Kategorien
Allgemein

Kreispokal 2006/07: Alle Spielberichte

Hier findest du die Spielberichte aller Kreispokalspiele der Saison 2006/07 in chronologischer Reihenfolge.

Kategorien
Archiv

SV Borgholz/Natzungen – FC Siddessen 3:1 (3:1)

Im Kreispokalfinale musste sich der FC Siddessen, nach einer starken Leistung, letztlich doch mit 3:1 geschlagen geben und wie schon im Vorjahr mit dem zweiten Platz vorlieb nehmen. Mit der Entscheidung das Endspiel erstmals auf neutralem Platz auszutragen, wurde dem FC Siddessen bereits im Vorfeld seine höchste Trumpfkarte entzogen und so blieb der Streich-Truppe nur die Hoffnung auf ein kleines Wunder.

Angesichts der eklatanten Auswärtsschwäche des FC Siddessen (6 von 39 Pkt.) schien der klassenhöhere SV Borgholz/Natzungen ein übermächtiger Gegner zu sein. Aufgrund der drückenden Hitze galt es sich die Kraftreserven gut einzuteilen, um nicht im Verlauf des Spiels einzubrechen. Trainer Streich gab die Taktik vor aus einer sicheren Abwehr heraus, mit Johannes Bobbert und Sascha Rochell in der Zentrale, immer wieder gefährliche Konter zu fahren. Der Denfensivarbeit wurde absolute Priorität zugeordnet, galt es doch die Null möglichst lange zu halten. Das hat auch bis zum Gegentor in der 5. Minute ganz gut geklappt (nach Thomas Hässler).

Nach einer scharfen Hereingabe von der linken Seite, drückte Andre Sima den Ball aus kurzer Distanz volley in die Maschen. Christian Rochell war chancenlos und die Taktik des FC Siddessen damit bereits nach fünf Spielminuten hinfällig. Doch im direkten Gegenzug gelang Markus Wintermeyer, der nach zweimonatiger Verletzungspause erstmals wieder auflief, fast der Ausgleich. Dieser Angriff zeigte, dass auch die Borgholzer in der Defensive verwundbar waren und so war der FCS in der Folgezeit bemüht das Spiel offener zu gestalten.

Natürlich merkte man dem Borgholzer Spiel eine hohe Ballsicherheit an. Immer wieder hebelten sie mit ihrem sicheren Kurzpassspiel das Siddessener Mittelfeld aus. Der Ball lief gut durch die eigenen Reihen und auch die physische Überlegenheit war offensichtlich. Dennoch gelang es insbesondere Daniel Dohmann des Öfteren den Ball gegen gleich mehrere Gegenspieler zu behaupten.

Logische Konsequenz der Borgholzer Überlegenheit waren einige hochkarätige Torchancen. Mit einem Distanzschuss gelang Matthias Filker in der 30. Minute das 2:0, ehe er zehn Minuten später per Kopf gar auf 3:0 erhöhte. Die Querlatte und in einer anderen Szene FC-Keeper Christian Rochell, mit einem glänzenden Reflex, verhinderten einen noch höheren Rückstand. Auf der Gegenseite nutzte Ewin Derksen eine Unachtsamkeit in der Borgholzer Abwehr und verkürzte noch vor der Pause auf 3:1.

Markus Wintermeyer, der zwei gefährliche Angriffssituationen über die linke Außenbahn eingeleitet hatte, musste seiner langen Verletzungspause und der Hitze Tribut zollen und wurde in der zweiten Hälfte durch Gerhard Isaak ersetzt. Damit war auch das Experiment mit Matthias Weber auf der linken Abwehrseite beendet. Während Gerhard nun die Position in der Abwehr bekleidete, rückte Matthias auf die Mittelfeldposition vor, wo er sich sichtlich wohler fühlte. Angesichts des Zwei-Tore-Rückstandes gab auch Sascha Rochell seine Defensivrolle auf und agierte fortan im Sturm.

Tatsächlich gelang es dem FC Siddessen das Spiel nun offener zu gestalten. Der SV Borgholz/Natzungen tat nur noch das Nötigste und ließ den Ball phasenweise lange in der Abwehrreihe zirkulieren. Während die Streich-Truppe mutig nach vorne spielte, verlegten sich die Borgholzer mit zunehmender Spieldauer immer mehr auf das Kontern. Große Torchancen ergaben sich für den FC dabei leider nicht mehr und so blieb es beim letztendlich verdienten 3:1 Erfolg des Bezirksligisten.

