Kategorien
Allgemein

Kreisliga A 2008/09: Alle Spielberichte

Hier findest du die Spielberichte aller Meisterschaftsspiele der Saison 2008/09 in chronologischer Reihenfolge.

Kategorien
Archiv

SV Borgholz/N. – FC Siddessen 4:0 (2:0)

Der FC Siddessen holte sich mit einem 0:4 die erwartete Niederlage beim Spitzenreiter der A-Liga in Borgholz ab. Waren die Chancen vorher schon nicht hoch einzuschätzen, erhielten sie kurz vor Spielbeginn noch einen Dämpfer, als Kapitän Daniel Dohmann aus Krankheitsgründen kurzfristig absagen musste. So stand Coach Reinhard Bobbert wieder einmal das buchstäblich letzte Aufgebot zur Verfügung und man fuhr lediglich mit 12 Spielern nach Borgholz.

Dort zog man sich dann aber sogar einigermaßen glimpflich aus der Affäre. Sicherlich kam Siddessen von Anfang an nicht für einen Sieg in Frage, aber man verkaufte sich so teuer wie möglich und erspielte sich sogar die eine oder andere Konterchance. Leider fing man sich wieder vermeidbare Gegentore ein. Beim 1:0 für Borgholz in der 11. Minute waren die Siddessener Abwehrspieler schon in Ballbesitz, aber sie vermochten nicht, den Ball weit genug aus der Gefahrenzone zu schlagen. Der Ball landete wieder beim Gegner und dessen Linksflanke passierte mehrere Abwehrspieler und ein Borgholzer Stürmer lenkte den Ball aus kurzer Entfernung ins Tor. Dem 2:0 ging in der 20. Minute ein vermeidbarer Freistoß voraus. Bei dem hoch vor das Tor geschlagenen Ball ging leider nur der Borgholzer Stürmer Ruben Vornholt dem Ball entgegen und nickte unhaltbar ein.

In der 2. Halbzeit boten beide Teams Sommerfußball. Es war aber ein durchweg faires Spiel, das über weite Strecken vor sich hin plätscherte. Der FC konnte das Spiel sogar offen gestalten und kam durch Erwin Derksen zu einer guten Torchance. Seinen platzierten Schuss konnte der Borgholzer Keeper allerdings zur Ecke abwehren. Die Borgholzer erspielten sich trotz besserer Spielanlage kaum noch Torchancen. Das brauchten sie aber auch nicht, weil Ihnen Standardsituationen reichten. Wie in der 1. Halbzeit verwandelte der Borgholzer Stürmer Ruben Vornholt einen langen Freistoß unhaltbar mit dem Kopf, und es stand in der 70. Minute 3:0. Der Schlusspunkt zum 4:0 war – wie könnte es anders sein – wieder ein Kopfball, dieses Mal aber aus dem Spiel heraus nach einer guten Linksflanke in 87. Minute.

Am nächsten Samstag geht es um 15.00 Uhr im letzten Heimspiel gegen Willebadessen. Beide Mannschaften können in der Tabelle nichts mehr bewegen, so dass man sich auf einen ruhigen Saisonabschluss freuen kann. Nach dem Spiel lädt der FC alle Freunde und Förderer zu einem Umtrunk ein.

Aufstellung: Christian Rochell, Gerd Isaak, Markus Gerson, Andrej Derksen, Johannes Bobbert, Reiner Conze (46. Christopher Lehr), Erwin Derksen, Markus Wintermeyer, Matthias Weber, Nils Bröker, David Todt

Tore: 1:0 (11.), 2:0 (20.), 3:0 (70.), 4:0 (87.)

Karten: Markus Wintermeyer (gelb)

Kategorien
Archiv

FC Großeneder/E. – FC Siddessen 2:1 (1:1)

Der FC Siddessen hat sich am heutigen Nachmittag in Großeneder eine weitere Niederlage eingehandelt.

