Kategorien
Archiv

FC Siddessen – SF Warburg 08 3:5 n. E. (1:0)

Unglaublich, was der FC seinen Anhängern heute abend wieder geboten hat. Zum 3. Mal konnte die Heimmannschaft dem haushohen Favoriten aus Warburg Paroli bieten und musste sich erst im Elfmeterschießen geschlagen geben. Das Spiel begann wie erwartet, Warburg machte das Spiel, der FC -glänzend von Spielertrainer Reinhard Bobbert eingestellt- verteidigte vielbeinig. Warburg, das dieses Spiel sehr ernst nahm und alles aufbot, was Rang und Namen hat, war in allen Belangen überlegen und erspielte sich in der ersten Halbzeit eine Menge an Torchancen, und die Führung schien nur eine Frage der Zeit. Aber die Warburger trafen einfach das Tor nicht. Selbst aus aussichtsreichsten Positionen wurde das Tor immer wieder knapp verfehlt und was schließlich doch aufs Tor kam, wurde eine sichere Beute von Keeper Christian Rochell.

Der FC kam kaum über die Mittellinie und die Stürmer konnten kaum für Entlastung der Abwehrreihen sorgen. Alle waren mit Defensivaufgaben beschäftigt. In der 38. Minute plötzlich ein erstes Lebenszeichen des FC. Libero Johannes Bobbert hob einen Freistoß gefühlvoll in den 5-m-Raum und Sascha Rochell verpasste den Ball nur ganz knapp. Aber 2. Minuten später fiel die überraschende Führung für den FC. Daniel Dohmann verlängerte per Kopf einen Ball auf die rechte Seite zu Reinhard Bobbert, der plötzlich ganz allein auf das Warburger Tor zulief. Diese Chance ließ sich der Routinier nicht entgehen und verwandelte aus kurzer Entfernung sicher zum 1:0. Wen kümmerte es, dass damit der Spielverlauf auf den Kopf gestellt war. Mit diesem Ergebnis wurden die Seiten gewechselt.

In der 2. Halbzeit hatte der FC die Warburger eigentlich ganz gut im Griff. Aber ab der 60. Minute drehten die Warburger noch einmal richtig auf, und jetzt wurde Keeper Christian Rochell so richtig warm geschossen. Christian hat für den FC schon sehr gute Spiele gemacht, und wer erinnert sich nicht an das letzte Jahr, als er zum Elfmeterhelden wurde. Aber was der Keeper heute abend hielt, war schon Extraklasse. Durch ein sicheres Stellungsspiel, tollen Paraden bei Weitschüssen und unglaublichen Reflexen bei Kopfbällen und Schüssen aus kurzer Entfernung brachte Christian die Gäste fast zur Verzweiflung. Mehrfach hatten die Warburger schon den Torschrei auf den Lippen, aber irgendwie bekam der Keeper immer noch eine Hand dazwischen. Die Abwehr um Johannes Bobbert, der in der 55. Minute verletzt ausscheiden musste, und danach um Sascha Rochell kämpfte aufopferungsvoll. Die Siddessener Spieler wuchsen über sich hinaus und witterten die Sensation, und den Warburgern lief so langsam die Zeit davon.

Und dann hatte der FC sogar die riesige Konterchance, um alles klar zu machen. Der Ball lief über mehrere Stationen und plötzlich lief Markus Wintermeyer allein auf das Warburger Tor zu. Leider versprang ihm der Ball, so dass es beim knappen Vorsprung blieb. Dem FC fehlten nur 3 Minuten zur großen Sensation. Aber es sollte nicht sein. In der 87. Minute erzielte der Landesligist nach einer Ecke durch einen Kopfball den Ausgleich. Natürlich war der Ausgleich für die Warburger mehr als verdient, aber es ist schon bezeichnend, dass der Ausgleich durch eine Standardsituation fiel. Danach hatte der FC noch eine gefährliche Situation zu überstehen, bevor die 90 Minuten abgepfiffen wurden.

Bereits vor dem Spiel hatten sich beide Mannschaften darauf geeinigt, bei einem Unentschieden nach regulärer Spielzeit auf eine Verlängerung zu verzichten und sofort zum Elfmeterschießen zu kommen. Die Warburger hatten offensichtlich aus dem letzten Jahr gelernt, denn sie verwandelten ihre Elfmeter unhaltbar. Alle vier Schützen ließen Christian Rochell nicht den Hauch einer Chance. Auf Siddessener Seite konnten Sacha Rochell und Matthias Weber verwandeln, während Reiner Conze und Erwin Derksen scheiterten.

Letztendlich geht der Sieg der Warburger mehr als in Ordnung. Aber der FC kann stolz darauf sein, das Spiel so lange offen gehalten zu haben. Es war wieder einmal ein langer Pokalabend, der für reichlich Gesprächsstoff sorgte. Eine kleine Randnotiz. Zum ersten Mal seit Jahren wurde auf dem Siddessener Sportplatz der Schiedsrichter von 2 Assistenten unterstützt.

Aufstellung: Christian Rochell, Gerhard Isaak, Markus Wintermeyer, Johannes Bobbert (55. Eugen Dick), Sebastian Saggel (88. Markus Gerson), Erwin Derksen, Reiner Conze, Matthias Weber, Reinhard Bobbert (65. Stefan Temme), Daniel Dohmann, Sascha Rochell

Tore: 1:0 Reinhard Bobbert (40., Vorlage Daniel Dohmann), 1:1 (87.), 1:2 Elfmeter, 2:2 Sascha Rochell, 2:4 Elfmeter, 3:4 Matthias Weber, 3:5 Elfmeter

Karten: Gerhard Isaak (gelb), Reinhard Bobbert (gelb)