Kategorien
Archiv

FC Siddessen – SuS Gehrden/Altenheerse 4:2 (2:2)

Das Derby zwischen dem FC Siddessen und der SuS Gehrden/Altenheerse versprach wie immer eine spannende Partie. Der FC Siddessen wollte seinen Heimvorteil auf dem harten und staubigen Aschenplatz ausnutzen. Ex-Trainer Theo Kleine-Wilde übernahm dabei die Vertretung des im Urlaub weilenden Werner Streichs. In der Vergangenheit hat die Mannschaft unter ihm ja schon für die ein oder andere Pokalüberraschung gesorgt. Der FC musste heute lediglich auf Daniel Dohmann und Matthias Weber verzichten.

Beim FC zeigte sich gleich zu Beginn wieder die alte Schwäche. In den ersten Minuten geriet die Mannschaft bereits in der vergangenen Saison öfter in Rückstand und so kam es, dass das Spiel noch keine drei Minuten alt war, als Martin Krawinkel einen kapitalen Abwehrfehler von Gerhard Isaak ausnutzte. In der 6. Minute holte Sascha Rochell nach einem FC-Konter einen Eckball heraus. Er führte die Ecke schnell aus und bediente den völlig freistehenden Erwin Derksen, der aus etwa 4 Metern einköpfen konnte. Nun war alles wieder offen. Bei einem Lattenschuss von Martin Krawinkel in der 11. Minute, musste der FC noch einmal zittern, ehe die Mannschaft das Spiel immer besser in den Griff bekam. Der FC Siddessen machte die Räume eng und schaltete im Ballbesitz blitzschnell auf Angriff um. In der 28. Minute fuhr der FC dann einen Konter wie aus dem Lehrbuch, den Sascha Rochell zur 2:1 Führung abschloss. In der Folgezeit hatte der FC seinen Gegner gut im Griff und ließ keine weiteren Torchancen zu. Kurz vor der Halbzeitpause ermöglichte dann aber eine Unachtsamkeit den Gehrdener Ausgleich. Sebastian Saggel wurde nicht früh genug attackiert und so konnte er in aller Seelenruhe aus dem Halbfeld flanken. Seine Flanke fand in Uwe Fichtner einen erfolgreichen Abnehmer. Aus etwa 2 Metern ließ er FC-Keeper Pierre Otte keine Chance. Mit dem 2:2 gingen die Mannschaften in die Kabinen.

Die zweite Halbzeit bot ein unverändertes Bild. Der SuS Gehrden versuchte das Spiel zu machen, fand aber kein probates Mittel gegen die gut gestaffelten Siddessener, um sich nennenswerte Torchancen zu erspielen. Der FC war hingegen durch Konter immer wieder gefährlich. In der 50. Minute hielt Andre Ludwig aus spitzem Winkel einfach mal drauf, ein Gehrdener Abwehrspieler und sein Keeper behinderten sich gegenseitig und so schlug der Ball im langen Eck ein. Gehrden versuchte den Druck zu erhöhen, doch die kampfstarken Siddessener hielten dagegen. Vier Minuten vor Schluss sorgte Sascha Rochell mit seinem zweiten Treffer dann für die Entscheidung. Als der Ball nach einem FC-Konter schon verloren schien, setzte Sascha Rochell noch einmal nach und konnte so den 4:2 Endstand erzielen.

Fazit: Es war eine spannende, relativ ausgeglichene und vor allem faire Partie, indem Gehrden versuchte das Spiel zu machen, jedoch kaum zu Chancen kam. Der FC war vor allem durch Konter brandgefährlich. Die Mannschaft präsentierte sich Kampf- und Laufstark, hatte die besseren Chancen und ist somit auch der verdiente Sieger der Partie. Die Torhüter Florian Greger und Pierre Otte spielten jeweils eine Halbzeit. Beide blieben fehlerfrei und waren bei Schüssen aus der zweiten Reihe immer ein sicherer Rückhalt.

Das Derby ist für beide Mannschaften immer auch ein Prestigeduell. Selbst in Trainings- und Freundschaftsspielen gibt keine der Mannschaften den Sieg kampflos her. Umso schöner ist es natürlich für den FC Siddessen den klassenhöheren Nachbarn bezwungen zu haben.

Aufstellung: Pierre Otte (46. Florian Greger), Viktor Derksen, Johannes Bobbert, Thomas Dorosala, Gerhard Isaak, Erwin Derksen (87. Dennis Ludwig), Reiner Conze, Markus Wintermeyer, Sascha Kleine-Wilde, Andre Ludwig, Sascha Rochell

Tore: 0:1 Martin Krawinkel (3.), 1:1 Erwin Derksen (6., Vorlage Sascha Rochell), 2:1 Sascha Rochell (28., Vorlage Markus Wintermeyer), 2:2 Uwe Fichtner (44.), 3:2 Andre Ludwig (54.), 4:2 Sascha Rochell (86., Vorlage Andre Ludwig)