Kategorien
Archiv

FC Siddessen – SV Neuenheerse-Herbram 2:1 (0:0)

Einen enorm wichtigen 2:1 Heimsieg für den FC Siddessen gab es am Freitagabend gegen die Mannschaft aus Neuenheerse. Der Gast spielte wahrlich nicht wie ein punktloser Tabellenletzter, sondern zeigte sich von Anfang an hoch motiviert und ehrgeizig.

Neuenheerse witterte gestern die Chance, mit einem Sieg den Anschluss an die anderen Mannschaften herzustellen, und dementsprechend legten die Gäste los. Sie waren dem FC deutlich überlegen und erspielten sich eine Reihe hochkarätiger Chancen, die dadurch begünstigt wurden, dass die Siddessener Abwehrspieler ihren Gegnern zu viel Raum ließen. In der 10. Minute hatte Neuenheerse die erste Riesenchance, als ein Stürmer nach einem Rückpass freistehend aus 7 m über das Tor zielte.

5 Minuten später musste Keeper Christian Rochell sein ganzes Können aufbieten, um einen vom eigenen Abwehrspieler abgefälschten Ball um den Pfosten zu drehen. Darüber hinaus gab es einige Situationen im Siddessener Strafraum, in denen es lichterloh brannte und der FC einfach nur Glück hatte. Siddessen hatte in der ersten Halbzeit nur eine gute Chance, als Alexander Thiel von rechts allein auf das Tor zulief. Anstatt den Ball über den herauskommenden Torwart zu heben, versuchte es Alexander mit einem wuchtigen Schuss, der das Tor verfehlte.

Die zweite Halbzeit begann mit einem Paukenschlag, denn nach einer flachen Hereingabe von der rechten Seite hatte ein Neuenheerser Stürmer keine Mühe, den Ball freistehend aus kurzer Entfernung zum 0:1 über die Linie zu drücken. Diese Führung war völlig verdient und entsprach zu diesem Zeitpunkt dem Spielverlauf. Aber endlich schien der FC jetzt doch etwas besser ins Spiel zu kommen.

In der 65. Minute zwang Holger Ernst nach einer Ecke den Neuenheerser Torwart zu einer Glanzparade. Aber kurze Zeit später hatte Neuenheerse in kürzester Zeit dreimal die Gelegenheit die Führung auszubauen. Zunächst konnte Christian Rochell einen Ball aus kurzer Entfernung an die Latte lenken, bei der anschließenden Ecke hielt er einen Kopfball aus kürzester Entfernung und musste beim Nachschuss wieder sein ganzes Können aufbieten.

Dann wurde das Spiel hektisch. Daniel Dohmann lief allein auf das Tor zu, lupfte den Ball über den heraus-stürzenden Torwart, der Ball wurde jedoch von einem Neuenheerser Abwehrspieler vor der Torlinie weggeschlagen. Was der in einigen Situationen überfordert wirkende Schiedsrichter aber überhaupt nicht mehr gesehen hatte war, dass der Neuenheerser Keeper Daniel beim Herauslaufen brutal gefoult hatte. Es gab weder den fälligen Elfer noch eine Karte für den Torwart. In der 75. Minute fast eine ähnliche Situation. Wieder lief Daniel allein auf das Tor zu, der Torwart kam wieder heraus, aber Daniel hatte den Blick für den freien Mann und spielte den Ball überlegt auf Christian Bröker, der den Ball aus 5 m nur einzuschieben brauchte. Eine bravouröse Einzelleistung des Kapitäns.

Jetzt legte der FC nach und drückte auf den Führungstreffer. In der 82. Minute wurde eine Ecke für den FC abgewehrt, aber Christopher Lehr war schneller als die Neuenheerse Abwehrspieler, traf den Ball optimal und versenkte ihn an Freund und Feind vorbei ins rechte untere Eck zum 2:1. Jetzt warf Neuenheese alles nach vorne, um zumindest noch einen Punkt mitzunehmen. Die Siddessener Abwehr stand jetzt aber sicherer als in der Anfangsphase, so dass Neuenheerse lediglich noch zu einigen Eckbällen kam, die aber alle nichts einbrachten.

In der Schlussmimute setzte der FC noch einmal zu einem Konter an. Markus Gerson zog aus der eigenen Hälfte mit dem Ball auf und davon, passte in die Mitte auf den mitgelaufenen Christian Bröker, der dann aber von dem Neuenheerser Torwart brutal von den Beinen geholt wurde und verletzt ausgewechselt werden musste. Der Schiedsrichter gab nur Gelb für den Torwart und legte den Tatort knapp vor den 16er. Der fällige Freistoß war dann die letzte Aktion im Spiel.

Letztendlich war es ein ganz wichtiger, schwer erkämpfter Sieg für Siddessen, bei dem es In der Schlussphase hoch herging. Nach dem Spiel haben sich die Gemüter aber wieder beruhigt. Die Neuenheerser waren frustriert, weil sie gut gespielt hatten, aufgrund der klaren Torchancen auch mindestens einen Punkt verdient gehabt hätten, aber am Ende wieder mit leeren Händen dastanden. Trotzdem kann man davon ausgehen, dass Neuenheerse sich mit solchen Leistungen aus dem Tabellenkeller spielen wird.

Aufstellung: Christian Rochell, Gerhard Isaak, Michael Ritzenhoff, Markus Gerson, Christopher Lehr, Holger Ernst, Alexander Thiel, Alexander Dohmann, Sascha Kleine-Wilde, Daniel Dohmann, Christian Bröker (90. Stefan Temme)

Tore: 0:1 (48.), 1:1 Christian Bröker (75.), 2:1 Christopher Lehr (81.)