Kategorien
Archiv

FC Neuenheerse/H. – FC Siddessen 3:1 (0:1)

Der FC Siddessen verlor heute nachmittag in Herbram gegen die Spielgemeinschaft Neuenheerse/Herbram mit 1:3. Lange sah es so aus, als wenn die Gastmannschaft punkten könnte, aber in der Schlussviertelstunde kamen die favorisierten Neuenheerser doch noch zu 3 Toren, so dass das Ergebnis klarer ist, als es nach dem Spielverlauf wirklich war.

Der FC Siddessen, der heute auf Stammkeeper Christian Rochell verzichten musste, war von Coach Reinhard Bobbert defensiv eingestellt und wollte seine Chancen in Kontern suchen. Es begann sehr verheißungsvoll für Siddessen. Die Abwehr um den guten Michael Müller stand kompakt und sicher, und im Mittelfeld wurden die Neuenheerser früh gestört. In der 17. Minute schien das Konzept der Siddessener vollends aufzugehen. Nach einem weiten Ball von Johannes Bobbert aus der eigenen Abwehr, setzte sich Matthias Weber auf der linken Seite durch. Seine präzise Hereingabe vollendete Daniel Dohmann unhaltbar zur 1:0 Führung.

Nur drei Minuten später hatte Siddessen eine Schrecksekunde zu überstehen, als die Neuenheerser nur den Innenpfosten trafen. Ansonsten konnte Siddessen das Spiel aber durchaus offen gestalten. Neuenheerse war zwar feldüberlegen, kam aber kaum zu Torchancen

In der 2. Halbzeit änderte sich das Bild aber dann doch. Der Druck der Neuenheerser wurde immer stärker und Siddessen kam kaum noch zu Entlastungsangriffen. Trotzdem konnten die Gäste mit Geschick und auch etwas Glück den Vorsprung bis zur 70 Minute halten. Aber nach einem weiten Einwurf in den 16er kam Neuenheerse durch einen platzierten Kopfball zum verdienten 1:1.

Die Neuenheerser blieben weiter am Drücker und nach einer langgezogenen Linksflanke kamen sie in der 79. Minute wieder durch einen Kopfball zum 2:1. Beim FC schwanden bei dem schweren Boden nun doch zusehends die Kräfte und so war das 3:1 in der 84. Minute eigentlich nur noch Ergebniskosmetik.

Der FC Siddessen hat in Herbram keineswegs enttäuscht, sondern eine kämpferisch starke Leistung geboten und den Neuhenheersern, die ja um einen Spitzenplatz in der Tabelle spielen, alles abverlangt. Sicherlich war Neuenheerse spielerisch überlegen und der Sieg geht auch in Ordnung, aber es bleibt für den Beobachter, auch wenn er sicher nicht ganz unparteiisch ist, ein bitterer Beigeschmack, wenn eine Spitzenmannschaft der A-Liga mehrere Akteure in seiner Mannschaft hat, die in einigen Situationen überhart einsteigen. Das hatte in vielen Situationen nichts mit körperlichem Einsatz und aggressivem Spielen zu tun, sondern das war für die betroffenen Siddessener Spieler gesundheitsgefährdend. Leider scheuen sich die Schiedsrichter für solche vorsätzlich unfairen Aktionen, bei denen eine schwere Verletzung des Gegenspielers in Kauf genommen wird, die Rote Karte zu zeigen. Dass diese Anmerkung nicht unbegründet ist, musste der FC bereits leidvoll erfahren. Denn bereits im 1. Saisonspiel in Borgentreich wurde Sascha Rochell, ein absoluter Leistungsträger, Opfer eines solchen überharten Einsteigens. Die Folge für den Borgentreicher Spieler war eine Gelbe Karte, die Folge für Sascha Rochell ist viel gravierender, denn er hat seitdem nicht mehr gespielt und wird in diesem Jahr auch kein Spiel mehr bestreiten können. Interessanterweise hörte man weder in Borgentreich noch in Herbram irgendeine Bemerkung von Mitspielern oder der Mannschaftsführung, dass man die eigenen Spieler für das überharte Einsteigen ermahnt. Hier scheint der Erfolg über alles zu gehen und überzogene unfaire Attacken

Die Geschichte in Borgentreich hat übrigens noch eine Pointe. War der Borgentreicher Spieler in irgendeiner Weise betroffen, dass er einen Gegenspieler vom Platz getreten hat? Natürlich nicht! Denn eine halbe Stunde später sah er für ein ähnlich rüdes Einsteigen noch einmal die Gelbe Karte und damit Gelb-Rot. Er konnte aber am nächsten Sonntag wieder auflaufen, während unser Spieler immer noch unter den Nachwirkungen der Verletzung leidet.

Aufstellung: Michael Müller, Gerhard Isaak (85. Johannes Deksen), Viktor Derksen, Reiner Conze, Johannes Bobbert, Markus Wintermeyer, Erwin Derksen, Sascha Kleine-Wilde, Daniel Dohmann (85. Markus Gerson), Alexander Dohmann, Matthias Weber

Tore: 0:1 Daniel Dohmann (17., Vorlage Matthias Weber), 1:1 (70.), 2:1 (79.), 3:1 (84.)

Karten: Daniel Dohmann (gelb), Michael Müller (gelb), Markus Wintermeyer (gelb)