Kategorien
Archiv

FC Siddessen – TuS Willebadessen II 2:2 (2:1)

Gegen den TuS Willebadessen ging der Tabellenführer FC Siddessen als klarer Favorit ins Spiel. FC-Coach Werner Streich musste jedoch verletzungsbedingt auf die Stammkräfte Andre Ludwig, Thomas Dorosala und Gerhard Isaak verzichten. Zudem war der Einsatz von Erwin Derksen erst zur zweiten Halbzeit möglich. So kamen Alexander Dohmann und Dennis Ludwig zu ihren ersten Einsätzen von Beginn an.

Von Anfang an zeichnete sich eine offene und ausgeglichene Partie ab. Nach einem Freistoß in der zweiten Minute herrschte Unordnung im FC-Strafraum, doch glücklicherweise zeigten sich auch die Willebadesser überrascht und so trudelte der Ball etwa zwei Meter am Tor von Pierre Otte vorbei. Nur zwei Zeigerumdrehungen später dann der erste gefährliche FC-Angriff. Markus Wintermeyer arbeitete sich bis zur Grundlinie vor, schaute kurz hoch und bediente den mitgelaufenen Matthias Weber, der aus etwa 5 Metern die 1:0 Führung erzielte. Die Führung hielt jedoch nur bis zur 8. Minute. Eigentlich schien gar keine Gefahr für das Tor von Pierre Otte zu bestehen, doch plötzlich zog ein Willebadesser aus etwa 20 Metern mit der Picke ab. Der Ball schlug etwas unglücklich für den FC-Keeper im kurzen Eck ein. In der Folgezeit hatte der FC Siddessen mehr vom Spiel und hätte durch Alexander Dohmann wieder in Führung gehen können. In der 19. Minute führte die nächste FC-Chance dann zur erneuten Führung. Wieder flankte Markus Wintermeyer von der linken Seite. Kapitän Daniel Dohmann verpasste und als die Situation eigentlich schon bereinigt war, zirkelte Dennis Ludwig das Leder aus etwa 25 Metern mit dem rechten Außenrist in den Torwinkel. Zunächst schien der Ball am Tor vorbei zu segeln, doch plötzlich senkte sich das Leder ins rechte Eck. In der 27. Minute landete eine Flanke von Daniel Dohmann bei Sascha Rochell, der höher als sein Gegenspieler sprang und den Ball in den Maschen versenkte. Der Unparteiische erkannte das Tor jedoch nicht an und entschied auf Stürmerfoul. Im direkten Gegenzug der Willebadesser verhinderten anscheinend höhere Mächte den Ausgleich, denn das FC-Tor schien in dieser Szene wie vernagelt. Nach einer Flanke prallte der Ball zunächst vom Pfosten ab, der Nachschuss aus etwa 3 Metern prallte von der Querlatte zurück ins Spiel und der dritte Torversuch landete in den Armen von Keeper Pierre Otte. Das nennt man dann wohl ausgleichende Gerechtigkeit. In der 36. Minute hatten die Gäste dann die nächste Großchance zum Ausgleich, als das Spielgerät das FC-Tor um nur wenige Zentimeter verfehlte. Kurz vor der Pause rettete dann noch einmal das Aluminium, ehe Pierre Otte die nächste Gästechance vereitelten konnte.

Der zweite Durchgang begann wieder etwas ausgeglichener, wobei die Gäste mit der Zeit immer gefährlicher wurden und dem Ausgleich näher waren, als der FC Siddessen dem 3:1. In der 57. Minute war es dann soweit. Ein Schuss, halb Flanke, halb Torschuss überraschte FC-Schlussmann Pierre Otte und landete hinter ihm im Netz. 2:2 – Ausgleich. Das war heute wahrlich nicht der Tag des Pierre Otte. In der 66. Minute ersetzte dann Florian Greger den heute etwas unglücklich agierenden Torwartkollegen. Mitspieler und Zuschauer haben schon bessere Spiele vom FC-Keeper gesehen und werden sicher auch bald wieder bessere Spiele von ihm sehen, denn oft genug rettete er seiner Mannschaft schon die Punkte im Alleingang. Der FC Siddessen erhöhte nun wieder den Druck, während sich die Gäste aufs Kontern verlegten. Auf beiden Seiten rettete noch einmal der Pfosten für die bereits geschlagenen Keeper. Alexander Dohmann hatte auf Vorlage von Markus Wintermeyer die große Chance die erneute Führung zu erzielen, scheiterte jedoch. Kurz vor Schluss ging Alexander Dohmann dann im gegnerische Strafraum zu Boden. Zwar war der Ball bereits einige Meter außerhalb des Strafraums, doch der Siddessener Stürmer wurde in dieser Szene klar behindert und zu Fall gebracht. Der Schiedsrichter ahndete dieses Vergehen nicht und ließ weiterspielen. Die letzte Chance gehörte wieder den Gästen. Nach einem Konter tauchte ein Willebadesser Angreifer plötzlich völlig frei vor Florian Greger auf, schob den Ball dann aber doch einige Meter am Gehäuse vorbei.

Fazit: Der TuS Willebadessen II war für den FC Siddessen ein unerwartet schwerer Gegner. Zwar musste das Streich-Team auf drei bewerte Stammkräfte verzichten, aber dennoch rechnete man mit einem FC-Heimsieg. Letztendlich muss sich der FC jedoch eingestehen, dass die Punkteilung absolut in Ordnung geht. Die Mannschaften waren sich ebenbürtig, was zu einem spannenden und unterhaltsamen Spiel führte.

Aufstellung: Pierre Otte (66. Florian Greger), Viktor Derksen, Eugen Dick (68. Sascha Kleine-Wilde), Johannes Bobbert, Reiner Conze, Dennis Ludwig (46. Erwin Derksen), Matthias Weber, Daniel Dohmann, Markus Wintermeyer, Alexander Dohmann, Sascha Rochell

Tore: 1:0 Matthias Weber (4., Vorlage Markus Wintermeyer), 1:1 (8.), 2:1 Dennis Ludwig (19.), 2:2 (57.)

Karten: (gelb)