Kategorien
Allgemein

Saison­rückblick 2005/06

von Werner Streich

Nun ist es wieder soweit. Ich blicke wieder mal auf die zurückliegende Saison zurück, die schon jetzt als eine der erfolgreichsten in der Vereinsgeschichte des FC Siddessen eingehen wird.

Kategorien
Allgemein

Kreispokal 2005/06: Alle Spielberichte

Hier findest du die Spielberichte aller Kreispokalspiele der Saison 2005/06 in chronologischer Reihenfolge.

Kategorien
Archiv

FC Siddessen – SF Warburg 08 1:2 (1:1)

Der FC Siddessen hat die ganz große Sensation beim Kreispokalendspiel knapp verpasst und 2:1 verloren. Die kleine Sensation hat der FC aber geschafft, denn er war dem Landesligaaufsteiger aus Warburg über weite Strecken ein ebenbürtiger Gegner. Trainer Werner Streich schickte seine Elf mit der gleichen Marschroute auf den Platz wie im Halbfinale gegen Westheim. Sascha Rochell spielte hinter der Abwehr und der etatmäßige Libero Johannes Bobbert im defensiven Mittelfeld. Die Devise war, aus einer kompakten Abwehr heraus Konterchancen zu nutzen. Dieses Konzept ging lange auf. Der FC hatte durch Erwin Derksen, der sich auf der rechten Seite schön durchgesetzt hatte, bereits in der 6. Minute die erste große Torchance, aber der Abschluss war zu schwach.

In der 17. Minute ging der FC Siddessen unter dem Jubel seiner Fans gegen den haushohen Favoriten durch Mathias Weber mit 1:0 in Führung. Fast mit dem Rücken zum Tor stehend überlistete er mit einem klugen und platzierten Heber in die lange Ecke den Warburger Torwart. In der Folgezeit drängte Warburg auf den Ausgleich, ohne sich aber die ganz großen Chancen erspielen zu können. Die Siddessener verteidigten vielbeinig und ließen die Warburger Stürmer kaum in den 16er eindringen.

Nach der Halbzeit verstärkten die Warburger den Druck. Jetzt schien die Führung nur eine Frage der Zeit zu sein. Die Siddessener kamen kaum aus der eigenen Hälfte und wurden von den Warburgern früh abgefangen. In dieser Phase verhinderte Torwart Pierre Otte durch einige großartige Paraden den Rückstand. Aber in der 67. Minute war auch er machtlos. Wieder war es Matthias Schirbel, der nach einer Ecke goldrichtig stand und zum 2:1 für Warburg einköpfte. Wer jetzt erwartet hätte, dass die Warburger das Spiel mit ihrer überlegenen Technik und Physis nun sicher nach Hause bringen, sah sich getäuscht. Der FC Siddessen wurde offensiver und hatte nur wenige Minuten später durch Mathias Weber die große Chance zum Ausgleich. Doch sein Kopfball ging ganz knapp am Tor vorbei. Kurz danach wurde Sascha Rochell geschickt, doch auch sein Linksschuss aus guter Position verfehlte das Ziel. Die Warburger Abwehr erwies sich auf der ungewohnten Asche nicht immer souverän und wusste sich manchmal nur durch Fouls zu wehren. Leider konnten die Siddessener keinen dieser Freistöße verwerten.

Vor allem in der zweiten Halbzeit erweckten einige Entscheidungen des Unparteiischen den Unmut der Zuschauer. Und in der Tat hatte der Schiedsrichter nicht seinen besten Tag erwischt, wobei die höherklassigen Warburger Spieler bei ihm durchaus einen Bonus hatten. Außerdem bleibt die Frage, warum noch nicht einmal im wichtigsten Spiel des Sportkreises Linienrichter angesetzt wurden.

Unterm Strich ist der Sieg der Warburger natürlich völlig verdient und in Ordnung. Aber die Art und Weise wie der FC Siddessen sich nicht nur gewehrt, sondern auch mitgespielt hat, verdient allergrößten Respekt. Der FC hat gezeigt, dass er ein würdiger Endspielgegner war und das Finale verdient erreicht hat. Dieses Spiel wird als ein Höhepunkt der Vereinsgeschichte in die Chronik eingehen. Trainer Werner Streich und seine Truppe haben dem FC alle Ehre gemacht und den Zuschauern einen tollen Saisonabschluss geboten.

