Kategorien
Archiv

SV Dössel – FC Siddessen 5:5 (2:3)

Im letzten Hinrundenspiel wollte der FC Siddessen nichts anbrennen lassen und mit 3 Punkten im Gepäck aus Dössel wieder abreisen. Trotz fünf Toren reichte es der Streich-Truppe am Ende nur zu einem einfachen Punktgewinn.

Das Spiel war gerade einmal zwei Minuten alt, als Erwin Derksen nach Freistoß von Daniel Dohmann zur frühen Führung einköpfte. Der FCS machte das Spiel und hätte höher führen können, ja sogar müssen. Ein Tor von Matthias Weber erkannte der Unparteiische wegen vermeintlicher Abseitsposition nicht an. Für das Tor von Florian Greger kam bis dato erst einmal Gefahr auf, doch Viktor Derksen konnte den Schuss im letzten Moment noch abwehren. In der 38. Minute gelang es dem SV Dössel aus dem Gewühl im FCS-Strafraum den Ausgleich zu erzielen. Dem Tor ging allerdings ein klares Foulspiel an Markus Wintermeyer voraus, was die FC-Gemüter natürlich erhitzte. Thomas Dorosala gab nur zwei Zeigerumdrehungen später die passende Antwort und erzielte aus 16 Metern die erneute Gästeführung. Wieder nur zwei Minuten später spielte sich Markus Wintermeyer im Strafraum frei, legte ab auf Erwin Derksen, dessen Gegenspieler allerdings den berühmten Schritt schneller war. Erwin Derksen konnte es egal sein, denn der Ball landete trotzdem im Netz und so freute er sich mit seinen Mannschaftskollegen über das 3:1. Kurz vor der Pause gelang dem SV Dössel noch der Anschlusstreffer.

Wie schon unmittelbar vor der Pause, schien der FC Siddessen auch zu Beginn des zweiten Durchgangs mit den Gedanken woanders zu sein. Der erste Angriff der Gastgeber führte prompt zum 3:3 Ausgleichstreffer. Ein 35 Meter Schuss senkte sich genau hinter FC-Keeper Florian Greger ins Tor. Nun übernahm der FC wieder die Initiative und ging durch Matthias Weber in der 56. Minute erneut in Führung. Die Freude hielt nicht lange an, denn nur vier Minuten später erzielten die Gastgeber nach einer Ecke das 4:4. Der FC Siddessen reagierte mit wütenden Angriffen, ohne allerdings wirkliche Torgefahr auszustrahlen. Ganz anders die Dösseler, die sich nun auf das Kontern beschränkten und Riesenchancen zur erstmaligen Führung ausließen. Eine Führung der Gastgeber wäre aufgrund des Spielverlaufs allerdings auch nicht gerechtfertigt gewesen. Stattdessen kamen die Gäste noch einmal und nach schöner Vorarbeit von Daniel Dohmann spitzelte Markus Wintermeyer die Kugel am Dösseler Keeper vorbei ins Netz. In der 89. Minute dann der nächste große Aufreger. Nach einer Ecke stoppte ein Dösseler Angreifer den Ball völlig offensichtlich mit der Hand und erzielte daraufhin das 5:5. Der Schiedsrichter der freie Sicht auf den Ball hatte, behauptete keine Absicht erkannt zu haben und ließ den Treffer gelten. Unmittelbar nach dem Anstoß pfiff er die Partie dann ab. Nach dem Schlusspfiff waren sich alle Beteiligten und sogar der Sünder selbst einig, dass dem Tor ein klares Handspiel voraus gegangen war, nur der Schiedsrichter blieb bei seiner Meinung.

Fazit: Die Punkteteilung ist aus der Sicht des FC Siddessen sicherlich ziemlich unglücklich, da der Ausgleich erst in der letzten Minute fiel und es zugleich noch ein irregulärer Treffer war. Zudem ist es ärgerlich, dass selbst fünf Auswärtstore nicht zum Sieg reichten. Mit dem zweiten Untentschieden in Folge liegt der FCS nun 4 Punkte hinter Herbstmeister SV Dringenberg auf Rang 3.

Aufstellung: Florian Greger, Viktor Derksen (46. Sascha Kleine-Wilde), Erwin Derksen, Johannes Bobbert, Thomas Dorosala, Reiner Conze, Dennis Ludwig (72. Eugen Dick), Daniel Dohmann, Markus Wintermeyer, Matthias Weber, Alexander Dohmann (28. Reinhard Bobbert)

Tore: 1:0 Erwin Derksen (2., Vorlage Daniel Dohmann), 1:1 (36.), 1:2 Thomas Dorosala (39.), 1:3 Eigentor (42.), 2:3 (45.), 3:3 (46.), 3:4 Matthias Weber (56., Vorlage Andre Ludwig), 4:4 (60.), 4:5 Markus Wintermeyer (70., Vorlage Daniel Dohmann), 5:5 (89.)

Karten: Reinhard Bobbert (gelb), Markus Wintermeyer (gelb)