Kategorien
Archiv

FC Siddessen – FC Großeneder/Engar 2:0 n.V. (0:0)

Auch im zweiten Pflichtspiel der Saison bleibt der FC Siddessen siegreich und ohne Gegentor. In der Verlängerung bewies die Streich-Truppe den längeren Atem und setzte sich letztlich verdient mit 2:0 durch. Im ersten Durchgang war es zunächst ein vorsichtiges Abtasten der beiden Mannschaften. Die Gäste aus Großeneder erspielten sich dann leichte Feldvorteile ohne jedoch wirklich zwingend zu werden. Doch auch der FC Siddessen kombinierte phasenweise recht gefällig, es haperte jedoch ein ums andere Mal im Abschluss.

Nach der Halbzeit verlagerte sich das Spielgeschehen mehr und mehr in die Spielhälfte der Gäste und der FCS erhöhte den Druck. Nun musste sich auch der Schlussmann des FC Großeneder einige Male beweisen. Ein Tor lag in der Luft, doch Mitte der zweiten Hälfte gerieten die Hausherren plötzlich aus dem Tritt und die Großenederer witterten ihre Chance. Bin in wenigen Minuten klärte FC-Keeper Florian Greger zweimal in höchster Not, einmal rettete die Querlatte dem FCS das 0:0. Mit Kampf, Mannschaftsgeist und etwas Unterstützung von Fortuna überstand der FC Siddessen die Drangphase der Gäste und nahm das Heft gegen Ende der regulären Spielzeit wieder in die Hand. Nach 90 Minuten hatte die Partie immer noch keinen Sieger und so ging es in die Verlängerung. Die Hausherren machten da weiter, wo sie aufgehört hatten.

Nachdem der Unparteiische den FCS durch einige äußerst strittige Abseitsentscheidungen fast schon zur Verzweifelung trieb, blieb der Pfiff in der 104. Minute schließlich aus, als sich Markus Wintermeyer auf der linken Außenbahn den Ball schnappte. In der Mitte lauerten die einschussbereiten Matthias Weber und Alexander Dohmann auf die Hereingabe. Im ersten Versuch blieb die Kugel an einem Abwehrspieler hängen und auch im zweiten Versuch landete der Ball nicht beim Mitspieler, dafür aber im Tor. Ein Großenederer fälschte ihn unhaltbar zum 1:0 ab.

In der zweiten Hälfte der Verlängerung ruhten sich die Hausherren auf der Führung nicht aus, sondern machten weiter Druck. In der 107. Minute war es erneut Markus Wintermeyer, der sich auf der linken Angriffsseite schön durchsetzte und dann seinen Kapitän Daniel Dohmann bediente. Dieser erzielte mit einer trockenen Direktabnahme das vorentscheidende 2:0. Drei Minuten später wurde es dann aber doch noch einmal spannend, als Johannes Bobbert wegen angeblichen Meckerns die Ampelkarte sah. Nur eine Szene zuvor hatte ihn der Unparteiische bereits wegen Meckerns verwarnt. Trotz Unterzahl ließ sich die Streich Truppe in den letzten zehn Minuten nicht mehr aus der Ruhe bringen. Das große Aufbäumen der müde wirkenden Gäste blieb aus und so sicherten die Hausherren das 2:0 bis zum Schlusspfiff.

Fazit: Mit dem FC Großeneder stand dem FC Siddessen diesmal ein anderes Kaliber als der SV Dössel gegenüber, doch dank einer großartigen Mannschaftsleistung nahm die Streich-Truppe auch diese Hürde. In der nächsten Runde empfängt der FCS nun den A-Ligisten SC Manrode.

Aufstellung: Florian Greger, Thomas Dorosala, Erwin Derksen, Johannes Bobbert, Reiner Conze, Eugen Dick (63. Viktor Derksen), Sascha Kleine-Wilde, Daniel Dohmann, Markus Wintermeyer, Alexander Dohmann, Matthias Weber

Tore: 1:0 Eigentor (104., Vorlage Markus Wintermeyer), 2:0 Daniel Dohmann (107., Vorlage Markus Wintermeyer)

Karten: Daniel Dohmann (gelb), Sascha Kleine-Wilde (gelb), Johannes Bobbert (gelb-rot)