Aufstellung: Pierre Otte, Gerhard Isaak, Viktor Derksen, Thomas Dorosala, Johannes Bobbert, Erwin Derksen, Sascha Kleine-Wilde (81. Reiner Conze), Daniel Dohmann, Markus Wintermeyer, Sascha Rochell, Mathias Weber (81. Alexander Dohmann)

Tore: 1:0 Matthias Weber (17.), 1:1 Matthias Schirbel (45.), 1:2 Matthias Schirbel (67.)

Kategorien
Allgemein

Kreisliga B 2005/06: Alle Spielberichte

Hier findest du die Spielberichte aller Meisterschaftsspiele der Saison 2005/06 in chronologischer Reihenfolge.

Kategorien
Archiv

SV Bonenburg – FC Siddessen 0:3 (0:1)

Der FC Siddessen gewann das Auswärtsspiel in Bonenburg verdient mit 3:0 und schließt damit eine hervorragende B-Liga-Saison 2005/2006 als überlegener Tabellenzweiter ab. In Bonenburg war nur eine durchschnittliche Leistung nötig, um die Oberhand zu behalten. Alexander Dohmann, Daniel Dohmann und Johannes Bobbert erzielten die Tore beim Auswärtssieg. Damit hat der FC die angestrebten 100 Tore ganz knapp verpasst, 99 geschossene Tore sind aber eine Rekordmarke, die kaum mehr zu schlagen sein wird.

In Bonenburg litt das Spiel unter dem böigen und stürmischen Wind, ein richtiger Spielfluss kam nicht zustande. Die Bonenburger wollten sich bei ihrem Sportfest von ihrer besten Seite zeigen und spielten ehrgeizig und mit hohem körperlichen Einsatz. Torchancen ergaben sich auf beiden Seiten mehr oder weniger zufällig. In der 34. Minute erzielte Alexander Dohmann auf Vorlage seines Bruders Daniel das 1:0 für den FC. In der 2. Halbzeit spielte der FC Siddessen mit dem Wind im Rücken, konnte diesen Vorteil aber nur wenig nutzen. In der 71. Minute konnte der Bonenburger Torwart einen harten Schuss von Sascha Rochell nur abklatschen. Markus Wintermeyer erkämpfte sich den Abpraller im 16er, bediente den freistehenden Daniel Dohmann und gegen dessen platzierten Schuss war kein Kraut gewachsen. In der 78. Minute wurde Selbiger im 16er elfmeterreif gefoult, aber der Pfiff des Schiedsrichters blieb aus. Nur Sekunden später wurde Markus Wintermeyer rüde von den Beinen geholt und diesmal entschied der Schiedsrichter völlig zu Recht auf Elfmeter. Johannes Bobbert ließ sich diese Chance zum 3:0 nicht entgehen.

Nach dem Spiel gab es für den Aufsteiger in die A-Liga noch eine kleine Sektdusche und neue Aufstiegs-T-Shirts. Der FC Siddessen kann stolz auf seine Mannschaft sein, die mit einem 20-Punkte-Vorsprung auf den Dritten überlegen den zweiten Tabellenplatz belegt und damit den Aufstieg in die Kreisliga A geschafft hat. Glückwunsch noch einmal an die Spielgemeinschaft Bühne/Körbecke, die mit nur einer Niederlage und einem Unentschieden, verdient den ersten Platz belegt.

Für den FC Siddessen ist die Saison aber noch nicht beendet, denn das Endspiel um den Kreispokal steht noch aus. Voraussichtlicher Termin für das Endspiel, das in Siddessen stattfinden wird, ist Donnerstag, der 8. Juni.

