Kategorien
Archiv

SV Scherfede/R. – FC Siddessen 6:0 (4:0)

Im vorgezogenen Meisterschaftsspiel in Rimbeck kam der FC gestern böse unter die Räder. Mit 6:0 setzte es die höchste Niederlage der letzten Jahre. Der FC fuhr buchstäblich mit dem letzten Aufgebot nach Rimbeck. Neben dem verletzten Sascha Rochell mussten kurzfristig auch noch Viktor Derksen (verletzt) und Daniel Dohmann (Arbeit) absagen. Bei Thomas Dorosala trat die alte Verletzung beim Warmlaufen auf, so dass Trainer Reinhard Bobbert von Anfang an spielen musste.

Eine knappe halbe Stunde hielt der FC ganz gut mit. Zwar war Scherfede spielerisch überlegen, aber der FC stand ganz gut und ließ nur wenige Chancen zu. In der 24. Minute hatte der FC Glück, als der Schiedsrichter bei einem Tor der Scherfeder auf Abseits entschied.

In der 27. Minute fiel aber dann das 1:0 für Scherfede. Als wenn dieses erste Gegentor ein Signal gewesen wäre, brachen beim FC auf einmal alle Dämme. Innerhalb einer Viertelstunde (31., 34., 42.) schraubte Scherfede das Ergebnis auf 4:0. Zu allem Übel brach auch bei Keeper Christian Rochell, der an allen Treffern völlig machtlos war, die alte Verletzung auf.

Zum Glück war Florian Greger in Scherfede, der nach der Halbzeit Christian Rochell vertrat, und damit nach fast 2 Jahren sein erstes Spiel bestritt. In der Halbzeitpause versuchte Coach Reinhard Bobbert die Mannschaft noch einmal aufzurichten, um wenigstens ein sich abzeichnendes Debakel zu verhindern.

Mit einer stark ersatzgeschwächten Mannschaft und mit mehreren angeschlagenen Spielern war der FC beim Spitzenreiter völlig chancenlos. Zum Glück schalteten die Scherfeder in der 2. Halbzeit einen Gang zurück, und der FC konnte sich doch noch recht achtbar aus der Affäre ziehen. Florian Greger zeigte bei seinem Comeback eine gute Leistung und verhinderte in einigen Situationen Schlimmeres.

Aufstellung: Christian Rochell (46. Florian Greger), Erwin Derksen, Gerhard Isaak, Reiner Conze, Johannes Bobbert, Markus Wintermeyer, Sebastian Saggel, Sascha Kleine-Wilde, Alexander Dohmann, Matthias Weber, Reinhard Bobbert (46. Johannes Derksen)

Tore: 1:0 (27.), 2:0 (31.), 3:0 (34.), 4:0 (42.), 5:0 (65.), 6:0 (78.)