Die Köpfe ließ beim FC Siddessen deshalb trotzdem keiner hängen. Die Mannschaft hat eine tolle, engagierte Leistung gezeigt und sich mit aller Macht gegen den haushohen Favoriten gestemmt. Dabei konnte sich die Streich-Truppe im zweiten Durchgang, trotz der großen Hitze, sogar noch einmal steigern. Die Mannschaft kann wirklich stolz auf sich sein und auch die Siddessener Zuschauer zollten ihrer Truppe großen Beifall. Bei der anschließenden Siegerehrung erhielt der FC gar mehr Applaus als der eigentliche Sieger dieser Partie.

An dieser Stelle wäre vielleicht noch anzumerken, dass dem Kreisvorsitzenden Heinz Scholle beim Anblick des Kreispokals nichts Besseres einfiel, als auf die Dominanz der Borgholzer und der Sportfreunde Warburg in diesem Wettbewerb hinzuweisen. Dass der FC Siddessen als kleiner Dorfverein zum zweiten Mal in Folge im Finale stand und auf seinem Weg dorthin sowohl den Vorjahressieger und Landesligisten aus Warburg als auch den späteren Kreismeister FC P-E-L ausschaltete, schien ihm dabei wohl von geringere Bedeutung zu sein.

Doch sei es drum, der FC Siddessen hat eine tolle A-Liga-Saison gespielt und darf sich auch dieses Jahr wieder Vize-Pokalsieger nennen. Sicherlich hätte man Trainer Werner Streich zum Abschied gerne den Pokalsieg geschenkt, aber nichtsdestotrotz kann man auf drei schöne und äußerst erfolgreiche Jahre zurückblicken. Wir bedanken uns für die erfolgreiche Zusammenarbeit und wünschen Werner an dieser Stelle für seinen weiteren Weg alles Gute und viel Erfolg mit seinem neuen Verein, dem SV Holzhausen/Erwitzen!

Die Mannschaft geht ihren Weg indes mit Reinhard Bobbert als neuem Trainer weiter und wird mit ihm im nächsten Jahr sicher einen neuen Angriff auf den Pokal wagen.

Aufstellung: Christian Rochell, Viktor Derksen, Matthias Weber, Thomas Dorosala (55. Andrej Derksen), Johannes Bobbert, Erwin Derksen, Daniel Dohmann, Sebastian Saggel (80. Sascha Kleine-Wilde), Alexander Dohmann, Sascha Rochell, Markus Wintermeyer (46. Gerhard Isaak)

Tore: 1:0 Andre Sima (5.), 2:0 Matthias Filker (30.), 3:0 Matthias Filker (41.), 3:1 Erwin Derksen (43., Vorlage Alexander Dohmann)

Kategorien
Allgemein

Kreisliga A 2006/07: Alle Spielberichte

Hier findest du die Spielberichte aller Meisterschaftsspiele der Saison 2006/07 in chronologischer Reihenfolge.

Kategorien
Archiv

FC Peckelsheim-E-L – FC Siddessen 1:0 (0:0)

Knapp mit 0:1 verlor der FC Siddessen sein letztes Saisonspiel beim neuen Meister der Kreisliga A, dem FC Peckelsheim-Eissen-Löwen. Die Streich-Elf zeigte sich auf dem kleinen Eissener Aschenplatz über weite Strecken als ebenbürtiger Gegner, ließ die Kaltschnäuzigkeit im Abschluss aber erneut vermissen.

Die zweiten 45 Minuten versuchte der FC PEL dann mehr Druck in Richtung FC-Gehäuse zu entwickeln und der Streich-Elf gelang es nicht mehr so einfach sich aus gefährlichen Situationen zu befreien. In der 72. Minute fiel dann das Tor des Tages, als eine Flanke von der rechten Seite am Fünf-Meterraum herunterkommt und Peckelsheims John Obike das Leder über die Linie drücken konnte. In der Folgezeit fehlte dem FCS die Kraft, noch einmal alles nach vorne zu werfen. In der 89. Minute zielte Alexander Dohmann einen Meter am Tor vorbei und vergab die letzte Ausgleichschance.

Der FC Siddessen beendet die Saison nun auf dem siebten Tabellenplatz und kann trotz des Abrutschens in der Tabelle stolz auf diese Platzierung sein. Jetzt kann man kurz durchatmen, um dann am 08. Juni mit neuer Kraft in das Pokalendspiel gegen den SV Borgholz/Natzungen zu starten.

