Kategorien
Archiv

FC Siddessen – SuS Rösebeck 2:1 (1:0)

In der ersten Hauptrunde des DFB-Kreispokals trafen mit dem FC Siddessen und dem SuS Rösebeck zwei alte Bekannte aufeinander. In der vergangenen Saison besiegte der FC den späteren Aufsteiger SuS Rösebeck zu Hause noch mit 3:0. In diesem Pokalspiel war allerdings der A-Liga Neuling der Favorit. FC-Coach Werner Streich musste lediglich auf Thomas Dorosala und Daniel Dohmann verzichten. Neuzugang Matthias Weber bildete, in seinem ersten Pflichtspiel, zusammen mit Sascha Rochell das Sturmduo.

Der FC hatte zu Beginn Schwierigkeiten Gegner und Ball zu kontrollieren und geriet unter starken Druck. Heftige Schauer hatten das Spielfeld unter Wasser gesetzt, was ein geordnetes Zusammenspiel erheblich erschwerte. In der 17. Minute schwamm die Siddessener Abwehr bei einem Rösebecker Angriff buchstäblich und konnte einen Schuss von Siggi Müller nicht verhindern. FC-Keeper Florian Greger war die Sicht versperrt und so schlug der Ball im unteren Eck ein. Wenige Minuten später klingelte es schon wieder im FC-Kasten, doch der Schiedsrichter, der einen guten Blick auf die Situation hatte, entschied sofort auf Abseits. Jetzt wurde der FC Siddessen langsam wach und begann das Spiel an sich zu reißen. Matthias Weber hatte zwei gute Möglichkeiten, scheiterte aber beide Male am Rösebecker Schlussmann. Eine weitere gute Möglichkeit durch Sascha Kleine-Wilde pfiff der Schiedsrichter wegen gefährlichen Spiels ab. Mit dem 0:1 ging es dann in die Halbzeitpause.

FC-Coach Werner Streich spornte seine Jungs noch einmal an und die Halbzeitansprache schien ihre Wirkung nicht verfehlt zu haben. Der FC begann genauso, wie er aufgehört hatte, bestimmte das Spiel und machte weiter kräftig Druck. In der 52. Minute wurde Sascha Rochell vom Rösebecker Schlussmann unfair gerempelt. Der Schiedsrichter zeigte sofort auf den Punkt. Sascha Rochell trat selbst an, traf aber nur die Querlatte. Die alte Weisheit, das der Gefoulte niemals selbst schießen soll, hatte sich wieder einmal bestätigt. Wer nach dem verpatzten Elfmeter aber glaubte, dass der FC jetzt aufstecken würde, sah sich getäuscht. Nur fünf Minuten später erzielte Matthias Weber den verdienten Ausgleich. Nach Vorarbeit von Sascha Rochell köpfte er den Ball geschickt über den herausgelaufenen Keeper. In der 65. Minute dann die nächste Großchance für den FC, diesmal legte Matthias Weber für Sascha Rochell auf. 2:1. Wie schon gegen Gehrden verlegte sich der FC Siddessen nun auf die Defensivarbeit und ließ abgesehen von zwei, drei Freistößen keine klare Torchance mehr zu. Vorne wirbelten Sascha Rochell und Matthias Weber weiter und waren ständige Unruheherde in der Rösebecker Abwehr. Kurz vor Schluss hatte Sascha Rochell, nach schönem Pass von Matthias Weber, die Möglichkeit das vorentscheidende 3:1 zu erzielen. Er scheiterte jedoch am guten SuS-Schlussmann. Der FC hatte dennoch keine Mühe mehr das Ergebnis über die Zeit zu retten.

Fazit: Neben dem verdienten Sieg konnten die Siddessener auch noch zwei gelungene Premieren feiern. Werner Streich kann in seinem ersten Spiel mit dem FC gleich den ersten Sieg verbuchen und Matthias Weber erzielte in seinem ersten Pflichtspiel auch gleich sein erstes Tor. Wenn das mal kein guter Einstand ist! Nun trifft der FC im Kreispokal Achtelfinale am 20.08 auf den TuS Willebadessen.

Aufstellung: Florian Greger (46. Pierre Otte), Viktor Derksen, Johannes Bobbert, Gerhard Isaak, Erwin Derksen, Reiner Conze, Markus Wintermeyer, Sascha Kleine-Wilde, Andre Ludwig, Sascha Rochell, Matthias Weber

Tore: 0:1 Siggi Müller (17.), 1:1 Matthias Weber (57., Vorlage Sascha Rochell), 2:1 Sascha Rochell (65., Vorlage Matthias Weber)