Kategorien
Archiv

SV Lütgeneder – FC Siddessen 1:5 (0:2)

Der FC Siddessen kann auswärts doch noch gewinnen. Mit einem unerwartet hohen 5:1-Sieg kehrten die Mannen um Coach Reinhard Bobbert heute aus Lütgeneder zurück. Die Siddessener wussten ganz genau, was heute beim Tabellenletzten auf dem Spiel stand. Durch eine Niederlage wäre Lütgeneder wieder auf Tuchfühlung mit dem FC gewesen, der seinerseits mit dem schweren Restprogramm in diesem Jahr aus dem Tabellenkeller nicht mehr herausgekommen wäre.

Aber dieses Tor brachte dem FC keine Sicherheit, sondern in der Folge gab es fast Einbahnstraßenfußball. Lütgeneder kämpfte trotz des Rückstandes mit großem Einsatz und kam auch zu einigen Torchancen. Bis auf wenige Situationen behielt die Siddessener Abwehr aber den Überblick, und als Christian Rochell einen Ball aus kurzer Entfernung abwehren konnte, war die 2:0 Pausenführung perfekt.

Die 2. Halbzeit begann wie die erste. Der FC kam zu einigen guten Chancen. die er aber zunächst nicht nutzen konnte. Lütgeneder warf alles nach vorne und versuchte es mit der Brechstange. Siddessen blieb tief gestaffelt in der Abwehr und wartete auf Konterchancen. In der 60. Minute fiel dann die Vorentscheidung. Alexander Dohmann verlängerte eine Flanke, Mathias Weber nahm den Ball auf Höhe des 2. Pfostens an und hämmerte ihn ins Tor.

Nach diesem Tor bekam der FC das Spiel vollends in den Griff. In der 78. Minute zog Erwin Derksen aus 16 Metern ab. Der Lütgenederer Torwart konnte nurnoch so eben abklatschen und wieder war Matthias Weber zur Stelle und markierte sein zweites Tor zum 0:4. In der 86. spielte sich Markus Wintermeyer auf der linken Angriffseite durch, setzte Alexander Dohmann ein, dessen maßgerechte Flanke nahm Daniel Dohmann volley und versenkte den Ball zum 5:0.

Der FC Siddessen hat damit die letzte Heimniederlage wieder wettgemacht und könnte mit einem Sieg im nächsten Heimspiel gegen Borgholz sein Minimalziel von 15 Punkten in der Hinserie sogar noch erreichen. Das Spiel beginnt am nächsten Sonntag bereits um 14.15 Uhr.

Aufstellung: Christian Rochell, Gerhard Isaak, Thomas Dorosala (81. Christopher Lehr), Markus Wintermeyer, Johannes Bobbert (70. Reinhard Bobbert), Reiner Conze, Erwin Derksen, Sascha Kleine-Wilde (81. Markus Gerson), Alexander Dohmann, Daniel Dohmann, Matthias Weber

Tore: 0:1 Reiner Conze (3., Vorlage Alexander Dohmann), 0:2 Daniel Dohmann (23., Vorlage Markus Wintermeyer), 0:3 Matthias Weber, 0:4 Matthias Weber (78., Vorlage Erwin Derksen), 0:5 Daniel Dohmann (89., Vorlage Alexander Dohmann), 1:5 (89.)

Karten: Reinhard Bobbert (gelb)