Kategorien
Archiv

FC Germete-Wormeln II – FC Siddessen 3:2 (3:1)

Im Nachholspiel der Kreisliga B unterlag der FC Siddessen der zweiten Mannschaft des FC Germete-Wormeln mit 2:3. Die Siddessener sind bei abstiegsbedrohten Mannschaften der B-Liga gern gesehene Gäste, da sie die Punkte regelmäßig abliefern und dazu noch tätige Mithilfe leisten. Der FC Siddessen knüpfte nahtlos an die schlechte Leistung in Scherfede an und wenn man glaubte, dass es schlechter als in Scherfede nicht mehr werden könnte, sah sich schnell eines Besseren belehrt. Denn im Vergleich zu den Scherfedern zeigte sich der FC Germete II erheblich schwächer. Trotzdem schafften es die Siddessener nach einer Viertelstunde mit 0:3 schon aussichtslos hinten zu liegen. Germete-Wormeln reichten dazu drei Torschüsse im jeweils Fünf-Minuten-Abstand. Sicherlich war bei dem einen oder anderen Tor etwas Glück dabei (besonders das dritte Tor war ein Glücksschuss in den Winkel), aber die Siddessener Abwehr trug durch haarsträubende Fehler erheblich dazu bei, dass es überhaupt zu diesen Torschüssen kommen konnte.

Da man in der Anfangsphase im Angriff selbst mehrere hundertprozentige Torchancen kläglich vergab, war das Spiel schon frühzeitig entschieden. Germete-Wormeln, das sich vor dem Spiel überhaupt nichts ausgerechnet hatte, wurde durch die klare Führung immer sicherer und motivierter und kämpfte mit letztem Einsatz. Der FC Siddessen kam erst in der 32. Minute durch Markus Wintermeyer zum Anschlusstreffer. Wenn man gehofft hatte, dass dieses Tor noch einmal Kräfte freisetzte, sah man sich getäuscht. Auch in der 2. Halbzeit zeigte sich keine Besserung. Germete-Wormeln zog sich jetzt ganz in die Abwehr zurück und verlegte sich nur auf Konter. Der FC Siddessen war zwar feldüberlegen, aber gute Chancen gab es kaum. Als die Abwehr von Germete-Wormeln in der 78. Minute den Ball nicht aus dem 16-er bekam, köpfte Reiner Conze zum 2:3 ein. In der letzten Minute hatte Siddessen die große Chance zum Ausgleich, doch es passt zum gesamten Spiel, dass Andre Ludwig den Elfmeter verschoss.

Fazit: Ein trauriges Spiel für den Anhang des FC. Die Geduld der treuen Zuschauer wurde auf eine harte Probe gestellt. Das Wort vom schlechtesten Spiel seit Jahren machte die Runde. Die ;Mannschaft präsentiert sich saft- und kraftlos, ohne spielerische Linie, kein Spieler weit und breit, der die Mannschaft führen kann. Niemandem wird unterstellt, dass er absichtlich verliert, aber wie widerstandslos manche Spieler in die Niederlagen gegen schwächere Gegner einwilligen ist bedenklich. Innerhalb von drei Wochen (Lütgeneder eingeschlossen) eine rasante Talfahrt von einer Spitzenmannschaft zum Punktelieferanten. Drei Niederlagen in vier Spielen hat es beim FC Siddessen lange nicht gegeben. Aber die Hinrunde ist noch nicht vorbei und bei der derzeitigen Leistung wird es am Freitag gegen Borgentreich die nächste Niederlage geben.

Aufstellung: Florian Greger, Viktor Derksen, Markus Wintermeyer, Johannes Bobbert, Thomas Dorosala (46. Gerhard Isaak), Reiner Conze, Sascha Kleine-Wilde, Daniel Dohmann (78. Dennis Ludwig), Erwin Derksen, Klaus Pelka, Andre Ludwig

Tore: 1:0 (5.), 2:0 (10.), 3:0 (15.), 3:1 Markus Wintermeyer (32.), 3:2 Reiner Conze (78.)

Karten: Andre Ludwig (gelb)