Nach dem Wechsel hatte Siddessen bei einem Lattenschuss von Holger Ernst viel Pech. Aber bereits im Gegenzug wurde die Siddessener Abwehr ausgespielt und Christian Rochell musste bei einer Parade sein ganzes Können aufbieten. Jetzt folgte die stärkste Viertelstunde der Gastgeber. Großeneder erspielte sich mehrere gute Torchancen, und Siddessen konnte sich bei Christian bedanken, dass es beim Unentschieden blieb. Aber gerade Christian wurde in der 65. Minute beim 1:2 Opfer eines Platzfehlers. Ein harmloser Fernschuss setzte vor den fangbereiten Armen des Keepers noch einmal auf, der Ball sprang Christian an den Oberarm und dem gegnerischen Stürmer vor die Füße, der nur noch einzuschieben brauchte.

Der FC konnte nach seinem Sieg gegen Gehrden leider nicht nachlegen. Heute fehlte ihm wieder einmal das Quäntchen Glück, um zumindest einen Punkt mitzunehmen. Man muss aber auch anerkennen, dass der Sieg für Großeneder zwar glücklich, aufgrund der höheren Spielanteile aber nicht unverdient war.

Aufstellung: Christian Rochell, Gerhard Isaak, Markus Gerson, Andrej Derksen, Johannes Bobbert, Holger Ernst, Markus Wintermeyer, Erwin Derksen, Matthias Weber, Daniel Dohmann, David Todt (69. Christopher Lehr)

Tore: 1:0 (30.), 1:1 Matthias Weber (44., Vorlage David Todt), 2:1 (65.)

Karten: Christian Rochell (gelb), Erwin Derksen (gelb), Andrej Derksen (gelb)

Kategorien
Archiv

FC Siddessen – SuS Gehrden/Alt. 3:1 (3:0)

Der FC Siddessen kann im Jahr 2009 also doch noch gewinnen. Im Derby gegen den Nachbarn aus Gehrden zeigte das Team um Coach Reinhard Bobbert in der ersten Halbzeit einen offensiv geprägten Power-Fußball, den die Fans schon gar nicht mehr von ihrer Mannschaft kannten. Eine Torchance folgte auf die nächste, jeder einzelne Akteur war seinem Gegenspieler in allen Belangen überlegen und immer den entscheidenden Schritt eher am Ball.

Bereits in den ersten fünf Minuten hatte der FCS zwei Ecken zu verzeichnen, einmal kam Daniel Dohmann nach einem Gehrdener Abwehrfehler frei zum Schuss und Elmar Meier im Gäste-Tor konnte noch in höchster Not klären. Nur eine Minute später war er dann aber machtlos. Daniel wurde ca 20 Meter vor dem Tor angespielt, ließ einen Gegenspieler aussteigen und netzte per Flachschuss ins lange Eck zur frühen Heim-Führung ein (6. Minute). Ein ähnlicher guter Start für unsere Elf wie in der Woche zuvor gegen den SV Hohenwepel doch diesmal blieb das Team am Drücker und ließ Gehrden im Spielaufbau nicht zur Entfaltung kommen. Immer wieder zwang das agile Sturmduo Alexander Dohmann und Nils Bröker die Gäste-Abwehr zu Fehlern, die insbesondere die nachrückenden Mittelfeldspieler Daniel Dohmann, Erwin Derksen und Matthias Weber zu Torchancen zu nutzen wussten. Gehrdens reaktivierter Keeper Elmar Meier musste das eine um das andere Mal gefährliche Geschosse des FCS klären, war in der 13. Minute dann aber erneut ohne Chance. Erneut segelte eine FC-Ecke gefährlich vor das Tor, konnte im ersten Moment aber abgewehrt werden. Daniel Dohmann schnappte sich den Abpraller und brachte ihn erneut vor das Tor. Dort war Erwin Derksen einen Schritt schneller als sein Gegenspieler und spitzelte den Ball über die Linie. 2:0 nach noch nicht einmal einer Viertelstunde. Besser hätte das Derby vor guter Zuschauerkulisse für den FC Siddessen nicht beginnen können.

