Ludwig), Sascha Rochell, Klaus Pelka

Tore: 1:0 Sascha Rochell (12.), 2:0 Klaus Pelka (15., Vorlage Sascha Rochell), 3:0 Daniel Dohmann (17.), 4:0 Sascha Rochell (27., Vorlage Klaus Pelka), 5:0 Sascha Kleine-Wilde (28.), 6:0 Markus Wintermeyer (36., Vorlage Klaus Pelka), 7:0 Sascha Rochell (42., Vorlage Johannes Bobbert), 8:0 Sascha Rochell (44., Vorlage Andre Ludwig), 9:0 Reiner Conze (45.), 10:0 Sascha Rochell (46.), 11:0 Sascha Rochell (48., Vorlage Klaus Pelka), 12:0 Daniel Dohmann (63.), 13:0 Sascha Rochell (64.), 14:0 Sascha Rochell (69., Vorlage Andre Ludwig), 15:0 Andre Ludwig (75.), 16:0 Sascha Rochell (77., Vorlage Daniel Dohmann), 17:0 Sascha Rochell (79.), 18:0 Johannes Bobbert (87.)

Karten: (gelb)