Kategorien
Archiv

FC Siddessen – SV Lütgeneder 5:1 (4:1)

Der FC Siddessen bestätigte einmal mehr seine Heimstärke und schickte die Elf von Lütgeneder verdient mit 5:1 nach Hause.

Aber mit zunehmender Spieldauer setzten sich die Siddessener in der gegnerischen Hälfte fest und erspielten jetzt auch mehr Torchancen. In der 20. Minute wurde Sascha Rochell, der in dieser Saison zum ersten Mal von Anfang an spielte, in Strafraumnähe gefoult. Er selbst verwandelte den fälligen Freistoß zum wichtigen Ausgleich. Nachdem Daniel Dohmann mit einem schönen Kopfball nur das Lattenkreuz traf, machte er es in der 31. Minute besser, als er ein Zuspiel von Matthias Weber von der Strafraumlinie mit Links unhaltbar einschoss.

Durch einen Doppelschlag in der 44. und 45. Minute fiel bereits vor der Pause eine Vorentscheidung. Erst verwandelte Daniel Dohmann eine Ecke von Sascha Kleine-Wilde mit dem Kopf zum 3.1, eine Minute später erhöhte wiederum Daniel Dohmann nach Vorlage von Matthias Weber auf 4:1. Damit erzielte der FC-Kapitän innerhalb von 14 Minuten einen lupenreinen Hattrick und bestätigte seine überragende Form der letzten Spiele.

Im zweiten Durchgang ließ es die Streich-Truppe dann etwas ruhiger angehen, bestimmte aber weiterhin das Spiel und ließ weitere Torchancen der Gäste kaum noch zu. Nur einmal gelang es Stefan Reddemann noch sich durchzusetzen, scheiterte dann jedoch an FC-Keeper Florian Greger.

Auf der anderen Seite hatten Daniel Dohmann, Sascha Rochell und Matthias Weber nicht mehr Glück im Abschluss. In der 70. Minute nutzte Sascha Rochell dann aber eine weitere Möglichkeit zu seinem zweiten Saisontor. Nach einem Einwurf von Matthias Weber waren sich die Lütgenederer Abwehrspieler uneinig und so drosch Sascha Rochell die Kugel aus wenigen Metern Entfernung in die Maschen.

Wieder einmal gab es für den SV Lütgeneder in Siddessen nichts zu holen. Der FCS kommt nach der Auftaktniederlage in Wrexen nun langsam auf Touren. Hoffen wir, dass das Formhoch auch nächste Woche beim Spitzenspiel in Hohenwepel noch anhält.

Aufstellung: Florian Greger, Erwin Derksen, Thomas Dorosala, Johannes Bobbert, Alexander Dohmann (69. Eugen Dick), Sascha Kleine-Wilde, Daniel Dohmann, Reiner Conze, Markus Wintermeyer (69. Gerhard Isaak), Sascha Rochell, Matthias Weber

Tore: 0:1 Stefan Reddemann (12.), 1:1 Sascha Rochell (20.), 2:1 Daniel Dohmann (31., Vorlage Matthias Weber), 3:1 Daniel Dohmann (44., Vorlage Sascha Kleine-Wilde), 4:1 Daniel Dohmann (45., Vorlage Matthias Weber), 5:1 Sascha Rochell (70.)