Anstatt sich zurückzulehnen marschierte die Bobbert-Elf aber weiter mutig nach vorne und ließ den Gehrdener Defensivverbund nicht zur Ruhe kommen. Weitere Torchancen von Daniel Dohmann, Nils Bröker und Matthias Weber konnten entschärft werden, ehe die Gäste durch einen Kopfball von Gehrdens Spielertrainer Martin Rehermann selbst das erste mal gefährlich vor dem Tor von unserem Keeper Christian Rochell auftauchten. Malte Koch vergabe eine weitere Möglichkeit ehe nach gut einer halben Stunde Daniel Dohmann zum zweiten Mal zuschlug. Matthias Weber schlug einen langen Ball in den Gehrdener Strafraum, der zu kurz abgewehrt wurde. Daniel schnappte sich die Kugel und haute sie aus 22 Metern trocken per Dropkick vorbei am verdutzen Gehrdener Keeper (3:0, 33. Minute).

In der zweiten Halbzeit ließen es die Hausherren dann etwas ruhiger angehen, standen defensiv sehr kompakt und ließen nur eine Schusschance durch Gehrdens Angreifer Malte Koch zu.

Dank einer überragenden ersten Halbzeit hat der FC Siddessen heute mehr als verdient das Derby gegen den SuS Gehrden/Altenheerse mit 3:1 für sich entschieden und durfte sich daher umso mehr über den ersten Sieg im Jahr 2009 freuen. Mit neuem Selbstvertrauen sollen nun die schwierigen Auswärtsaufgaben in Großeneder und Borgholz angegangen werden, ehe am letzten Spieltag mit dem Duell gegen den TuS Willebadessen ein spannender Saisonabschluss bevorsteht.

Aufstellung: Christian Rochell, Markus Gerson, Reiner Conze, Erwin Derksen (55. Holger Ernst), Johannes Bobbert, Andrej Derksen, Markus Wintermeyer, Matthias Weber, Daniel Dohmann, Alexander Dohmann (80. David Todt), Nils Bröker

Tore: 1:0 Daniel Dohmann (6., Vorlage Markus Wintermeyer), 2:0 Erwin Derksen (13., Vorlage Daniel Dohmann), 3:0 Daniel Dohmann (33.), 3:1 (89.)

Karten: Alexander Dohmann (gelb)

Kategorien
Archiv

FC Siddessen – SV Hohenwepel 3:3 (1:1)

Es bleibt dabei, der FC Siddessen bleibt in 2009 ohne Sieg, auch gegen den Tabellenletzten aus Hohenwepel reichte es gerade mal so zu einem Unentschieden. Vor dem Spiel war Optimismus angesagt. Coach Reinhard Bobbert konnte personell aus dem Vollen schöpfen, und als der FC in der 5. Minute in Führung ging, sah alles nach einem klaren Sieg der Gastgeber aus. Nils Bröker hatte eine weite Ecke geschlagen, Erwin Derksen den Ball vor das Tor geköpft und Alexander Dohmann aus kurzer Entfernung per Kopf vollendet.

Die Freude über die Führung hielt nicht lange, denn bereits in der 8. Minute lief ein Hohenwepeler Mittelfeldspieler nahezu ungehindert über den halben Platz und mit einem unhaltbaren Schuss in den Winkel erzielte er den Ausgleich. Danach entwickelte sich ein verteiltes, aber kein gutes Spiel. Die Abwehrreihen dominierten und ließen auf beiden Seiten kaum Torchancen zu, so dass mit dem 1:1 die Seiten gewechselt wurden.

