Kategorien
Archiv

Spiel wie das Wetter: FC Siddessen – SV Nörde 1:2 (1:0)

So gut und engagiert der FC die letzten Heimspiele bestritten hat, so schlecht war der Auftritt heute am verregneten Sonntag. Das Engagement kann man den Spielern nicht absprechen und zu beneiden waren sie beim Dauerregen und den schlechten Platzverhältnissen auch nicht, aber spielerisch war das heute überhaupt nichts. Das Niveau glich sich nahtlos dem schlechten Wetter an.

In der ersten Halbzeit war Siddessen über weite Strecken trotzdem das bessere Team gegen biedere Nörder, die noch um den Klassenerhalt kämpfen. Als Alexander Thiel durch einen sehenswerten Freistoß aus 20 m in der 22. Minute die verdiente 1:0 Führung erzielte, schien alles programmgemäß zu verlaufen. Anschließend hatten Alexander Dohmann, der allein auf das Nörder Tor zulief, und Buko gute Chancen, den Vorsprung auszubauen. Aber nach einer guten halben Stunde kippte das Spiel und Nörde wurde spielbestimmend. Nachdem die Nörder eine Riesenchance durch einen Kopfball vergaben und Christopher Stahr einen Schuss aus 16 m parieren konnte, entschied der Schiedsrichter in der 39. Minute nach einem Foulspiel auf Elfmeter. Zum Glück für Siddessen und zum großen Pech für Nörde traf der Nörder Schütze nur den Innenpfosten. Im Gegenzug hätte Oliver Dorau mit einem Weitschuss fast getroffen, aber kurz vor der Halbzeit brannte es auch im Siddessener Strafraum auch noch einmal lichterloh.

In der 2. Halbzeit verflachte das Spiel noch mehr. Die individuellen Fehler bei der Heimmannschaft nahmen zu und so leistete sie beim Ausgleich der Nörder in der 50. Minute auch tatkräftige Hilfe. Nachdem der Ball im eigenen Strafraum vertändelt wurde, kamen die Nörder zu einer Flanke von der rechten Seite und ein Siddessener Abwehrspieler lenkte den Ball unhaltbar für Keeper Christopher Stahr ins eigene Netz. Siddessen bemühte sich in der Folgezeit zwar, aber die spielerischen Mittel waren heute sehr eingeschränkt, lediglich Daniel Dohmann vermochte Akzente zu setzen. Ansonsten blieb man lediglich durch Standards gefährlich.

Riesenpech hatte dabei Christian Bröker, als er nach einem Freistoß von Alexander Thiel bei einem Kopfball nur das Lattenkreuz traf. Kurz darauf hatte Stephan Hehr noch eine gute Schussgelegenheit, aber auch die brachte nichts Zählbares ein. Nach einem weiteren Freistoß setzte sich Daniel am Fünfer mit einem Kopfball durch, aber leider traf er genau den Nörder Keeper. Obwohl der FC nicht gut spielte, fiel der Führungstreffer für Nörde dann doch quasi aus dem Nichts. Eine Siddessener Ecke hatte der Nörder Keeper abgefangen, seinen weiten Abschlag nutzten die Nörder Stürmer gegen eine aufgerückte Siddessener Abwehr zum 1:2 in der 75. Minute. In der Schlussviertelstunde bemühte sich der FC zwar weiterhin, aber große Chancen konnte er sich nicht mehr erspielen und so konnten die abstiegsbedrohten Nörder am Ende einen wichtigen Sieg feiern.

Eine Kuriosität fiel am Rande noch auf. Während alle Feldspieler mehr oder weniger stark verschmutzte Trikots hatten, die hoffentlich alle auch wieder sauber werden, behielt der Nörder Keeper ein sauberes Trikot. Obwohl der FC die meiste Zeit überlegen spielte, musste der Nörder Keeper im Gegensatz zu seinem Gegenüber nicht ein einziges Mal auf den Boden.

Aufstellung: Christopher Stahr, Markus Gerson, Oliver Dorau (61. Sebastian Haiduk), Erwin Derksen, Reiner Conze, Gerhard Isaak, Daniel Dohmann, Stephan Heer (80. Christopher Lehr), Alexander Thiel, Alexander Dohmann, Christian Bröker

Tore: 1:0 Alexander Thiel (22.), 1:1 (50.), 1:2 (75.)

Karten: Daniel Dohmann (gelb), Christopher Lehr (gelb)