Kategorien
Archiv

FC Siddessen – FC Neuenheerse/H. 0:2

Etwas unglücklich kassierte der FC Siddessen am gestrigen Sonntag die zweite Heimniederlage. Zwei frühe Freistoßtore des FC Neuenheerse/Herbram ließen das Team um Kapitän Daniel Dohmann auf die Verliererstraße geraten.

Bereits nach sieben gespielten Minuten zappelte der Ball das erste Mal im Netz des FC-Tors. Ein Freistoß aus 25 Metern senkte sich durch Windunterstützung direkt in den Winkel. Der FC Siddessen zeigte sich jedoch nur kurz geschockt und erarbeitete sich kurz darauf in Person von Daniel Dohmann und Sascha Kleine-Wilde erste Ausgleichsmöglichkeiten. Ein Beispiel an Effektivität präsentierten dann die Gäste aus Neuenheerse, die mit ihrer zweiten Tormöglichkeit auch ihren zweiten Treffer erzielen sollten. Diesmal fand der ruhende Ball aus 18 Metern den Weg in den gleichen Winkel. FC-Keeper Christian Rochell war machtlos.

In der Folgezeit beschränkten sich die Gäste darauf, das Ergebnis zu halten, der FC spielte forsch nach vorne, ließ die letzte Konsequenz im Torabschuss aber vermissen. Ein ums andere Mal scheiterten die FC-Kicker am gut aufgelegten Neuenheerser Schlussmann und oftmals fehlte auch einfach nur das nötige Quäntchen Glück. Die Gäste tauchten dagegen nur noch einmal gefährlich vor dem Tor von Christian Rochell auf und wieder war es ein Freistoss, der den FC-Torwart in Bredouille brachte. Diesmal rettete jedoch der Pfosten.

Im zweiten Durchgang versuchten die Hausherren das Tempo zu forcieren, doch trotz der Feldüberlegenheit sprang nichts Zählbares dabei heraus. Neuenheerse stand nun tief in der eigenen Hälfte, machte die Räume eng und war bemüht schnelle Konter zu fahren, was ihnen allerdings nur mäßig gelang. Zeitweise befanden sich bis auf FC-Keeper Christian Rochell alle Akteure in der Neuenheerser Hälfte, aber erst in der Schlussphase kam die Streich-Truppe wieder zu einigen hochkarätigen Chancen. Die beiden besten Möglichkeiten hatten Matthias Weber und Alexander Dohmann jeweils per Kopf, doch zweimal war der starke Gästekeeper mit Glanzparaden zur Stelle. Bei einem Freistoss von Johannes Bobbert war den Gästen dann das Glück wieder hold und der Ball prallte von der Querlatte zurück ins Spiel. Auf der Gegenseite gab es einen weiteren Alluminiumtreffer, ansonsten blieb Christian Rochell aber auch in der zweiten Hälfte weitgehend beschäftigungslos und so war es für den FCS umso unglücklicher, dass das 0:2 auch nach 90. Minuten noch Bestand hatte.

Die Niederlage ist äußerst unglücklich, da der FC die klar besseren Chancen auf seiner Seite hatte. Christian Rochell war am Ende richtig zu bedauern, wurde er doch gleich zu Beginn der Partie zweimal bei Freistössen kalt erwischt und im Anschluss bot sich ihm dann nicht einmal mehr die Möglichkeit sich auszuzeichnen. Natürlich ist der Punktverlusst ärgerlich, aber wenn man auf der anderen Seite mal bedenkt, dass man gegen Gehrden den Platz als glücklicher Sieger verließ, so erkennt man, dass im Fußball eben nicht immer der Bessere sondern meistens der Glücklichere gewinnt…

Der FC verbleibt trotz der Niederlage auf dem 6. Tabellenrang, der Vorsprung auf den Siebtplatzierten schrumpft aber auf 3 Punkte. Dank der Niederlage des Tabellenführers VfR Borgentreich beim Vorletzten SV Borgholz/N. wird es nun sowohl im Tabellenkeller als auch an der -Spitze nochmal richtig spannend.

Aufstellung: Christian Rochell, Erwin Derksen, Gerhard Isaak, Andrej Derksen, Johannes Bobbert, Sebastian Saggel, Daniel Dohmann, Sascha Kleine-Wilde, Alexander Dohmann, Sascha Rochell, Matthias Weber

Tore: 0:1 (7.), 0:2 (15.)

Karten: Andrej Derksen (gelb)