Aufstellung: Christian Rochell, Viktor Derksen, Thomas Dorosala (72. Reinhard Bobbert), Andrej Derksen, Johannes Bobbert, Erwin Derksen, Daniel Dohmann, Sebastian Saggel, Alexander Dohmann, Sascha Rochell, Matthias Weber (83. Johannes Derksen)

Tore: 1:0 (72.)

Karten: Sascha Rochell (gelb)

Kategorien
Archiv

FC Siddessen – SuS Rösebeck 0:3 (0:1)

Wie im B-Liga-Aufstiegsjahr verlor der FC Siddessen trotz der oft dokumentierten Heimstärke sein letztes Saisonspiel vor heimischem Publikum. 0:3 hieß es nach 90 gespielten Minuten, in denen sich beim FCS die alte Abschlussschwäche wieder mehr als deutlich bemerkbar machte. Die Kicker des SuS Rösebeck hingegen „rannten um ihr Leben“. Man merkte den Gästen an, dass sie gewinnen mussten, um sicher auch im nächsten Jahr in der A-Liga dabei zu sein. Hinzu kam eine fast 100%-ige Chancenverwertung.

Die erste Torchance des Spiels bot sich allerdings dem FC, der in Person von Erwin Derksen nach vier Minuten nur den Außenpfosten traf. Fast im Gegenzug fiel dann aber schon der Führungstreffer für den SuS. Die Siddesser Abwehr konnte nach einem Konter den Ball nicht konsequent aus der Gefahrenzone befördern und ein Rösebecker Akteur staubte ab. In der Folgezeit versuchte die Streich-Elf den Druck zu erhöhen, wurde durch die konsequente Spielweise der Gäste aber immer wieder aus dem Tritt gebracht. Und wenn sich dann einmal eine Chance bot, zeigte sich Rösebecks Keeper voll auf der Höhe. Andrej Derksen, Sascha Rochell und Matthias Weber scheiterten in der ersten Halbzeit am SuS-Schlussmann, bei einem Schuss von Daniel Dohmann wäre er chancenlos gewesen – leider verfehlte die Kugel das Gehäuse knapp.

In den zweiten 45 Minuten drückte der FC den Gegner dann in die eigene Hälfte und scheiterte in Person von Alexander Dohmann und Andrej Derksen erneut am Torwart, ehe mit dem 2:0 eine Art Vorentscheidung fallen sollte. Nach einem Freistoß kommt ein Gäste-Akteur im Strafraum frei zum Kopfball und ließ Christian Rochell keine Abwehrmöglichkeit. Als dann Christian in der 80. Minute das 0:3 hinnehmen musste, war die Partie endgültig entschieden.

Am kommenden Wochenende gastiert der FCS beim nun feststehenden Meister und Bezirksliga-Aufsteiger FC PEL.

Aufstellung: Christian Rochell, Alexander Dohmann (84. Johannes Derksen), Gerhard Isaak, Andrej Derksen, Johannes Bobbert, Sebastian Saggel, Erwin Derksen, Daniel Dohmann, Matthias Weber, Sascha Rochell, Thomas Dorosala (76. Sascha Kleine-Wilde)

Tore: 0:1 (7.), 0:2 (69.), 0:3 (80.)

Karten: Sebastian Saggel (gelb), Gerhard Isaak (gelb)

Kategorien
Archiv

FC Großeneder/Engar – FC Siddessen 4:2

Der FC Siddessen hat weiterhin die schlechteste Auswärtsbilanz der Kreisliga A. Bei einer völlig unnötigen Niederlage in Großeneder verspielte der FC die Möglichkeit, den 5. Platz schon heute zu sichern. Das klare Endergebnis täuscht darüber hinweg, dass Siddessen über weite Strecken Spiel bestimmend war und auch über die größere Anzahl von Torchancen verfügte.

Dabei ging es für den Gast aus Siddessen gut los. In der 6. Minute setzte sich Erwin Derksen auf der rechten Angriffsseite gut durch, passt auf seinen Bruder Andre, der mit seinem Schuss aber nur die Latte traf. Alexander Dohmann machte es dann besser, als er den Abpraller mit einem trockenen Schuss zur 1:0-Führung ins Netz setzte. Die Freude über die Führung währte aber nicht lange, denn bereits 4 Minuten später kam Großeneder durch einen zwar berechtigten, aber aus Siddessener Sicht mehr als überflüssigen Foulelfmeter zum Ausgleich.

