Kategorien
Archiv

FC Siddessen – SF Warburg 08 6:4 n.E. (2:0)

In einem dramatischen Pokalkrimi konnte sich der FC gegen den haushohen Favoriten aus Warburg durchsetzten. Held des Abends war Christian Rochell, der mit drei gehaltenen Elfmetern die Sensation perfekt machte. Eine 2:0-Führung des FC zur Halbzeit und zwei umstrittene Elfmeter hatten zuvor für reichlich Begeisterung und Spannung aber auch Frust und Nervenkitzel gesorgt.

Wie schon im Vorjahresendspiel erwischte der FC Siddessen wieder den besseren Start und konnte früh in Führung gehen. Nach einer abgefangenen FC-Flanke hielt der Warburger Keeper den Ball länger als die erlaubten sechs Sekunden in seinen Händen, so dass der aufmerksame Schiedsrichter Werner Becker folgerichtig auf indirekten Freistoß für die Hausherren entschied. Daniel Dohmann ließ sich diese Chance nicht nehmen und verwandelte aus ca fünf Metern mit einem gezielten Schuss unter die Latte (15. Minute). In der Folgezeit bestimmten dann die Gäste aus Warburg zwar klar das Spielgeschehen, doch ließ die diszipliniert und gut geordnete FCS-Abwehr kaum gezielte Torchancen des Landesligisten zu. Zehn Minuten nach dem ersten Treffer sollte es dann sogar gelingen, den Vorsprung auszubauen. Nach einem weitem Einwurf von Sascha Rochell verlängerte Alexander Dohmann diesen mit dem Hinterkopf à la Uwe Seeler ins lange Eck des Warburger Gehäuses (25. Minute). Die Gäste reagierten geschockt und brauchten einige Minuten, um sich zu erholen, warteten dann aber mit einer guten Schusschance auf, wobei der Ball nur knapp über die Querlatte strich. Auf Seiten des FCS verpasste erst Erwin Derksen knapp eine erneute Kopfballverlängerung von Alexander Dohmann, kurze Zeit später vergab Sebastian Saggel nach einem von Johannes Bobbert getretenen Freistoß aus kurzer Distanz. So blieb es zur Halbzeit bei der 2:0-Führung des FCS. Eine große Überraschung bahnte sich an.

Wer jetzt dachte, der Landesligist würde die Partie nun locker nach Hause bringen und seine womöglich vorhandenen konditionellen Vorteile ausnutzen, sah sich getäuscht. Auch den Warburgern Akteuren merkte man den Kräfteverschleiß an und die Hausherren setzten nun alles auf eine Karte. Der doppelte Libero wurde aufgelöst, Sascha Rochell rückte in den Sturm vor und sollte die Warburger Defensive nun mehr unter Druck setzen. Es entwickelte sich ein offener Schlagabtausch, in dem die Streich-Elf zuerst die besseren Chancen zu verzeichnen hatte und mehrmals mit strittigen Abseitsentscheidungen des Schiedsrichters haderte. Der Führungstreffer fiel dann jedoch in der 104. Minute zu Gunsten der Gäste. Nach einem langen Abschlag wird der Ball genau in den Lauf von SF-Spielertrainer Voss verlängert, der per Flachschuss vollendete. Die Partie schien zu ungunsten des FC entschieden doch ein ebenfalls umstrittener Elfmeter in der 115. Minute sorgte für den verdienten Ausgleichtreffer. Trotz mehrfacher Ermahnung durch den Schiedsrichter stieß der junge Warburger Keeper FCS-Verteidiger Gerhard Isaak bei einer Ecke immer wieder zur Seite, so dass dem Unparteiischen keine andere Möglichkeit blieb, als konsequenter Weise auf den Punkt zu zeigen. Sascha Rochell ließ sich nicht zweimal bitten und traf ins rechte untere Eck. 3:3 nach 120 Minuten. Das Elfmeterschießen musste für die Entscheidung sorgen.

Es folgten die großen Momente für FC-Torsteher Christian Rochell. Gleich die ersten drei Elfmeter der Warburger hielt Christian mit tollen Paraden, auf Seiten des FC trafen Sascha Rochell und Sascha Kleine-Wilde gewohnt sicher ins Tor. Nachdem Markus Wintermeyer noch einmal für Spannung sorgte und den entscheidenden Elfmeter noch knapp am Tor vorbeizog, war es nach einem Warburger Anschlusstor Johannes Bobbert vorbehalten, den Sieg perfekt zu machen. Sein Schuss schlug im rechten unteren Eck ein und der Jubel kannte ab sofort keine Grenzen mehr. Die Sensation war geschafft, der FC Siddessen hatte den Landesligisten und großen Favoriten SF Warburg 08 aus dem Pokal gekegelt und steht nun zum zweiten Mal in Folge im Kreispokalendspiel.

Aufstellung: Christian Rochell, Gerhard Isaak, Viktor Derksen, Erwin Derksen, Johannes Bobbert, Sascha Kleine-Wilde, Daniel Dohmann (82. Reinhard Bobbert), Sebastian Saggel (70. Andrej Derksen), Alexander Dohmann, Sascha Rochell, Markus Wintermeyer

Tore: 1:0 Daniel Dohmann (15.), 2:0 Alexander Dohmann (26., Vorlage Sascha Rochell), 2:1 (74.), 2:2 (82.), 3:2 (104.), 3:3 Sascha Rochell (115., Vorlage Gerhard Isaak)

Karten: Alexander Dohmann (gelb)