In der 50. Minute ging Hohenwepel mit 2:1 in Führung. Ein Flachabstoß der Hohenwepeler wurde im Mittelfeld per Kopf verlängert und plötzlich stand der schnelle Mittelstürmer allein vor Keeper Christian Rochell und ließ diesem keine Chance. Die Gäste witterten Morgenluft und merkten, dass heute in Siddessen was zu holen war. Die Heimmannschaft agierte immer unsicherer. Es gab keine klaren Spielzüge und kaum Chancen. Anders Hohenwepel. Nach einer Ecke kam ein Hohenwepeler wieder völlig unbedrängt zum Kopfball, aber Christian Rochell rettete mit einer Glanzparade, und den Abpraller setzte der Hohenwepeler zum Glück über das Tor.

Siddessen hatte lediglich in der 58. Minute durch Matthias Weber die Chance zum Ausgleich, aber seinen Schlenzer aus kurzer Emntfernung konnte der Hohenwepeler Schlussmann entschärfen. Dann erwiesen sich die Siddessener als gute Gastgeber. Aus einem eigenen Abstoß resultierte in der 60. Minute durch eine Fehlerkette das 3:1. Die Hohenwepeler hatten die Siddessener Hintermannschaft sofort unter Druck gesetzt und wurden für ihren Einsatz belohnt.

Damit schien eine Vorentscheidung gefallen zu sein, zumal der FC heute wirklich nicht seinen besten Tag erwischt hatte. Der Anschlusstreffer zum 2:3 in der 77. Minute fiel dann auch überraschend. Kapitän Daniel Dohmann schickte Nils Bröker mit einem langen Ball auf die linke Außenposition, Nils erreichte er den Ball kurz vor der Eckfahne, brachte ihn flach in den 16-er und während mehrere Hohenwepeler den Ball verpassten, konnte der nachgerückte Daniel den Ball kontrollieren und mit einem platzierten Schuss in die lange Ecke verkürzen. Jetzt wurde der FC noch einmal wach. Er setzte alles auf eine Karte und spielte nach vorne. In der 83. Minute kam es zu einem von zahlreichen Einwürfen auf Höhe der Eckfahne. Der Ball wurde unfreiwillig von einem Hohenwepeler Abwehrspieler auf den 2. Pfosten verlängerte und Nils Bröker setzte den Ball mit einem Fugkopfball in die Maschen. Damit konnte der FC wenigstens eine weitere Niederlage verhindern und seinen Punktabstand zum Tabellenletzten wahren.

Aufstellung: Christian Rochell, Gerd Isaak, Reiner Conze (62. Markus Gerson), Andrej Derksen, Johannes Bobbert, Erwin Derksen, Markus Wintermeyer, Matthias Weber, Daniel Dohmann, Alexander Dohmann, Nils Bröker

Tore: 1:0 Alexander Dohmann (5., Vorlage Erwin Derksen), 1:1 (8.), 1:2 (50.), 1:3 (60.), 2:3 Daniel Dohmann (77., Vorlage Nils Bröker), 3:3 Nils Bröker (83.)

Karten: Markus Wintermeyer (gelb)

Kategorien
Archiv

SV Scherfede/R. – FC Siddessen 4:0 (2:0)

Der FC Siddessen unterlag beim SV Scherfede heute deutlich mit 4:0. Sicherlich haben nur ausgemachte Optimisten mit einem Punkt in Scherfede gerechnet, aber trotzdem hat der FC sich heute – vor allem in der 2. Halbzeit – besser verkauft, als das Ergebnis vermuten lässt.

In der 1. Halbzeit war Scherfede deutlich überlegen und hätte vielleicht auch mehr als die beiden Tore schießen können. Keeper Christian Rochell mit guten Reflexen und einmal der Pfosten vereitelten weitere gute Chancen. Die beiden Tore in der 10. und in 33. Minute fielen aber unter Mithilfe der Siddessener Abwehr. Bei beiden Toren konnten sich die Scherfeder den Ball im 16-er ungehindert zu spielen und aus kurzer Entfernung verwandeln. Dem FC blieben nur einige Konter, die aber nicht gut genug ausgespielt wurden, obwohl die Defensivabteilung der Scherfeder auch nicht den sichersten Eindruck machte.

