Kategorien
Archiv

FC Germete/Wormeln II – FC Siddessen 0:2 (0:0)

Der FC Siddessen baut seine Rekordserie weiter aus. Gegen die zweite Mannschaft aus Germete gewann der FC in Wormeln zum zehnten Mal in Serie. Wobei dieser Sieg sicher zu den hart umkämpften gehört. Die Streich-Truppe musste auf die Stammkräfte Sascha Rochell und Reiner Conze verzichten und trat die Reise mit gerade einmal elf Spielern an.

Beide Mannschaft schenkten sich nichts, wobei sich der FC in der ersten Halbzeit eine Feldüberlegenheit erspielte und sicher auch die bessere Spielanlage zeigte. Trotzdem blieb Germete durch seine 2 schnellen und lauffreudigen Sturmspitzen immer gefährlich und kam sogar zu einem Lattenschuss, gegen den der ansonsten gut agierende Florian Greger chancenlos gewesen wäre. Die größte Chance für den FC hatte Markus Wintermeyer, als der Ball schön über Alexander Dohmann und Sascha Kleine-Wilde lief und letztgenannter den mitgelaufenen Markus Wintermeyer bediente, dessen Schuss der Germeter Torwart noch so eben um den Pfosten lenken konnte. Ansonsten war der FC vorwiegend bei Eckbällen gefährlich.

Die 2. Halbzeit begann für den FC ziemlich zerfahren. Die spielerische Linie ging ziemlich verloren und Germete machte plötzlich Druck. In dieser Phase kamen die Germeter einige Male gefährlich vor das Siddessener Tor und vergaben dabei auch eine so genannte hundertprozentige Chance, als der Germeter Stürmer freistehend den Ball an Florian Greger, aber auch am rechten Pfosten vorbei hob. Als sich die Zuschauer schon mit der Punkteteilung abgefunden hatten, drehte der FC noch einmal auf. Und wieder einmal war es eine Standardsituation, die das Spiel drehte. Sascha Kleine-Wilde schlug in der 82. Minute eine der in dieser Saison so effektiven Ecken und Daniel Dohmann stand goldrichtig am zweiten Pfosten und nickte die Kugel zum 1:0 über die Linie.

Jetzt drehte sich das Spiel total, und der FC erspielte sich Chancen im Minutentakt. In der 85. Minute fiel die endgültige Entscheidung. Alexander Dohmann setzte sich im 16er schön durch, behielt die Übersicht und bediente seinen Bruder Daniel, der keine Mühe hatte den Ball aus kurzer Entfernung über die Linie zu drücken. Darüber hinaus setzten sich die Siddessener Offensivkräfte immer wieder durch und konnten häufig nur noch durch Foulspiele gestoppt werden. In der Schlussminute hatte Thomas Dorosala gar die Riesenchance auf 3:0 zu erhöhen, doch zunächst konnte der Germeter Schlussmann parieren und im zweiten Versuch stand der Pfosten dem Glück des FC-Kickers im Weg.

Der Sieg ist zwar etwas glücklich, aber letztendlich doch verdient. Die Streich-Truppe erspielte sich deutlich mehr Chancen als die Hausherren und war auch spielerisch überlegen. Hinzu kommt natürlich, dass der FC Siddessen in den entscheidenden Situationen das Glück auf seiner Seite hatte. Am nächsten Wochenende gilt es nun die imposante Siegesserie gegen den SV Lütgeneder fortzusetzen und in die Winterpause zu retten.

Aufstellung: Florian Greger, Viktor Derksen, Erwin Derksen, Johannes Bobbert, Thomas Dorosala, Erwin Derksen, Markus Wintermeyer, Sascha Kleine-Wilde, Daniel Dohmann, Matthias Weber, Alexander Dohmann

Tore: 0:1 Daniel Dohmann (82., Vorlage Sascha Kleine-Wilde), 0:2 Daniel Dohmann (86., Vorlage Alexander Dohman)

Karten: Markus Wintermeyer (gelb), Matthias Weber (gelb)