Kategorien
Archiv

TuS Willebadessen – FC Siddessen 4:0 (2:0)

Der FC Siddessen hat beim TuS Willebadessen die Sensation verpasst und verlor mit 0:4. Gratulation an den Gegner, der damit die Herbstmeisterschaft feiern kann. Doch auch beim FCS sollte man die Niederlage schnell abhaken und nach vorne schauen. Denn vor der Saison hätte wohl niemand damit gerechnet, dass das Team die Hinrunde auf einem hervorragenden sechsten Tabellenplatz beenden wird. Der Vorsprung auf einen Nichtabstiegsplatz beträgt stolze 13 Punkte.

Die Vorzeichen vor der Partie waren nicht gut, denn mit Sascha Rochell, Rainer Conze, Viktor Derksen, Holger Ernst und Markus Wintermeyer fehlte Coach Reinhard Bobbert bereits eine halbe Mannschaft. Kurzfristig musste er dann noch auf Markus Gerson verzichten.

Trotzdem fand die neuformierte Elf gut in die Partie und gestaltete das Spiel in der Anfangsphase offen. Ein Kopfball von Matthias Weber und Fernschüsse von Erwin Derksen und Sascha Kleine-Wilde hätten mit etwas Glück sogar die Führung bedeuten können, doch bekamen die Hausherren die Partie nach und nach immer besser in den Griff. Die Chancen für Willebadessen wurden immer besser und nach knapp 20 gespielten Minuten war Christian im Tor dann nach einem gekonnten Heber ins lange Eck chancenlos. Doch ließ sich der FCS davon nicht irritieren, stand weiter kompakt und beschäftige die gegnerische Abwehr mit schnell vorgetragenen Kontern über Matthias Weber oder Nils Bröker. Trotzdem sollte man noch vor der Pause einen weiteren Rückschlag hinnehmen. Nach einem Fehlpass im Mittelfeld war das Team zu weit aufgerückt. Der TuS nutzte dies eiskalt aus und schloss den Konter erfolgreich zum 2:0 ab.

Trotz arger Personalprobleme hat sich der FCS beim Herbstmeister gut verkauft und hätte zumindest ein Tor verdient gehabt. Doch ist auch die Leistung des Gegners anzuerkennen, der passsicheren, temporeichen Offensivfußball bot.

Aufstellung: Christian Rochell, Christopher Lehr (85. David Todt), Erwin Derksen, Eugen Dick (65. Johannes Derksen), Johannes Bobbert, Andrej Derksen, Daniel Dohmann, Nils Bröker, Alexander Dohmann, Matthias Weber, Sascha Kleine-Wilde

Tore: 1:0 (18.), 2:0 (30.), 3:0 (65.), 4:0 (80.)

Karten: Erwin Derksen (gelb), Matthias Weber (gelb)