Kategorien
Archiv

FC Siddessen – FC Germete/Wormeln II 1:0 (0:0)

Bereits am Freitag empfing der Tabellenführer aus Siddessen den FC Germete/Wormeln II. FCS-Coach Werner Streich musste auf Toptorjäger Sascha Rochell verzichten und warnte seine Jungs sich nach dem Spitzenspiel in Großeneder nun nicht um die Früchte dieser Arbeit zu bringen.

Schon in der Anfangsphase der Partie zeigte sich, dass dies keine einfache Aufgabe für den Tabellenführer wird. Der FC Siddessen tat sich mit Spielaufbau sehr schwer und so sahen die Zuschauer ein äußerst zerfahrenes Spiel. Im Grunde kann man von einer ausgeglichenen Partie auf schwachem Niveau reden. Torszenen und spielerische Glanzpunkte waren absolute Mangelware. Erst kurz vor der Pause erhöhten die Hausherren den Druck und kamen zu einigen guten Torchancen, konnten aber kein Kapital daraus schlagen. Zur Halbzeit stand ein mageres 0:0 zu Buche.

Im zweiten Durchgang brachte FCS-Coach Werner Streich mit Guido Rempe einen alten Bekannten. Guido Rempe, der seine Schuhe seit der Saison 2001/2002 nur noch für die Alte-Herren Abteilung schnürt, war nun der einzige gelernte Stürmer im FCS-Spiel. In der 53. Minute schickte Andre Ludwig Mitspieler Markus Wintermeyer auf die Reise, dieser marschierte bis zur Grundlinie, spielte den Ball dann in den Rücken der Abwehr und fand in Sascha Kleine-Wilde einen erfolgreichen Abnehmer. Aus etwa 7 Metern hatte er keine Mühe mehr das wichtige 1:0 zu erzielen. Dies war der erste schön herausgespielte Angriff des FCS und das wurde auch prompt belohnt. Dennoch gab das Tor dem FC Siddessen keine Sicherheit. Phasenweise drückten die Gäste auf den Ausgleich, während sich die Hausherren nur mit Kontern befreien konnten. Richtig gefährlich wurde es für den FC Siddessen jedoch nicht. Johannes Bobbert organisierte seine Abwehr äußerst gut und wenn es doch einmal brenzlig wurde, war Florian Greger im FCS-Tor ein sicherer Rückhalt. Kurz vor Spielende hatte Markus Wintermeyer dann noch das 2:0 auf dem Fuß, er scheiterte jedoch am Germeter Schlussmann. Der Schlusspfiff stellte für den FC Siddessen eine Art Erlösung dar.

Fazit: Der Sieg für den FC Siddessen geht zwar in Ordnung, doch geglänzt haben an diesem Abend nur die Flutlichter. Es war ein hartumkämpfter Arbeitssieg für den Tabellenführer, doch auch Spiele gegen vermeintlich schwächere Gegner müssen erstmal gewonnen werden. Werner Streich hatte sowohl vor dem Spiel, als auch in der Halbzeitpause betont, dass man nach Großeneder nun wieder zum Ligaalttag zurückkehren müsse. Mit dem 1:0 Sieg hat der Spitzenreiter die Pflicht erfüllt und seine weiße Weste vorerst gewahrt. Am Ende zählen nur die 3 Punkte und die sind glücklicherweise in Siddessen geblieben, sicher ist jedoch auch, dass eine solche Vorstellung in Lütgeneder wohl nicht ausreichen wird.

Aufstellung: Florian Greger, Viktor Derksen, Reiner Conze, Johannes Bobbert, Thomas Dorosala, Erwin Derksen, Sascha Kleine-Wilde (88. Gerhard Isaak), Eugen Dick (46. Guido Rempe), Markus Wintermeyer, Daniel Dohmann, Andre Ludwig

Tore: 1:0 Sascha Kleine-Wilde (53., Vorlage Markus Wintermeyer)

Karten: Andre Ludwig (gelb)