Kategorien
Archiv

FC Siddessen – VfR Borgentreich II 2:0 (1:0)

Der FC Siddessen ging stark Ersatz geschwächt in dieses Nachholspiel. So musste Trainer Werner Streich auf seine beiden Torjäger Sascha Rochell und Matthias Weber, sowie auf Kapitän Daniel Dohmann, Alexander Dohmann und Gerhard Isaak verzichten. Dennoch sollten die 3 Punkte natürlich in Siddessen bleiben. Um dieses Ziel zu erreichen bediente sich Werner Streich ganz ungewöhnlicher Maßnahmen und setzte Libero Johannes Bobbert kurzer Hand neben Dennis Ludwig im Sturmzentrum ein.

Der FC Siddessen begann druckvoll, konnte aber zunächst kein Kapital aus der optischen Überlegenheit schlagen. In der 16. Minute führte Andre Ludwig einen Einwurf schnell aus und bediente so den mitgelaufenen Sascha Kleine-Wilde, der den Ball mit dem Hinterkopf über den herauslaufenden Keeper hinweg ins Tor verlängerte. Mit der 1:0 Führung im Rücken lief es beim FCS zunächst leichter und Andre Ludwig, Markus Wintermeyer und Sascha Kleine-Wilde hätten die Führung sogar noch ausbauen können, verfehlten das Gehäuse aber jeweils knapp. Auf der anderen Seite hatte Florian Greger wenig zu tun, wenn er jedoch geprüft wurde, war er auf dem Posten und seinem Team ein sicherer Rückhalt.

Nach der Pause war die Streich-Truppe bemüht das zweite Tor nachzulegen und die Borgentreicher Gegenwehr so völlig zu brechen. Stattdessen kamen aber plötzlich die Gäste besser ins Spiel, ohne allerdings zwingend zu werden. Mitte der zweiten Halbzeit hatten die Gäste dann die Riesenchance zum Ausgleich, als ein Borgentreicher Angreifer plötzlich völlig unbedrängt vor Florian Greger auftauchte. Der Borgentreicher zeigte glücklicherweise Nerven und drosch das Leder über die Querlatte. Wäre hier der Ausgleich gefallen, hätte das Spiel kippen können, doch diese Szene war wie ein Weckruf für den FC Siddessen, der das Spiel daraufhin wieder an sich riss und dominierte. Andre Ludwig traf mit einer sehenswerten Direktabnahme nur das Aluminium und auch Johannes Bobbert, Markus Wintermeyer und der eingewechselte Guido Rempe vergaben ihre Möglichkeiten die Führung weiter auszubauen. In der 73. Minute folgte dann aber endlich das erlösende 2:0. Nach Vorlage von Guido Rempe war Johannes Bobbert per Direktabnahme erfolgreich. Aus etwa 12 Metern platzierte der FC-Oldie das Spielgerät im unteren linken Torwinkel und ließ dem Borgentreicher Schlussmann keine Abwehrchance. Nun war die Partie entschieden. Die Borgentreicher warfen noch einmal alles nach vorne und lösten die Abwehrkette nun völlig auf. Zwar konnte der FC aus seinen Kontern kein Kapital mehr schlagen, aber ebenso wenig gelang es dem VfR Borgentreich die Partie wieder spannend zu machen und so stand nach 90 Minuten ein verdienter FC-Sieg zu Buche.

Obwohl der FC Siddessen auf einige wichtige Stammkräfte verzichten musste, gelang es dem Team diese Ausfälle mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung zu kompensieren. An dieser Stelle gilt der Dank auch dem Alte-Herren Spieler Guido Rempe, der sich kurzfristig bereit erklärte der Mannschaft auszuhelfen, sowie Torhüter Pierre Otte, der sich heute als Feldspieler im Dienste der Mannschaft auf recht unbekanntes Terrain begab. Auch wenn das Spiel phasenweise nicht überragend war, so konnte die Mannschaft doch mit einem geschlossenen und entschlossenen Auftreten überzeugen. Der Sieg ist absolut verdient und mit zwei Toren Unterschied auch nicht zu hoch ausgefallen.

Aufstellung: Florian Greger, Viktor Derksen, Erwin Derksen, Thomas Dorosala, Reiner Conze, Sascha Kleine-Wilde, Eugen Dick, Andre Ludwig, Markus Wintermeyer, Dennis Ludwig (45. Guido Rempe), Johannes Bobbert (78. Pierre Otte)

Tore: 1:0 Sascha Kleine-Wilde (16., Vorlage Andre Ludwig), 2:0 Johannes Bobbert (78., Vorlage Guido Rempe)