Aufstellung: Mathias Weber, Viktor Derksen, Gerhard Isaak, Thomas Dorosala, Johannes Bobbert, Sascha Kleine-Wilde, Erwin Derksen, Daniel Dohmann, Alexander Dohmann, Sascha Rochell (78. Reiner Conze), Matkus Wintermeyer

Tore: 0:1 Alexander Dohmann (34., Vorlage Daniel Dohmann), 0:2 Daniel Dohmann (71., Vorlage Markus Wintermeyer), 0:3 Johannes Bobbert (78., Vorlage Markus Wintermeyer)

Kategorien
Archiv

FC Siddessen – TuS Westheim 5:2 (1:0)

Die Sensation ist perfekt. Der FC Siddessen bewies einmal mehr, dass er auf der heimischen Asche auch für höherklassige Mannschaften ein ernst zunehmender Gegner sein kann. Mit einem in dieser Höhe nie für möglich gehaltenen 5:2-Sieg hat der FC Siddessen zum ersten Mal in seiner Vereinsgeschichte das Finale des Kreispokals erreicht. Der FC zeigte vor seinen begeisterten Zuschauern eine tolle Mannschaftsleistung, wobei Daniel Dohmann mit drei Toren zum Matchwinner avancierte.

Der TuS Westheim ging als Bezirksligaaufsteiger als klarer Favorit in dieses Halbfinale des Kreispokals. Dementsprechend ließ sich Trainer Werner Streich etwas ganz Besonderes einfallen. Sascha Rochell, im ganzen Kreis als gefährlichster Siddessener Torschütze bekannt, spielte von Anfang an mit Johannes Bobbert eine Art Doppel-Libero. Dieses System bewährte sich über die gesamten 90 Minuten. Aus einer sicheren Abwehr heraus, erspielte sich der FC immer wieder gute Torchancen. Bereits in der 4. Minute gab es die erste klare Torchance für den FC, als Mathias Weber einen schönen Spielzug mit einem guten Kopfball abschloss. In der 9. Minute war der FC zum ersten Mal erfolgreich. Eine von Sascha Kleine-Wilde auf den kurzen Pfosten gezogene Ecke köpfte Markus Wintermeyer unhaltbar zum 1:0 ein. In der folgenden Drangperiode zeigte der TuS Westheim phasenweise, warum er die Kreisliga A in diesem Jahr so eindrucksvoll beherrscht hat. Mit schnellem Kurzpassspiel wurde das Mittelfeld überbrückt und bei Standardsituationen brannte es manchmal im Siddessener Strafraum. Lediglich im Abschluss blieb der TuS unkonzentriert, so dass man mit dem 1:0 die Seiten wechselte.

Der FC Siddessen begann die 2. Halbzeit genauso wie die erste und kam bereits in der 47. Minute zum 2:0. Ein Westheimer Abwehrspieler vertändelte einen Pass von Sascha Kleine-Wilde und Mathias Weber schoss aus kurzer Distanz ein. Die Freude der Siddessener währte nur kurz, denn in der 49. Minute erzielte Ingo Osthoff mit einem platzierten Weitschuss den Anschlusstreffer zum 2:1. Danach drängte der TuS auf den Ausgleich, aber der FC blieb durch seine Konter immer wieder gefährlich. Dann kam die große Viertelstunde des Daniel Dohmann, Kapitän des FC Siddessen. Als sich Johannes Bobbert in der 74. Minute im Mittelfeld gegen zwei Mann durchsetzte und den Ball in den Strafraum schlug, schaltete Daniel Dohmann am schnellsten und setzte den Ball unhaltbar zum 3:1 in die Maschen. Aber Westheim gab sich noch lange nicht geschlagen und verkürzte in der 78. Minute durch Paul Daniel auf 3:2. Doch der FC Siddessen zeigte sich völlig unbeeindruckt. Mit einem weiten Einwurf überraschte Sascha Rochell in der 83. Minute die gesamte Westheimer Abwehr. Daniel Dohmann nahm diesen Einwurf technisch versiert an und erzielte aus einer ähnlichen Position wie bei seinem ersten Tor das 4:2. Die Westheimer öffneten ihre Abwehr nun noch mehr, ohne allerdings zu klaren Torchancen zu kommen, stattdessen schloss wiederum Daniel Dohmann einen über Sascha Kleine-Wilde und Alexander Dohmann vorgetragenen Konter in der 89. Minute zum 5:2 ab.

Obwohl für beide Mannschaften viel auf dem Spiel stand, war es eine bemerkenswert faire Partie von beiden Seiten. Zu erwähnen ist auch, dass Werner Becker, einer unserer besten und erfahrensten Schiedsrichter im Sportkreis, das Spiel sicher und souverän leitete. Natürlich ist der Sieg am Ende zu deutlich ausgefallen, aber insgesamt war der Sieg hoch verdient. Alle 13 eingesetzten Akteure des FC Siddessen spielten gestern Abend am absoluten Limit. Es ist ganz klar, dass man spielerisch mit dem TuS Westheim nicht mithalten konnte, aber die Siddessener haben taktisch klug und diszipliniert gespielt und ihre Torchancen genutzt.

