Kategorien
Archiv

FC Siddessen – SV Lütgeneder 6:2 (3:1)

Nach zwei knappen Siegen am Ostersamstag und am Ostermontag zeigte der FC wieder eine überzeugende Leistung und setzte sich deutlich mit 6:2 gegen Lütgeneder durch. Die Zuschauer kamen in diesem temporeichen Spiel voll auf ihre Kosten. Viele Tore, zahlreiche Torraumszenen, gute Torwartparaden und packende Zweikämpfe prägten dieses Spiel. Zuschauer, die nicht bereits beim Anpfiff auf dem Platz waren, verpassten schon die ersten Tore, denn nach 3 Minuten stand es schon 1:1. Nach einer gelungen Kombination zwischen Matthias Weber und Daniel Dohmann wurde Markus Wintermeyer frei gespielt und erzielte aus halblinker Position in der ersten Minute das 1:0. Die Mannschaft von Lütgeneder zeigte sich nicht geschockt, sondern spielte von Anfang an aggressiv mit. Nach einer Unaufmerksamkeit in der Siddessener Abwehr kam Lütgeneder bereits in der 3. Minute zum Ausgleich. In der 20. Minute kam der FC durch ein Eigentor zur glücklichen 2:1 Führung. Ein hoch vor das Tor geschlagener Freistoß von Johannes Bobbert wurde zweimal von den eigenen Leuten abgefälscht, so dass der gute Lütgenederer Torwart machtlos war. In der 36. Minute rettete Florian Gregor durch eine Glanzparade die Führung der Siddessener, als er einen Ball aus kürzester Entfernung mit einer Reflexbewegung über die Latte lenkte. In der 46. Minute spielte Sascha Kleine-Wilde Markus Wintermeyer den Ball in den Lauf. Dessen Schuss wurde leicht abgefälscht, so dass er vom Torwart nicht festgehalten werden konnte und Matthias Weber keine Mühe hatte, den Ball zum 3:1 Halbzeitstand einzuschieben.

Das 4:1 in der 50. Minute markierte Markus Wintermeyer, der in den ersten 60 Minuten der überragende Mann auf dem Platz war, wieder selbst. Aus 5 Metern setzte er den Ball unhaltbar in den Winkel. 2 Minuten später schien das Spiel endgültig gelaufen, als der schon verwarnte Lütgenederer Torjäger Stefan Reddemann wegen gefährlichen Spiels mit Gelb-Rot vom Platz musste. Die Lütgenederer kämpften aber weiter und konnten in Unterzahl in der 65. Minute durch eine Direktabnahme nach einem Freistoß auf 2:4 verkürzen. Lütgeneder setzte noch einmal alles auf eine Karte und wurde dadurch anfällig für Konter. Dann kam der große Auftritt von Andre Ludwig. Er setzte sich im Alleingang gegen mehrere Abwehrspieler durch, behielt trotz Bedrängnis die Übersicht und überlistete den etwas zu weit vor seinem Tor stehenden Torwart in der 73. Minute mit einem Heber zum 5:2. In der 80. Minute startete Andre Ludwig einen ähnlichen Alleingang, aber diesmal konnte der Torwart mit einer Fußabwehr ein weiteres Tor verhindern. In der 83. Minute erzielte der eingewechselte Gerhard Isaak im Anschluss an eine Ecke und wieder guter Vorarbeit von Andre Ludwig das 6:2.

Der FC Siddessen konnte auf der ganzen Linie überzeugen und bot seinen Zuschauern ein mitreißendes Spiel. Aus einer sicheren Deckung, in der Erwin Derksen durch seinen kämpferischen Einsatz herausragte, erspielte sich der FC vor allem durch die starken Markus Wintermeyer und Andre Ludwig zahlreiche Torchancen.

Aufstellung: Florian Greger, Viktor Derksen, Thomas Dorosala, Erwin Derksen, Johannes Bobbert, Markus Wintermeyer (84. Dennis Ludwig), Sascha Kleine-Wilde, Reiner Conze (65. Gerhard Isaak), Daniel Dohmann, Matthias Weber

Tore: 1:0 Markus Wintermeyer (1., Vorlage Daniel Dohmann), 1:1 (3.), 2:1 Eigentor (20.), 3:1 Matthias Weber (43.), 4:1 Markus Wintermeyer (51., Vorlage Daniel Dohmann), 4:2 (65.), 5:2 Andre Ludwig (72.), 6:2 Gerhard Isaak (82.)

Karten: (gelb)