Nach der Pause kam der FC plötzlich überraschend gut ins Spiel. Er erarbeitete sich wesentlich mehr Spielanteile und kam sogar zu richtig guten Chancen. In der 53. Minute setzte sich Kapitän Daniel Dohmann nach einer Ecke sehr gut in Szene, doch sein Kopfballaufsetzer aus kurzer Entfernung kam leider direkt auf den Torwart. Danach hatte der FC noch zwei Mal die Möglichkeit zu verkürzen. Beide Male kam man aus kurzer Entfernung freistehend zum Schuss, aber jedes Mal wurde zu unplatziert abgeschlossen, so dass die Bälle direkt auf den Torwart kamen.

In der Schlussphase sorgte Scherfede dann für klare Verhältnisse. In der 70. und 88. Minute wurde der Vorsprung auf 4:0 ausgebaut.

Mit dieser Niederlage kann der FC sicherlich leben, zumal heute durchaus gute Ansätze zu sehen waren. In der nächsten Woche gegen Hohenwepel geht es aber ums Ganze. In diesem Spiel muss der FC in jedem Fall punkten. Am nächsten Sonntag wird sich auch die Personaldecke wieder etwas entspannt haben, und es bleibt zu hoffen, dass der Siddessener Anhang dann auch wieder etwas zahlreicher erscheint, um die Mannschaft zu unterstützen.

Aufstellung: Christian Rochell, Markus Gerson, Andrej Derksen, Gerhard Isaak, Reinhard Bobbert (68. David Todt), Holger Ernst, Erwin Derksen, Markus Wintermeyer, Daniel Dohmann, Matthias Weber, Nils Bröker

Tore: 1:0 (15.), 2:0 (33.), 3:0 (70.), 4:0 (88.)

Karten: Markus Gerson (gelb)

Kategorien
Archiv

FC Siddessen – FC Neuenheerse/H. 0:1 (0:0)

Es bleibt leider dabei, der FC Siddessen kann in diesem Jahr kein Spiel gewinnen. Gerade im Heimspiel gegen die Elf aus Neuenheerse hatten sich eigentlich alle etwas ausgerechnet. Doch es kam wieder einmal anders. In der 1. Halbzeit gab es viel Mittelfeldspiel, keine Mannschaft konnte sich entscheidende Vorteile erspielen. Beide Mannschaften hatten jeweils nach Standards zwei gute Torchancen.

Jetzt übernahm Neuenheeres zunehmend die Initiative und Siddessen konnte sich bei Christian Rochell bedanken, der durch gute Paraden und Reflexe verhinderte, dass der Rückstand noch größer wurde. Letztlich hatte Siddessen aber nur noch eine erwähnenswerte Torchance durch Daniel, als dieser aus spitzem Winkel knapp verzog.

Neuenheerse war dem heimischen FC heute in vielen Belangen überlegen, so dass der Sieg in Ordnung geht. Einzig gute Nachricht für den FC war heute, dass Sascha Rochell nach langer Zeit wieder mitwirkte und auf der Liberoposition eine gute und engagierte Leistung bot. Langsam wird es aber Zeit, dass der FC wieder punktet. In der nächsten Woche geht es nach Scherfede, und dort gab es für den FC in den letzten Jahren nicht viel zu holen. Hoffen wir, dass es dieses Mal etwas anders ausgeht.

Aufstellung: Christian Rochell, Markus Gerson, Holger Ernst, Gerhard Isaak, Sascha Rochell, Markus Wintermeyer, Andrej Derksen, Matthias Weber, Erwin Derksen (70. Reinhard Bobbert), Daniel Dohmann, Nils Bröker

Tore: 0:1 Eigentor (75.)

