Kategorien
Archiv

TuS Westheim II – FC Siddessen 0:1 (0:1)

Auf einem nahezu unbespielbaren Acker, der den Namen Fußballplatz bei Leibe nicht verdient hat, musste der FC Siddessen gegen den Aufsteiger TuS Westheim II antreten. Abgesehen von unzähligen Bodenwellen, Maulwurfshügeln und Löchern, lag der Höhenunterschied auf der Torlinie bei etwa 30cm.

Trotz dieser absolut widrigen Umstände pfiff der Schiedsrichter die Partie an. Es ist wohl nicht schwer zu erraten, dass ein gepflegtes Zusammenspiel auf diesem Geläuf völlig unmöglich war. Der FC Siddessen bemühte sich dennoch von Anfang an den Gegner in die eigene Hälfte zu drängen. Folglich wurden die Räume ziemlich eng und meist verhinderte im letzten Moment immer ein Fuß der Gastgeber eine gute FC-Chance. Es dauerte bis zur 18. Minute, ehe es zum ersten Mal richtig gefährlich für das Westheimer Tor wurde. Sascha Rochell erkämpfte sich den Ball am linken Strafraumeck, überlupfte den Torwart, traf jedoch nur die Querlatte. Im direkten Gegenzug tauchte plötzlich ein Westheimer Angreifer völlig frei vor Pierre Otte auf. Als dieser bereits geschlagen war, konnte Gerhard Isaak noch auf der Torlinie klären. In der Folgezeit erhöhten die Gäste den Druck und als logische Konsequenz sprang dann in der 30. Minute auch endlich etwas Zählbares heraus. Nach schöner Flanke von Markus Wintermeyer köpfte Neuzugang Matthias Weber zur verdienten Führung ein. Fünf Zeigerumdrehungen später hätte Matthias Weber den Vorsprung sogar noch ausbauen können, er verfehlte das Tor jedoch um wenige Zentimeter. Auf der anderen Seite führte ein Patzer von Pierre Otte beinahe zum Ausgleichstreffer, ehe FC-Kapitän Daniel Dohmann noch eine hochkarätige Chance für den FC Siddessen ausließ. Beim Stand von 0:1 gingen die Mannschaften in die Pause (Kabinen gab es ja nicht).

Nach dem Seitenwechsel zeigte sich ein unverändertes Bild. Die Gäste aus Siddessen bestimmten weiter das Spiel, waren jedoch nicht in der Lage die Führung auszubauen. Eine weitere Großchance vergab Markus Wintermeyer im Anschluss an den wahrscheinlich schönsten Spielzug des Spiels. Sascha Rochell setzte sich zunächst auf der linken Außenbahn durch und schlug dann eine präzise Flanke auf Sturmpartner Matthias Weber, der wiederum wunderbar per Kopf auf Markus Wintermeyer ablegte. Dieser traf den Ball jedoch nicht richtig und so hatte der Westheimer Schlussmann keine Mühe die Situation zu entschärfen. Eugen Dick versiebte die nächste hochkarätige FC-Chance, als er dem dankbaren TuS-Keeper aus 5 Metern Torentfernung in die Arme schoss. Plötzlich witterten die Hausherren Morgenluft und tauchten zweimal gefährlich vor dem Siddessener Tor auf, doch ein Unentschieden wäre wirklich zu viel des Guten gewesen. Kurz vor Schluss hätte Sascha Rochell die Partie endgültig entscheiden können, wenn nicht sogar müssen, doch auch er scheiterte. So blieb es beim letztendlich verdienten, aber mageren 1:0 Auswärtserfolg.

Fazit: Alles andere als ein Auswärtssieg wäre eine herbe Enttäuschung für den FC Siddessen gewesen. Der Sieg hätte viel höher ausfallen müssen. Mit etwas Pech, hätte jedoch letztendlich auch nur ein Unentschieden zu Buche stehen können. Neuzugang Matthias Weber feierte ein gelungenes Ligadebüt und war gleich in seinem ersten Pflichtspiel im FC-Trikot erfolgreich. Darauf lässt sich hoffentlich aufbauen…

Aufstellung: Pierre Otte, Viktor Derksen, Gerhard Isaak, Johannes Bobbert, Dennis Ludwig, Eugen Dick, Reiner Conze, Daniel Dohmann, Markus Wintermeyer, Matthias Weber, Sascha Rochell

Tore: 0:1 Matthias Weber (30., Vorlage Markus Wintermeyer)