Kategorien
Archiv

FC Neuenheerse/Herbram II – FC Siddessen 0:3 (0:1)

Am 8. Spieltag bestätigte der FC Siddessen einmal mehr, dass er zu den absoluten Topteams der Liga gehört. Die Streich-Truppe fuhr beim FC Neuenheerse/Herbram II trotz 65 Minuten in Unterzahl einen verdienten 3:0 Auswärtserfolg ein.

Bereits nach 5 Minuten gingen die Gäste nach einem sehenswerten Spielzug durch Matthias Weber in Führung. Markus Wintermeyer drang nach Steilpass von Sascha Kleine-Wilde in den Strafraum ein und bediente den mitgelaufen Matthias Weber mustergültig.

Der FCS dominierte das Spiel und kam zu weiteren Chancen. In der 25. Minute wurde Sascha Kleine-Wilde des Feldes verwiesen, weil er seinen Gegenspieler beleidigt hatte. Doch trotz Unterzahl blieb der FC Siddessen weiterhin die spielbestimmende Mannschaft. Nach Pass von Johannes Bobbert hatte der wieder genesene Kapitän Daniel Dohmann die größte Chance die Führung auszubauen, doch seine Direktabnahme prallte an den Innenpfosten.

Kurz vor der Pause wurde es dann doch noch zweimal brenzlig im Siddessener Strafraum. Einmal musste Keeper Pierre Otte in höchste Not retten, ein anderes Mal verfehlte ein Neuenheerser Angreifer das Siddessener Gehäuse aus aussichtsreicher Position dann doch um einige Meter.

Mit der 1:0 Führung im Rücken ging es in die Pause. FC-Coach Werner Streich schwor seine Jungs auf die zweiten 45 Minuten ein und wollte sich trotz zahlenmäßiger Unterlegenheit nicht aufs Kontern beschränken.

Die Zeichen standen weiter auf Angriff und die Gäste machten da weiter, wo sie im ersten Durchgang aufgehört hatten. Sie ließen die Hausherren nicht ins Spiel zurückkommen und erhöhten ihrerseits den Druck.

In der 67. Minute krönte Sascha Rochell, der seit dem Platzverweis den Alleinunterhalter im FCS-Sturm gab, seine tolle Leistung mit einem fulminanten Freistoßtreffer. Nur zwei Zeigerumdrehungen später sorgte Daniel Dohmann für die Vorentscheidung. Nach einer präzisen Flanke von Sascha Rochell nickte der FC-Kapitän zum umjubelten 0:3 ein.

In der Folgezeit war die Streich-Truppe dem vierten Tor näher als die Hausherren dem ersten, doch Alexander Dohmann und Gerhard Isaak vergaben ihre Möglichkeiten. Hinten ließen die Gäste hingegen nichts mehr anbrennen. Im zweiten Durchgang blieb FCS-Keeper Pierre Otte nahezu beschäftigungslos.

Der Sieg geht absolut in Ordnung und hätte sogar noch höher ausfallen können. Besonders bemerkenswert ist, dass dieser Erfolg in Unterzahl errungen wurde. Mit großem läuferischem und kämpferischem Einsatz kompensierte das Team den Ausfall und wurde dafür belohnt.

Neben der starken Abwehr, die zum dritten Mal in Folge ohne Gegentor blieb, ist vor allem die Leistung der beiden Stürmer hervorzuheben. Während Sascha Rochell immer wieder für Unruhe und Torgefahr sorgte und der Neuenheerser Abwehr nicht eine ruhige Minute gönnte, rackerte Matthias Weber unermüdlich im Mittelfeld und eroberte viele Bälle zurück.

Am kommenden Sonntag empfängt der FC Siddessen den TuS Willebadessen und mit dem hat die Streich-Truppe bekanntlich noch eine Rechnung offen. Vor fast fünf Monaten besiegten die Willebadesser den FC Siddessen mit 2:1und ließen so die Siddessener Aufstiegsträume zerplatzen. Zudem war der TuS in der vergangen Saison das einzige Team, das gegen den FC Siddessen eine positive Bilanz verbuchen konnte. An Motivation dürfte es den Siddessern folglich nicht mangeln…

Aufstellung: Pierre Otte, Viktor Derksen, Reiner Conze, Johannes Bobbert, Thomas Dorosala, Erwin Derksen (85. Gerhard Isaak), Sascha Kleine-Wilde, Daniel Dohmann (79. Alexander Dohmann), Markus Wintermeyer, Matthias Weber, Sascha Rochell

Tore: 0:1 Matthias Weber (5., Vorlage Markus Wintermeyer), 0:2 Sascha Rochell (67.), 0:3 Daniel Dohmann (69., Vorlage Sascha Rochell)

Karten: Sascha Kleine-Wilde (rot), Matthias Weber (gelb)