Kategorien
Archiv

FC Siddessen – SuS Rösebeck 0:3 (0:2)

Wie im letzten Jahr verlor der FC Siddessen das Heimspiel gegen SuS Rösebeck mit 0:3. Es war eines von den Spielen, von denen man sagen muss: „Schwamm drüber und ganz schnell vergessen“!

Der FC konnte heute in keiner Phase des Spiels an die Leistungen der letzten Heimspiele anknüpfen. Rösebeck war von Anfang an spielbestimmend und drängte Siddessen in die Defensive. Die Gäste boten kämpferisch und läuferisch eine gute Leistung, und waren den Siddessenern Spielern auch körperlich überlegen. Die Heimmannschaft kam heute überhaupt nicht ins Spiel. Es gelangen keine Spielzüge und selbst Pässe über wenige Meter erreichten den Mitspieler nicht. Selten haben sich die Siddessener auf der heimischen Asche so wenige Torchancen erspielen können.

In der 37. Minute spielten sich die Gäste über die rechte Angriffsseite in den Strafraum. Ein Rösebecker Stürmer wurde kurz vor dem Tor gefoult, und der fällige Elfmeter sicher zum 0:1 verwandelt. Als die Siddessener Abwehr in der 42. Minute einen Ball nicht weit genug klären konnte, erhöhte Rösebeck noch vor der Pause auf 0:2.

Nach der Pause wollten die Siddessener das Spiel noch einmal drehen. Hoffnung keimte auf, als Daniel Dohmann in der 50. Minute im 16er gefoult wurde, und der Schiedsrichter auf Elfmeter entschied. Johannes Bobbert übernahm die Verantwortung, doch der gute Rösebecker Keeper hielt auch diesen platzierten Flachschuss. Im Nachschuss scheiterte Matthias Weber am Pfosten.

Nur 5 Minuten später (55. Minute) fiel dann die endgültige Entscheidung. Und wieder war es aus Siddessener Sicht eine unglückliche Situation. Eine flache Hereingabe wurde von einem Siddessener Spieler zum 0:3 ins eigene Tor gelenkt. Siddessen bemühte sich zwar weiterhin, aber Rösebeck blieb durch Konter gefährlich, und der FC konnte von Glück sagen, dass ein 4. Tor der Rösebecker wegen Abseits nicht anerkannt wurde.

Der FC hätte mit einem Sieg Anschluss ans Tabellenmittelfeld finden können, stattdessen hat er sich jetzt im Tabellenkeller festgesetzt. In den nächsten beiden Spielen in Lütgeneder und gegen Borgholz kann schon eine wichtige Vorentscheidungen um den Klassenerhalt fallen. Da beide Mannschaften mit unten im Tabellenkeller stehen, darf sich der FC keine Niederlage mehr erlauben.

Leider musste der FC auch heute wieder verletzungsbedingt zwei Mal wechseln. Bleibt zu hoffen, dass Matthias Weber und Sascha Kleine-Wilde in der nächsten Woche wieder fit sind.

Aufstellung: Christian Rochell, Viktor Derksen, Markus Wintermeyer, Reiner Conze, Johannes Bobbert, Erwin Derksen, Sascha Kleine-Wilde, Alexander Dohmann, Daniel Dohmann, Matthias Weber (55. Thomas Dorosala), Reinhard Bobbert

Tore: 0:1 (37.), 0:2 (42.), 0:3 (55.)