Allen Spielern und ihrem Trainer Werner Streich gebührt ein großes Kompliment. Sie haben der Geschichte des „kleinen Dorfvereins“ FC Siddessen ein weiteres Highlight hinzugefügt.

Aufstellung: Michael Müller, Viktor Derksen, Gerhard Isaak, Thomas Dorosala, Johannes Bobbert, Erwin Derksen (75. Reiner Conze), Sascha Kleine-Wilde, Markus Wintermeyer (53. Alexander Dohmann), Daniel Dohmann, Sascha Rochell, Mathias Weber

Tore: 1:0 Markus Wintermeyer (7., Vorlage Sascha Kleine-Wilde), 2:0 Matthias Weber (47., Vorlage Sascha Kleine-Wilde), 2:1 Ingo Osthoff (50.), 3:1 Daniel Dohmann (74., Vorlage Johannes Bobbert), 3:2 Paul Daniel (78.), 4:2 Daniel Dohmann (84.), 5:2 Daniel Dohmann (93., Vorlage Alexander Dohmann)

Kategorien
Archiv

FC Siddessen – SG Menne/Nörde 0:1 (0:0)

Es hätte so ein schöner Saisonabschluss werden können. Jeder erwartete einen klaren Sieg der Heimmannschaft und dass der FC die magische „100“ bei den geschossenen Toren knackt. Und eigentlich war es dann ja auch so wie immer: es fielen zwar wesentlich weniger Tore als gewohnt, aber die „Grünen“ verließen wieder als Sieger den Platz. Nur war es leider so, dass nicht die Siddessener am Sonntag im gewohnten Grün spielten, sondern die Spielgemeinschaft aus Menne-Nörde.

Die Chronologie des Spieles ist schnell erzählt. Der FC Siddessen erspielte sich von Anfang an eine große Feldüberlegenheit, ohne aber dabei zu glänzen. Gute Torchancen waren Mangelware, und es zeichnete sich schon sehr früh ab, dass sich der Tabellendritte aus Menne viel vorgenommen hatte und taktisch gut eingestellt war.

Trotz des 0:0 zur Halbzeit glaubten noch alle Zuschauer, dass es nur eine Frage der Zeit wäre, bis das erste Tor fällt. So war es dann auch, nur leider fiel das Tor zur Überraschung aller auf der falschen Seite. Die Menner hatten sich in der 55. Minute auf der linken Seite durch-gespielt und erzielten das 0:1. Der FC verstärkte noch einmal seine Bemühungen und spielte druckvoller. In der folgenden halben Stunde erspielten sich die Siddessener, die diese Niederlage unbedingt vermeiden wollten, einige gute Torchancen. Aber jetzt fehlte in den entscheidenden Situationen auch das Quäntchen Glück. Entweder wurden die Bälle von der vielbeinigen Menner Abwehr abgeblockt oder, wenn doch einmal ein Ball durchkam, verhinderten Latte (Freistoß von Daniel Dohmannn) oder Pfosten (Reiner Conze) den längst verdienten Ausgleich. Und so kam es schließlich zur zweiten Heimniederlage der Saison.

Trotzdem ließ sich der FC die Laune nicht vermiesen und feierte einen feucht-fröhlichen Saisonabschluss und was besonders nett war, die Spielgemeinschaft aus Menne-Nörde feierte noch lange mit. Der FC Siddessen hat zwar noch ein Auswärtsspiel in Bonenburg, aber die Entscheidungen in der B-Liga sind gefallen. Die Spielgemeinschaft aus Bühne ist Meister und der FC steigt als Tabellenzweiter mit in die A-Liga auf.

Herzlichen Glückwunsch aus Siddessen an die Spielgemeinschaft aus Bühne, die eine überragende Saison gespielt hat und völlig verdient Meister geworden ist. Die Bühner haben nur eine einzige Niederlage kassiert, und es freut uns ja doch etwas, dass sie diese Niederlage dem FC zu verdanken haben. Aber ich denke, dass die Bühner das leicht verschmerzen können und sich auch auf ein Wiedersehen mit dem FC in der A-Liga freuen.