Damit nicht genug, erhöhte der Gastgeber in der 24. Minute auf 2:1. In der 40. Minute wurde Alexander Dohmann im Strafraum von den Beinen geholt. Matthias Weber ließ sich die Chance nicht entgehen und verwandelte den Elfmeter sicher zum 2:2.

In der 2. Halbzeit war Siddessen drückend überlegen. Großeneder kam nur zu gelegentlichen Kontern. Die Führung für Siddessen schien nur eine Frage der Zeit zu sein. Aber das Glück war heute nicht auf Siddessener Seite. Daniel Dohmann (2x), Erwin Derksen und Matthias Weber vergaben jeweils gute Torchancen.

Dafür fiel das Tor auf der anderen Seite. Plötzlich drehten die Hausherren noch einmal auf. In der 77. Minute konnte Keeper Christian Rochell den Rückstand noch mit einer Glanzparade verhindern. Doch die darauf folgende Ecke brachte die 3:2 Führung für Großeneder. Die endgültige Entscheidung fiel bereits 2 Minuten später, als Christian nach einem Flachschuss ins lange Eck keine Chance hatte.

Aufstellung: Christian Rochell, Gerhard Isaak (82. Johannes Derksen), Viktor Derksen, Thomas Dorosala, Johannes Bobbert, Sebastian Saggel, Andre Derksen, Erwin Derksen, Daniel Dohmann , Alexander Dohmann (45. Eugen Dick), Matthias Weber

Tore: 0:1 Alexander Dohmann (6., Vorlage Andrej Derksen), 1:1 (10.), 2:1 (24.), 2:2 Matthias Weber (40., Vorlage Alexander Dohmann), 3:2 (77.), 4:2 (79.)

Kategorien
Archiv

FC Siddessen – TuS Willebadessen 1:0 (1:0)

Knapp aber letztendlich verdient siegte der FC Siddessen am 23. Spieltag bei sommerlichen Temperaturen gegen den Tabellennachbarn TuS Willebadessen mit 1:0 und verbesserte sich mit diesem Dreier auf den fünften Tabellenplatz.

Von Beginn an nahm der FC das Spiel in die Hand und erarbeitete sich über die quirligen Außen Matthias Weber und Erwin Derksen erste gute Möglichkeiten. Und nach neun gespielten Minuten sollte dann auch einer dieser schnellen Angriffe zum Führungstor führen. Matthias Weber war auf der linken Außenbahn frei durch, düpierte seinen Gegenspieler und passte wie in der Woche zuvor gegen Gehrden zielgenau auf Daniel Dohmann, der an der Strafraumgrenze wartete. Daniel nahm den Ball gekonnt an und hämmerte das Leder unter die Latte. Willebadessens Keeper war noch mit den Fingerspitzen dran, konnte das Geschoss jedoch nicht abwehren. Die frühe Führung gab dem FC-Spiel noch mehr Sicherheit, Willebadessen konnte sich nur gelegentlich befreien und hatte in der ersten Halbzeit keine echte Torchance zu verzeichnen. Auf Seiten der Streich-Elf vergaben Andrej Derksen und Sebastian Saggel per Fernschuss noch gute Möglichkeiten, Sascha Rochell scheiterte freistehend am gutaufgelegten Keeper der Gäste.

Die erste Viertelstunde der 2. Halbzeit gehörte dann dem TuS Willebadessen, der nun mehr in das Spiel investierte und zu einigen Tormöglichkeiten kam. Einmal konnte Christian Rochell mit dem Fuß abwehren, ein anderes Mal rettete der Pfosten für den FCS-Keeper.

Dann aber waren wieder die Hausherren am Drücker und alleine Daniel Dohmann hätte die Partie vorzeitig entscheiden können. Zweimal war der Kapitän frei durch, jedesmal parierte Willebadessens Keeper glänzend. Als dann in der 85. Minute ein Schuss von Erwin Derksen von einem Innenpfosten zum nächsten sprang und anschließend wieder heraus, machte sich schon ein wenig Verzweiflung breit, doch letztendlich reichte der knappe Vorsprung zum Sieg.

Am kommenden Wochenende reist die Streich-Elf nun zum SV Großeneder/Engar. Der SV ist seit sechs Spieltagen ungeschlagen und rangiert nur vier Zähler hinter dem FC. Eine schwere Auswärtsaufgabe wartet.

