Kategorien
Archiv

Duselsieg in Wethen: TuS Wrexen – FC Siddessen 1:2 (1:2)

Der FC Siddessen bleibt weiter in der Erfolgsspur. Nach dem heutigen Auswärtssieg gegen Wrexen hat der FC bereits 10 Punkte auf seinem Konto. Aber was war das heute für ein Spiel? Wenn es nach den Spielanteilen oder nach der Anzahl der Torchancen ginge, hätte der Sieger heute nur Wrexen heißen können. Der TuS hat heute beste Torchancen für eine ganze Saison vergeben. Die Siddessener können sich heute bei ihrem überragenden Keeper Christian Rochell bedanken, der wieder einmal einen glänzenden Tag erwischt hatte und die Wrexener schier zur Verzweiflung brachte.

Es begann bereits in der 2. Minute: nach einem Fehler in der Abwehr taucht ein Wrexener Stürmer frei vor Christian auf, der durch eine reflexartige Fußabwehr den frühen Rückstand verhindern kann. Überraschenderweise ging der FC dann in der 10. Minute sogar in Führung. Es war eines der Tore, über die man noch lange sprechen wird: Abstoß Michael Ritzenhoff, der Ball wird immer länger und setzt kurz vor dem gegenerischen 16er auf. Der herauslaufende Torwart und sein Abwehrspieler behindern sich gegenseitig, Erwin mischt auch noch ein bisschen mit und der Ball trudelt zum 1:0 für den FC ins Tor. Am Spielverlauf ändert das wenig. In der 17. Minute taucht wieder ein Wrexener frei vor Christian auf, Gott sei Dank hebt er den Ball über den Keeper, aber auch über das Tor. Im Gegenzug verfehlt Daniel Dohmann mit einem Weitschuss nur knapp das Tor. Ein paar Minuten später muss Gerhard Isaak für den schon geschlagenen Christian mit einer gewagten Situation auf der Linie klären.

Etwas später kommt wieder ein Wrexener Stürmer im 16er völlig frei zum Schuss, und Christian kann wieder abwehren. Aber in dieser Phase spielt der FC wenigstens noch mit und bringt das Wrexener Tor auch ab und zu in Gefahr. So wurde ein Tor von Daniel wegen Abseits nicht gegeben. Aber in der 28. Minute hat Daniel seinen glanzvollen Auftritt. Auf der linken Mittelfeldseite setzt er sich nacheinander gegen vier Abwehrspieler durch, wird dabei eigentlich mehrfach gefoult, bleibt aber auf den Beinen und flankt den Ball in die Mitte. Erwin Derksen steht am Fünfer, nimmt den Ball trotz Behinderung durch seinen Gegenspieler mit dem Rücken zum Tor mit Links an und hämmert ihn aus der Drehung mit Rechts in die Maschen zum 2:0. Sowohl von der Vorbereitung als auch vom Abschluss her ein sehenswertes Tor. Wer gehofft hatte, dass diese klare Führung dem FC etwas Sicherheit geben könnte, sah sich wieder getäuscht, denn nach einem langen Ball in die Mitte wurde die FC-Abwehr überlaufen und dieses Mal konnte auch Christian nichts mehr retten und es stand bereits in der 30. Minute nur noch 2:1. Nachdem Christian noch einen platzierten Weitschuss abwehren musste, wechselte man mit diese Ergebnis die Seiten.

Nach der Pause wurde Wrexen noch überlegener. Siddessen kam kaum noch über die Mittellinie. Christian musste noch mehrfach Glanzparaden zeigen, um den Ausgleich zu verhindern, und einige Male wurden Schüsse aus kurzer Entfernung noch so eben abgeblockt. Der Platz reicht gar nicht, um die vielen Wrexener Chancen zu beschreiben. Für den Siddessener Anhang war es ein nervenaufreibendes Spiel. Die Abwehr, die in dieser Saison schon überzeugende Spiele gemacht hatte, wirkte heute seltsam lethargisch. Viele standen viel zu weit weg von ihren Gegenspielern. Erst in den letzten 5 Minuten kam der FC zu Konterchancen. Aber was waren das für hochkarätige Chancen? Erwin Derksen und Alexander Thiel konnten jeweils frei auf das Tor zulaufen, aber beide versuchten noch ein Abspiel in die Mitte, anstatt selbst den Torerfolg zu suchen. Man muss aber gerechterweise auch sagen, dass gerade dieses beiden Akteure sehr viel gelaufen waren und mit ihrer Kraft am Ende waren. Aber der FC hatte heute so viel Glück, dass sich auch diese ausgelassenen Chancen nicht rächten, denn selbst in der Nachspielzeit hätte Wrexen noch zwei Mal zum Ausgleich kommen können.

Man kann heute wirklich nicht von einem verdienten Sieg sprechen. Sicher haben alle Akteure ihr Bestes gegeben, aber das sah heute teilweise ziemlich hilflos aus. Wahrscheinlich muss man nach zwei englischen Wochen in Folge auch den Kräfteverschleiß berücksichtigen. Mit der bisherigen Punktausbeute kann man natürlich mehr als zufrieden sein. Jetzt folgen zwei Heimspiele, in denen man sicherlich auch nicht chancenlos ist. Das heutige Spiel hat aber wieder eindrucksvoll gezeigt, dass man sich alle Punkte hart erarbeiten muss.

Aufstellung: Christian Rochell, Sebastian Haiduk (75. Christopher Lehr), Markus Gerson, Reiner Conze, Michael Ritzenhoff, Sebastian Saggel, Gerhard Isaak, Alexander Thiel, Daniel Dohmann, Oliver Dorau (57. Florian Ernst), Erwin Derksen

Tore: 0:1 Eigentor (10. Vorlage Michael Ritzenhoff), 0:2 Erwin Derksen (28. Vorlage Daniel Dohmann), 1:2 (30.)

Eine Antwort auf „Duselsieg in Wethen: TuS Wrexen – FC Siddessen 1:2 (1:2)“

Kommentare sind geschlossen.