Aufstellung: Michael Müller, Viktor Derksen, Gerhard Isaak, Thomas Dorosala (30. Alexander Dohmann), Johannes Bobbert, Erwin Derksen, Sascha Kleine-Wilde (78. Reiner Conze), Daniel Dohmann, Markus Wintermeyer, Sascha Rochell, Mathias Weber

Tore: 0:1 (55.)

Kategorien
Archiv

SV Dössel – FC Siddessen 1:8 (0:2)

Im vorgezogenen B-Liga Spiel am Samstag holte sich der FC Siddessen einen ungefährdeten Sieg. Von Anfang an zeigte der offensiv eingestellte FC, dass er die 3 Punkte aus Dössel mitnehmen wollte. Bereits in den ersten 5 Minuten hatte Siddessen drei hochkarätige Chancen. Es dauerte aber bis zur 9. Minute, ehe das erste Tor fiel. Erwin Derksen war im gegnerischen 16er in aussichtsreicher Position gefoult worden, und der gut leitende Schiedsrichter entschied auf Elfmeter. Sascha Rochell ließ sich die Chance nicht nehmen und erzielte das 1:0. In der 29. Minute traf Daniel Dohmann nach einem schönen Rückpass von Erwin Derksen zum 2:0, das auch bis zur Halbzeit Bestand hatte.

In der 68. Minute waren wieder die gleichen Spieler beteiligt. Erwin Derksen legte wiederum auf und Daniel Dohmann traf zum 3:0. Nach einer Ecke erzielte Thomas Dorosala in der 73. Minute mit einem schönen Heber das 4:0. Danach wechselte Trainer Werner Streich Reinhard Bobbert ein, um das Sturmspiel des FC noch mehr zu beleben. Aber zunächst erzielten die Dösseler in der 75. Minute ihren Ehrentreffer zum 1:4. Dann waren aber wieder die Siddessener an der Reihe. Auf Vorlage von Sascha Kleine-Wilde erzielte Sascha Rochell in der 79. Minute das 5:1. In der 83. Minute erhöhte Daniel Dohmann auf Vorlage von Reinhard Bobbert auf 6:1. In der 86. Minute gelang Markus Wintermeyer das „Tor des Monats“, als er eine Flanke von Johannes Bobbert aus halblinker Position direkt in den Torwinkel zirkelte. Zum Schluss traf dann noch einmal Sascha Rochell, der eine Vorlage von Reinhard Bobbert zum Endstand von 8:1 verwandelte.

Den Zuschauern wurde ein munteres Spielchen geboten, bei dem der SV Dössel durchaus auch Chancen zu mehreren Toren hatte. So trafen sie mehrmals nur die Latte oder den Pfosten und auch Mathias Weber, der wieder im Tor spielte, bekam mehrfach Gelegenheit, sich auszuzeichnen. Dieses Spiel hätte ebenso gut auch 12 : 6 ausgehen können.

Dem SV Dössel sei nochmals gedankt, dass er bereit war, das Spiel wegen des Schützenfestes in Siddessen vorzuziehen. Die Siddessener Akteure zeigten am Abend, dass sie zur Zeit nicht nur auf dem Fußballplatz eine gute Figur machen.

Aufstellung: Mathias Weber, Viktor Derksen, Gerhard Isaak, Thomas Dorosala (73. Reinhard Bobbert), Johannes Bobbert, Sascha Kleine-Wilde, Erwin Derksen, Markus Wintermeyer, Daniel Dohmann, Sascha Rochell, Alexander Dohmann

Tore: 0:1 Sascha Rochell (9., Vorlage Erwin Derksen), 0:2 Daniel Dohmann (29., Vorlage Erwin Derksen), 0:3 Daniel Dohmann (68., Vorlage Erwin Derksen), 0:4 Thomas Dorosala (73.), 1:4 (75.), 1:5 Sascha Rochell (79., Vorlage Sascha Kleine-Wilde), 1:6 Daniel Dohmann (83., Vorlage Reinhard Bobbert), 1:7 Markus Wintermeyer (86., Vorlage Johannes Bobbert), 1:8 Sascha Rochell (88., Vorlage Reinhard Bobbert)