Aufstellung: Christian Rochell, Viktor Derksen, Gerhard Isaak, Andrej Derksen, Johannes Bobbert, Sebastian Saggel, Daniel Dohmann, Erwin Derksen, Alexander Dohmann (89. Johannes Derksen), Sascha Rochell, Matthias Weber

Tore: 1:0 Daniel Dohmann (9., Vorlage Matthias Weber)

Kategorien
Archiv

SuS Gehrden/Alt. – FC Siddessen 2:4 (1:2)

Ausgerechnet im Derby gelingt dem FC Siddessen der erste Auswärtssieg der Saison. Dank einer starken Mannschaftsleistung und Toren von Erwin Derksen, Daniel Dohmann, Sascha Rochell und Alexander Dohmann, sicherte sich der FC auch im Rückspiel die 3 Punkte gegen den Lokalrivalen. Mit 12 Punkten Vorsprung auf einen Abstiegsplatz bei noch vier ausstehenden Partien, sollte nun der Klassenerhalt endgültig gesichert sein.

Von Beginn an bot die Partie der beiden Nachbarvereine das, was sich die zahlreichen Zuschauer am Platz erhofft hatten. Packende Zweikämpfe, temporeiches Spiel, zahlreiche Torraumszenen und einen Traumstart für den FCS. Bereits nach zwei Minuten erwischte Erwin Derksen den Gegner eiskalt und drückte nach einer Ecke eine Kopfballvorlage von Daniel Dohmann über die Linie. Gehrden schien kurzzeitig geschockt, rappelte sich dann aber auf und übernahm die Regie im Spiel ohne allerdings groß gefährlich vor FC-Keeper Christian Rochell aufzutauchen. Einzig Gehrdens Ausnahmespieler Jean-Paul Kamwada stellte die Siddesser Verteidiger immer wieder vor größere Probleme und konnte meist erst in letzter Sekunde gestoppt werden. Eben dieser Kamwada war es dann auch, der nach 37 Minuten den bis dato dann auch verdienten Ausgleich für die Gäste erzielte. Nach einem Alleingang über den halben Platz ließ er Christian per trockenem Spannstoß keine Chance. Doch meldete sich der FC noch vor der Pause eindrucksvoll zurück. Einen langen Ball auf die linke Seite nahm Matthias Weber gekonnt an, ließ seinen Gegenspieler aussteigen und passte mustergültig quer vor dem Tor her wo Daniel Dohmann nur noch einzuschieben brauchte (43. Minute).

Hälfte zwei gestaltete sich in der Anfangsphase dann recht ausgeglichen und unglücklich musste Siddessen den erneuten Ausgleich hinnehmen. Ein langer Ball bereitete Keeper Christian Rochell mehr Probleme als ihm lieb war. Der FC-Keeper konnte das Leder nur gerade nach oben abwehren. Stephan Ihmor nutzte die Situation und bugiserte den Ball ins Tor (52. Minute). Doch erneut hatte die Streich-Elf nur kurze Zeit später die passende Antwort parat. Sascha Rochell wurde ca 30 Meter vor dem gegnerischen Tor gefoult und ließ es sich nicht nehmen den fälligen Freistoß selbst zu verwandeln (56. Minute). Mit voller Wucht zimmerte Rochell einen Flatterball in Richtung SuS-Tor und erwischte den Keeper auf dem falschen Fuß. In der Folgezeit drückten die Hausherren auf den Ausgleich, waren in der Defensive aber immer wieder anfällig für Konter, von denen Alexander Dohmann eine Viertelstunde vor dem Abpfiff einen zu nutzen wusste. Gleich vier Verteidiger ließ „Äxel“ im Strafraum aussteigen, um das Leder dann trocken im kurzen Eck zu versenken. Die Entscheidung war gefallen. Mit Glück und Geschick rettete man den Vorsprung über die Zeit. Der erste Saisonauswärtssieg war perfekt.

Am kommenden Wochenende erwartet man nun auf der heimischen Asche den punktgleichen TuS Willebadessen.

Aufstellung: Christian Rochell, Viktor Derksen, Gerhard Isaak, Andrej Derksen, Johannes Bobbert, Erwin Derksen, Daniel Dohmann, Sebastian Saggel (67. Thomas Dorosala), Alexander Dohmann, Sascha Rochell, Matthias Weber

Tore: 0:1 Erwin Derksen (2., Vorlage Daniel Dohmann), 1:1 Jean-Paul Kamwada (37.), 1:2 Daniel Dohmann (43., Vorlage Matthias Weber), 2:2 Stephan Ihmor (52.), 2:3 Sascha Rochell (56., Vorlage Sascha Rochell), 2:4 Alexander Dohmann (76.)

Karten: Johannes Bobbert (gelb)