Kategorien
Archiv

FC Siddessen – FC Westheim/Oesdorf 6:5 n.E. (0:0)

In einem packenden Pokalkrimi setzte sich der FC Siddessen am Ende verdient mit 6:5 im Elfmeterschießen gegen den Ligakonkurrenten aus Westheim durch. Der FC bestimmte über weite Strecken das Spiel, versäumte es jedoch Kapital aus der spielerischen Überlegenheit zu schlagen. Mitte der zweiten Halbzeit zogen dann die Gäste das Tempo etwas an, aber auch hier sprang nichts zählbares dabei heraus und so musste die Entscheidung nach 90 torlosen Minuten im Elfmeterschießen fallen.

Zwar musste FC-Coach Reinhard Bobbert auf die verletzten Sascha Rochell und Thomas Dorosala, sowie auf Alexander Dohmann verzichten, jedoch meldete sich in Person von Christian Rochell der etatmäßige Keeper wieder zurück. Matthias Weber rückte indes wieder ins Sturmzentrum.

Die Gastgeber präsentierten sich von Beginn an gut aufgelegt und ergriffen sofort die Initiative. Der Ball lief gut durch die eigenen Reihen, zumeist endeten die Angriffe allerdings am gegnerischen Sechzehner. Nur selten kam echte Gefahr für das Westheimer Gehäuse auf. Auf der anderen Seite, hatte Christian Rochell keine Probleme mit den Westheimer Angriffsversuchen. Was auf das Tor kam, pflückte er souverän runter. Fünf Minuten vor der Pause wurde dann Markus Wintermeyer im Straufraum zu Fall gebracht. FC-Kapitan Daniel Dohmann trat zum Strafstoß an, scheiterte jedoch am Westheimer Schlussmann. Und so blieb es beim 0:0 zur Pause.

Der zweite Durchgang begann, wie der erste aufgehört hatte. Der FC blieb am Drücker ohne allerdings richtig gefährlich zu werden. Mitte der zweiten Halbzeit wendete sich das Blatt dann plötzlich zu Gunsten der Gäste. Insbesondere durch einige fragwürdige Schiedsrichterentscheidungen kamen die Westheimer zu guten Freistoßchancen. Ein Tor wollte an diesem Abend aber dann weder auf der einen, noch auf der anderen Seite fallen.

Vor dem Spiel hatten sich die Teams darauf geeinigt bei einem Unentschieden nach der regelären Spielzeit direkt und ohne Verlängerung zum Elfmeterschießen überzugehen. Für etwas Verwirrung sorgte hierbei die Entscheidung des Unparteiischen die ersten fünf Elfmeterschützen bei Tore-Gleichstand nach insgesamt zehn geschossenen Elfmetern wieder in beliebiger Reihenfolge antreten zu lassen. Für den FC Siddessen verwandelten Johannes Bobbert, Reiner Conze, Daniel Dohmann, Reinhard Bobbert und Keeper Christian Rochell sicher. Auch die Westheimer gaben sich keine Blöße und versenkten alle fünf Elfmeter im Kasten. Den sechsten Elfmeter verschoss schließlich Gästespielertrainer Ingo Osthoff. Johannes Bobbert ließ es sich dann nicht mehr nehmen den FC Siddessen ins Pokalhalbfinale zu schießen.

Der FC Siddessen steht damit zum dritten Mal in Folge im Kreispokalhalbfinale. Als einziger noch verbleibender Kreisligist im laufenden Wettbewerb, hat der FC nun auch in der nächsten Runde wieder Heimrecht. Die Konzentration gilt jetzt jedoch erstmal wieder der Liga. Nach zwei Niederlagen zum Auftakt peilt die Bobbert-Truppe nun ausgerechnet gegen den Tabellenführer aus Scherfede den ersten Punkterfolg an.

Aufstellung: Christian Rochell, Viktor Derksen (71. Reinhard Bobbert), Johannes Bobbert, Gerhard Isaak, Reiner Conze, Erwin Derksen, Sascha Kleine-Wilde, Sebastian Saggel (64. Markus Gerson), Markus Wintermeyer, Daniel Dohmann, Matthias Weber

Karten: Sascha Kleine-Wilde (gelb)