Kategorien
Allgemein

Abwechslung in der Vorbereitung: FC Siddessen besucht Handballer der DJK Brakel

Stures Rundenlaufen war gestern. Mit munteren Hand-, Fuß- und Basketballspielchen bringen sich die Handballer der DJK Adler Brakel zu Beginn ihrer Trainingseinheit in Schwung. Das macht auch unseren Fußballern des FC Siddessen Spaß. Sie haben ihrem Aschenplatz für einen Trainingsabend den Rücken gekehrt und lassen sich von DJK-Coach Oliver Sievers und seinen Mannschaftskollegen in die Kunst des Handballs einweisen.

Ganz neu ist dieser Sport zumindest für FC-Trainer Werner Streich nicht. Der Coach hat in seiner Jugend bereits Handball gespielt und freundet sich schnell wieder mit dem kleineren Ball an. “Macht richtig Spaß, mal wieder am Kreis zu stehen”, lacht Streich. Doch so weit ist es noch lange nicht. Nach dem gut 30-minütigen Aufwärmtraining stehen erst einmal Pass-Übungen auf dem Programm. Die Fußballer sollen das richtige Gefühl für den Handball entwickeln. Das ist auch für FC-Torwart Christian Rochell wichtig. Er zieht sich mit den beiden Brakeler Handball-Torleuten Volker Jegust und Michael Kuprewitz zu einer Sondereinheit ins Tor zurück. “Das Tor ist zwar kleiner, dafür musst Du aber viel schneller reagieren”, erklärt Jegust und zeigt Christian die wichtigsten Tricks und Kniffe. “Wir wehren sehr viel mit dem Fuß ab. Wenn ein Handball-Team mal einen Fußball-Torwart zwischen den Pfosten aufbietet, merkt man das meistens sehr schnell”, berichtet Jegust. Christian Rochell macht das ungewohnte Torwarttraining Spaß – und erweckt auch die Aufmerksamkeit seines Trainers Werner Streich. “Merk dir die Übungen. Die können wir dann auch in unser Training einbauen.” Streich hat in den vergangenen Monaten in der Sportschule Kaiserau seine Trainer-C-Lizenz abgelegt. Eine Kurs-Woche fand während der Handball-WM statt. Der kommende Weltmeister Deutschland übernachtete in der Zwischenrunde ebenfalls in Kaiserau. “Beim Frühstück haben wir uns schon mal getroffen. Die Jungs sind locker und haben sich sogar für unsere Trainerausbildung interessiert.”

Jetzt fordert Handball-Trainer Oliver Sievers die volle Aufmerksamkeit seiner Truppe und der Siddesser Fußballer. Angriff und Abwehr am Kreis sind für die kickende Zunft nicht alltäglich. “Die Abwehr bewegt sich unmittelbar am Kreis. Die angreifende Mannschaft versucht den Ball schnell durch die eigenen Reihen laufen zu lassen und muss die Lücke finden”, erklärt Sievers.

“Das sieht aus wie eine Viererkette am Kreis”, kommentiert Streich die ersten Versuche seiner Fußballer als Handball-Abwehr. In der Tat finden die Handballer in der noch löchrigen FC-Abwehrreihe die Lücken schnell. Doch darauf kommt es an diesem Abend gar nicht an. Es geht um den ersten praktischen Einblick in eine Sportart, die die meisten Siddesser Fußballer während der WM eifrig mitverfolgt haben. “Was Ihr im Sommer vorbereitet habt, haben wir jetzt in die Tat umgesetzt”, kann sich Sievers einen kleinen Seitenhieb auf den dritten WM-Platz der Fußball-Nationalmannschaft im Sommer nicht verkneifen.

Die Stimmung beim Training ist gut. Mit ganzen Engagement sind die A-Liga-Fußballer bei der Sache. Die Brakeler Handballer spielen zwar ebenfalls in der Kreisliga, haben dafür aber einen weiteren Weg zurückgelegt. Unterhalb der Handball-Kreisliga gibt es vier Kreisklassen, unter der Fußball-A-Liga bekanntlich nur zwei. “Wir hatten diese Saison viele Verletzungssorgen, wollen uns aber jetzt im Endspurt noch ein paar Plätze nach oben arbeiten”, erklärt Oliver Sievers, der vor seinem Wechsel nach Brakel sechs Jahre in der Bezirksoberliga beim TSV Calden spielte und sich mit den Brakelern in der kommenden Saison in der Kreisliga weiter Richtung Tabellenspitze orientieren will.

In einem kleinen Abschlussspiel sammelten auch die Fußballer Handball-Spielpraxis. Am vergangenen Samstag gab es einen Besuch bei einem Brakeler Saisonspiel. Dank kräftiger Unterstützung von den Rängen durch Christian Rochell, Thomas Dorosala, Sebastian Saggel und weitere FC-Akteure siegten die Brakel mit 36:31. Ein gemeinsames Fußballtraining ist bereits in Planung.