Kategorien
Archiv

FC Siddessen – SuS Gehrden/Alt. 0:1 (0:0)

Das war heute eine bittere Heimniederlage für den FCS. Obwohl eindeutig die spielbestimmende Mannschaft mit klaren Feldvorteilen verlor die Heimmannschaft gegen Gehrden mit einem Last- Minute-Tor unglücklich mit 0:1. Der Gehrdener Anhang brach nach dem Schlusspfiff mit den Spielern in großem Jubel aus, während in Siddessen akute Abstiegsgefahr droht und der FCS drei Spieltage vor Saisonschluss auf einem Abstiegsplatz steht.

Dabei hätte die Mannschaft mit einem Sieg gegen Gehrden einen Befreiungsschlag landen können. So legte die Mannschaft auch los. Bereits in der 2. Minute zog Alexander Thiel aus 18m vehement ab, aber der Gehrdener Keeper konnte den Ball mit einer Faustabwehr parieren. Vier guten Siddessener Torchancen durch Alexander Thiel (2x), Daniel Dohmann, der nach einer Ecke mit seinem Drehschuss nur knapp den Winkel verfehlte, und Hendrik Bobbert, dessen Weitschuss gut gehalten wurde, standen zwei Gehrdener Chancen gegenüber. Die größte Chance hatte die Gehrdener Sturmspitze, als sie nach einer Ecke frei zum Kopfball kam, den Ball aber über die Latte setzte.

In der 50. Minute hatte der FC noch einmal eine große Chance. Nach einer Ecke verpasste zunächst Reiner Conze, dann kam Alexander Thiel im 16er zum Schuss, aber er verfehlte den linken Torwinkel wieder nur sehr knapp. Dann aber verflachte das Spiel zusehends. Gehrden stand mit dem guten Libero Uwe Fichtner massiv und sicher in der Abwehr, und dem FC fehlte es an diesem Tag an den spielerischen Mitteln, um dieses Abwehrbollwerk zu knacken. Gehrden verlegte sich auf das Kontern, kam aber kaum vor das Siddessener Tor.

Das Gehrdener Highlight gab es dann aber doch noch in der 90. Minute. Dem Tor ging eine gelungene Ballstaffette voraus. Der Ball wurde aus dem Mittelfeld gut nach vorne gespielt, noch einmal abgelegt und plötzlich war Daniel Bitterberg über rechts frei und gegen seinen platzierten Schuss in die lange Ecke war Christian Rochell machtlos. Die verbleibende Nachspielzeit von drei Minuten überstanden die Gehrdener ohne Probleme.

Am Ende konnten die Gehrdener jubeln, die Siddessener trugen die Niederlage mit Fassung. Im Übrigen war es trotz des brisanten Tabellenstandes beider Mannschaften kein gutes, aber zumindest ein faires Spiel. In der Schlussphase wurde lediglich Nils Bröker zweimal rüde gefoult, ansonsten hatte der Schiedsrichter, der heute von zwei angesetzten Linienrichtern unterstützt wurde, keine große Mühe mit den Akteuren. Für Siddessen gilt, dass man in der nächsten Woche gegen Großeneder wieder gegen einen unmittelbaren Abstiegskonkurrenten spielt und dieses Spiel keinesfalls verlieren darf.

Aufstellung: Christian Rochell, Gerhard Isaak, Reiner Conze, Markus Gerson, Michael Ritzenhoff, Markus Wintermeyer, Erwin Derksen, Nils Bröker, Alexander Thiel, Daniel Dophmann, Hendrik Bobbert

Tore: 0:1 Daniel Bitterberg (90.)