Kategorien
Archiv

SF Warburg 08 II – FC Siddessen 2:1 (2:1)

Das letzte Aufgebot des FC hat es leider nicht geschafft, zumindest einen Punkt aus Warburg zu entführen. Zwar war Kapitän Daniel Dohmann wieder mit an Bord, aber Andrej und Erwin Derksen mussten aus privaten Gründen kurzfristig absagen, so dass Trainer Reinhard Bobbert gerade mal 11 Spieler zur Verfügung hatte.

Dann ging es für den FC aber sehr verheißungsvoll los. Bereits in der 7. Minute konnte Daniel Dohmann die erste Chance zum Führungstreffer nutzen. Daniel selbst war in den Strafraum gedribbelt. Sein Schuss wurde zunächst noch abgeblockt, aber aus dem Gewühl heraus konnte er dann den Ball im Nachsetzen zum 1:0 über die Linie bringen. Leider konnte der FC die Führung wieder nicht lange behaupten. In der 15. Minute konnten sich die Warburger über die rechte Angriffsseite durchsetzen, und eine gute Flanke wurde unhaltbar per Kopf zum Ausgleich verwandelt. Wiederum nur 6 Minuten später eine fast identische Situation. Wieder eine Rechtsflanke, wieder konnte ein Warburger Stürmer ungehindert gegen die Laufrichtung des Keepers köpfen, aber dieses Mal konnte Christian Rochell den Ball gegen den Pfosten lenken und anschließend festhalten. Zum Entsetzen der Siddessener Spieler erkannte der Schiedsrichter aber auf Tor.

In der Folgezeit hatte der FC das Spiel eigentlich im Griff. In der 25. Minute traf Holger Ernst nach einer Ecke mit einem wuchtigen Kopfball nur die Latte. Den Abpraller verzog Alexander Dohmann knapp. In der 37. Minute erspielte sich wieder Daniel Dohmann eine tolle Chance, aber der Warburger Keeper konnte im letzten Moment klären.

Nach der Pause kam der FC nicht so recht ins Spiel. Warburg war spielbestimmend und hatte durchaus mehrmals die Möglichkeit die Führung auszubauen. Der FC hatte nur noch 2 hochkarätige Chancen. Beide Male war Matthias Weber beteiligt. Bei der ersten Chance setzte er sich erfolgreich auf der linken Seite durch, doch seine gute Hereingabe konnte David Todt nicht richtig verwerten. Beim zweiten Mal setzte sich Matthias wieder von links durch, und lief plötzlich allein auf das Tor zu. Leider war der Winkel zu spitz, um erfolgreich abschließen zu können.

Der FC hat es in den beiden Osterspielen versäumt, den Klassenerhalt frühzeitig klarzumachen. Am heutigen Spieltag sollte man den Spielern allerdings keinen Vorwurf machen, denn es war wirklich das letzte Aufgebot, das auf dem Platz stand. Zu allem Überfluss musste in der 60. Minute auch noch Alexander Dohmann verletzt ausgewechselt werden.

Letztlich war es eine knappe Niederlage beim Tabellenletzten, an der der Unparteiische großen Anteil hatte. Egal ob die Niederlage verdient oder unverdient war, Tatsache ist, dass der Schiedsrichter ein Tor gegeben hat, obwohl er- nach eigener Aussage- nicht gesehen hat, dass der Ball hinter der Torlinie war. Der Schiedsrichter stand viel zu weit entfernt, um die Situation zu beurteilen. Bedauerlich für den FC ist, dass er durch diesen umstrittenen Pfiff das Spiel entschieden hat.

Aufstellung: Christian Rochell, David Todt, Markus Gerson, Markus Wintermeyer, Reiner Conze, Holger Ernst, Christopher Lehr, Daniel Dohmann, Nils Bröker, Alexander Dohmann (60. Reinhard Bobbert), Matthias Weber

Tore: 0:1 Daniel Dohmann (7.), 1:1 (15.), 2:1 (20.)