Kategorien
Archiv

TuS Wrexen – FC Siddessen 7:4 (2:2)

Das war kaum zu glauben, was sich heute in Wrexen auf dem Sportplatz abspielte. Der FC kam in seinem ersten Meisterschaftsspiel mehr als deutlich mit 7:4 unter die Räder.

Wenn man sich vor Saisonbeginn noch die Frage gestellt hat, wer nach dem Fehlen von Andre Ludwig und Sascha Rochell die Tore schießen sollte, war das heute nicht das Problem, sondern die Abwehr hatte heute den Tag der offenen Tür. Leid tun konnte einem Torhüter Florian Greger, der sich wie in einer Schießbude fühlen musste. Er hatte bei keinem einzigen Gegentor auch nur den Hauch einer Chance. Sicherlich operierten die Wrexener heute etwas glücklich, denn sie verwandelten ihre Torchancen fast zu 100%, aber es ist sicher eine Frage für die Statistiker, wann der FC zum letzten Mal 7 Gegentore kassiert hat.

Obwohl der FC nach einer etwas nervösen Anfangsphase die Partie offen gestalten konnte, sah er sich bereits nach gut 20 Minuten mit 2:0 im Rückstand. Beim ersten Gegentor (14. Minute) wurde der Ball auch noch vom eigenen Abwehrspieler unglücklich abgefälscht und 8 Minuten später schloss der TUS einen Konter über die linke Seite mit dem zweiten Tor ab. Der FC zeigte sich aber keineswegs geschockt, sondern konnte durch Mathias Weber (herrlicher Freistoß in der 34. Minute) und durch einen schönen Alleingang von Markus Wintermeyer (40. Minute) den Rückstand noch vor der Pause egalisieren.

Nach der Pause zeigte sich der FC Siddessen hoch motiviert und drängte auf den Führungstreffer. In der 54. Minute setzte sich Daniel Dohmann gegen mehrere Abwehrspieler durch und erzielte das verdiente 3:2. Jetzt glaubte jeder, der FC hätte das Spiel zu seinen Gunsten gedreht. Aber nur 3 Minuten später (57. Minute) kam der TUS Wrexen durch einen unhaltbaren Freistoß zum Ausgleich. Das war der Auftakt zu 6 Minuten, wie der FC sie lange nicht mehr erlebt hat, denn in der 59. und 63. Minute kassierte der FC die Tore zum 3:4 und 3:5.

Fazit: Nach 2 Kreispokalspielen zu Null gab es heute eine deftige Niederlage. Sicherlich hat die Abwehr des FC heute keinen guten Tag erwischt, aber eine solche Chancenauswertung, wie der TUS Wrexen sie heute hatte, kommt auch nicht allzu oft vor. Hoffnung sollte der FC daraus schöpfen, dass er auswärts 4 Tore geschossen hat.

Am Freitag, Kreispokal gegen Manrode, und am Sonntag, Meisterschaftsspiel gegen Germete/Wormeln, kann sich die Abwehr des FC hoffentlich rehabilitieren.

Aufstellung: Florian Greger, Thomas Dorosala, Gerhard Isaak (46. Viktor Derksen), Johannes Bobbert, Reiner Conze, Erwin Derksen, Sascha Kleine-Wilde, Daniel Dohmann, Markus Wintermeyer, Alexander Dohmann, Matthias Weber

Tore: 1:0 (14.), 2:0 (22.), 2:1 Matthias Weber (34.), 2:2 Markus Wintermeyer (40.), 2:3 Daniel Dohmann (54.), 3:3 (57.), 4:3 (59.), 5:3 (63.), 5:4 Matthias Weber (70., Vorlage Daniel Dohmann), 6:4 (72.), 7:4 (86.)