Kategorien
Archiv

FC Siddessen – SV Bonenburg 4:1 (2:1)

Nach der ersten Saisonniederlage in Lütgeneder war der FC Siddessen auf Wiedergutmachung aus. FC-Coach Werner Streich musste auf Thomas Dorosala und Libero Johannes Bobbert verletzungsbedingt verzichten. Es ist das erste Mal seit über zwei Jahren, dass der FC-Oldie Johannes Bobbert ein Pflichtspiel nicht bestreiten konnte.

Von Beginn an bestimmte der FC Siddessen das Spiel und drängte die Gäste in die Defensive. Der Tabellenführer hatte einige gute Torchancen und zahlreiche Ecken, doch Zählbares sprang erst in der 20. Minute dabei raus. Andre Ludwig setzte sich auf der linken Außenbahn durch, flankte von der Grundlinie und Sascha Rochell köpfte aus etwa sieben Metern zum hochverdienten 1:0 ein. Auch in der Folgezeit blieb der FC drückend überlegen. In der 28. Minute legte verlängerte Sascha Rochell per Kopf auf Andre Ludwig, der den herausgelaufenen Gästekeeper aus etwa 20 Metern gekonnt überlupfte. Fünf Minuten später gab es Freistoss für die Gäste. Aus etwa 20 Metern Torentfernung wurde der eigentlich harmlose Ball von der Mauer unglücklich abgefälscht, so dass ein Bonenburger aus kürzester Distanz abstauben konnte. Plötzlich keimte bei den Gästen wieder Hoffnung. Die war allerdings unbegründet, denn es kam kein einziges Mal mehr Gefahr für das Tor von Florian Greger auf. Stattdessen drückte der FC auf den nächsten Treffer, es blieb jedoch zunächst beim 2:1 Pausenstand.

Auch im zweiten Durchgang präsentierte sich der FC Siddessen eindeutig überlegen. Nach zehn Minuten war es Markus Wintermeyer, der nach Einwurf von Andre Ludwig und Kopfballverlängerung von Sascha Rochell, zum 3:1 einköpfte. Der FC blieb weiterhin spielbestimmend und so war es nur eine Frage der Zeit, wann das nächste Tor fallen würde. In der 74. Minute war es dann soweit. Aus etwa 27 Metern schlug ein Freistoß von Sascha Rochell im kurzen Eck ein. Das 4:1 war trotz weiterer FC-Chancen auch der Schlusspunkt in dieser Partie.

Fazit: Auch im vierten Heimspiel bleibt der FC Siddessen siegreich. Der Streich-Truppe reichte eine durchschnittliche Leistung, um zu einem nie gefährdeten 4:1 Sieg zu gelangen. Der Sieg hätte noch viel höher ausfallen müssen, doch ein gutaufgelegter Bonenburger Torwart verhinderte Schlimmeres. Bleibt noch zu sagen, dass der Schiedsrichter mit der Leitung des Spiels völlig überfordert schien. Zweimal hätte er auf Strafstoß entscheiden müssen und kurz vor Schluss hätte er ein absichtliches Handspiel des Bonenburger Schlussmanns außerhalb des Strafraums ahnden müssen. Das unsichere und unbeherzte Auftreten des Unparteiischen führte auch dazu, dass viel Unruhe von außen in das Spiel getragen wurde.

Aufstellung: Florian Greger, Viktor Derksen, Gerhard Isaak, Reiner Conze, Eugen Dick, Erwin Derksen (83. Dennis Ludwig), Sascha Kleine-Wilde, Andre Ludwig (75. Alexander Dohmann), Markus Wintermeyer, Daniel Dohmann, Sascha Rochell

Tore: 1:0 Sascha Rochell (20., Vorlage Andre Ludwig), 2:0 Andre Ludwig (28., Vorlage Sascha Rochell), 2:1 (33.), 3:1 Markus Wintermeyer (55., Vorlage Sascha Rochell), 4:1 Sascha Rochell (74.)

Karten: Andre Ludwig (gelb)