Kategorien
Archiv

SV Lütgeneder – FC Siddessen 0:2 (0:2)

Ein hart umkämpftes, aber jederzeit faires Spiel, zwei Mannschaften, die sich gegenseitig nichts schenkten, flüssige Spielzüge, viele Torraumszenen, tolle Torschüsse und Kopfbälle und sehenswerte Torwartparaden auf beiden Seiten.

Trainer Werner Streich konnte dieses Mal aus dem Vollen schöpfen und stellte taktisch um. Matthias Weber rückte in die Verteidigung und spielte gegen den gefährlichsten Lütgenederer Stürmer Stefan Reddemann. Nach anfänglichen Schwierigkeiten stellte sich Matthias immer besser auf seinen Gegenspieler ein.

Für Siddessen ging es gleich gut los, denn Daniel Dohmann traf bereits in der 1. Spielminute mit einem unhaltbaren Weitschuss zum 1:0. Mit Daniel Dohmann ist dann auch gleich der überragende Feldspieler des FC genannt, der aus einer ansonsten geschlossenen Mannschaftsleistung noch herausragte. Übertroffen wurde er nur noch von seinem Schlussmann Florian Greger, der einen bärenstarken Tag erwischt hatte und die Lütgenederer Stürmer schier zur Verzweiflung trieb. Egal ob Schüsse oder Kopfbälle, der Siddessener Keeper spielte fehlerfrei und hielt heute wirklich alles. Wahrscheinlich hätten die Lütgenederer noch eine Stunde weiter spielen können und hätten trotz bester Chancen den Ball nicht am FC-Keeper vorbei gebracht.

Nach der frühzeitigen Führung der Gäste, drehte Lütgeneder auf. Sie kamen zu guten Chancen, die sie aber nicht zum Ausgleich nutzen konnten. Die Siddessener machten es besser. In der 17. Minute hämmerte Sascha Rochell einen Freistoß aus gut 20 Metern unhaltbar in die Maschen zum 2:0. Vorausgegangen war wieder ein Foulspiel an Daniel Dohmann, der oft nur durch Fouls zu bremsen war. Mit der 2:0 Führung im Rücken, ging es für die Streich-Truppe in die Pause.

Im zweiten Durchgang ging es munter weiter. Die Hausherren wurden immer offensiver und lösten letztendlich sogar den Libero. Als Folge dessen boten sich den Gästen viele Konterchancen. Sascha Rochell traf zweimal nur Aluminium und auch Daniel Dohmann und Sascha Kleine-Wilde ließen gute Torchancen ungenutzt. Wer jedoch glaubte, dass sich eine solch schlechte Chancenverwertung rächt, der wurde an diesem Dezembernachmittag eines besseren belehrt. Florian Greger vereitelte Chance um Chance und hielt die Null bis zum Schluss fest.

Es war schon ein tolles Fußballspiel, das die beiden Mannschaften an diesem letzten Spieltag im Jahr 2005 zeigten. Gerne loben wir auch den Schiedsrichter, der von vornherein aufkommende Härten durch gelbe Karten unterband und das Spiel souverän leitete. Der FC Siddessen landete mit dem heutigen Sieg schon den elften Erfolg in Serie und überwintert nun mit 42 Punkten unangefochten auf dem zweiten Tabellenrang.

Aufstellung: Florian Greger, Viktor Derksen, Matthias Weber, Johannes Bobbert, Reiner Conze, Erwin Derksen, Markus Wintermeyer, Sascha Kleine-Wilde, Daniel Dohmann, Sascha Rochell, Alexander Dohmann

Tore: 0:1 Daniel Dohmann (1.), 0:2 Sascha Rochell (17.)

Karten: Markus Wintermeyer (gelbrot)